Auslaufmodelle: Diese Autos werden eingestellt Diese Modelle wurden eingestellt

von Alexander Koch 05.01.2021

Mit der Präsentation des neuen Flaggschiffs wurden Mercedes S-Klasse Coupé und Cabrio eingestellt. Auch die Zukunft der Citycars Citroën C1, Peugeot 108 und Toyota Aygo ist fraglich. Die Übersicht aller Auslaufmodelle wurde am 05.01.2021 aktualisiert!

Der Automarkt wandelt sich stetig – Trends bringen neue Modelle und opfern dafür andere. Zu den neuesten Auslaufmodellen könnten 2021 die drei Kleinstwagen Citroën C1, Peugeot 108 und Toyota Aygo gehören. Ihr Aus ist zwar noch nicht offiziell bestätigt, doch mehren sich die Hinweise, dass ihre Produktion eingestellt wird. Zudem hat PSA-Kooperationspartner Toyota die zugehörige Fabrik im tschechischen Kolin Anfang 2021 übernommen. Im Sommer des gleichen Jahres soll dort die Produktion des Kleinwagen Yaris starten. Ford will seinen Fokus künftig verstärkt auf SUV und Crossover legen, deshalb gelten sowohl der als Limousine und Kombi angebotene Mondeo als auch die Vans C-Max, S-Max und Galaxy als Auslaufmodelle. Mit dem Start der neuen Mercedes S-Klasse endete die Produktion der Coupé- und Cabrio-Derivate des Vorgängers im August 2020. Nachfolger? Aus Kostengründen wohl ausgeschlossen. Ähnlich erging es der Mercedes X-Klasse, deren Produktion Ende Mai 2020 eingestellt wurde. Der Pick-up wurde mit seinem technischen Zwilling, dem Nissan Navara, in Spanien gebaut, 2019 aber nur rund 15.300 Mal verkauft. Die Mercedes X-Klasse war erst seit 2017 auf dem Markt, ein Nachfolger scheint ausgeschlossen. Mehr zum Thema: Kleinstwagen droht das Aus

Neuheiten Ford Mondeo Evos (2022)
Ford Mondeo Evos (2022): Crossover Aus Kombi Mondeo wird Crossover Evos

Leslie zeigt die Mercedes S-Klasse (2020) im Video:

 
 

Auslaufmodelle: Diese Modelle werden eingestellt

Ein weiteres Auslaufmodell ist der BMW i8, dessen Produktion im Juni 2020 eingestellt wurde. Der Plug-in-Hybrid-Sportwagen feierte seine Premiere mit dem ersten vollelektrischen BMW i3 auf der IAA 2013. Als Coupé war er seit 2014 auf dem Markt, die Roadster-Variante startete erst Anfang 2018. Opel wiederum hat den seit 2013 im Eisenacher Werk gebauten Opel Adam Ende 2019 eingestellt. Ein Auslaufmodell war auch der Opel Cascada, der ebenfalls seit 2013 produziert wurde. Dritter im Bunde ist der Opel Karl, dessen Produktion ebenfalls 2019 geendet hat. Die 2019 vom damaligen Vorstandsvorsitzenden Bram Schot als Auslaufmodelle betitelten Audi R8 und Audi TT scheinen hingegen unter dem neuen Audi-Chef Markus Duesmann eine zweite Chance zu erhalten. So könnte der TT als rein elektrische Sportwagen weiterleben und der R8 mit reduzierter Zylinderzahl und ergänzendem Elektro-Antrieb als Hybridsportler in die Zukunft gehen. VW e-Up, Skoda Citigo-e iV und Seat Mii electric gehören derzeit ebenfalls nicht zu den Auslaufmodellen, wie vielfach spekuliert. Dass sie Anfang Januar 2021 nicht bestellbar sind, liegt an der ausverkauften Produktion der elektrischen Kleinstwagen. Mehr zum Thema: Das ist der Audi TT

Neuheiten Audi R8 (2023): Illustration
Audi R8 (2023): Preis, Motoren & Ausstattung R8-Nachfolger mit E-Unterstützung?

Tags:
Copyright 2021 autozeitung.de. All rights reserved.