close
Schön, dass du auf unserer Seite bist! Wir wollen dir auch weiterhin beste Unterhaltung und tollen Service bieten.
Danke, dass du uns dabei unterstützt. Dafür musst du nur für www.autozeitung.de deinen Ad-Blocker deaktivieren.
Geht auch ganz einfach:
Alle Infos zum Audi A4

Audi A4 Avant (2023): Neue Fotos A4 Avant-Erlkönig erneut erwischt

Stefan Miete 21.10.2022

Der Audi A4 Avant (2023) basiert auf dem weiterentwickelten Modularen Längsbaukasten. Neben Sechszylindern sollen Plug-in-Hybride und der quattro-Allradantrieb ebenso zum Angebot gehören wie die beliebte S Line. Neue Erlkönig-Fotos!

Die Neuauflage des Audi A4 Avant steht für 2023 auf dem Plan und erhält ein deutlich mutigeres Design mit breiterem und flacherem Singleframe-Kühlergrill. Die klassischen Avant-Proportionen münden in einem dynamischen Abgang, den am Erlkönig sogar sichtbare Endrohre zieren. Fest steht, dass der A4 dem Modularen Längsbaukasten (MLB) treu bleibt. Auf ihm basiert unter anderem auch der größere A6. Künftig sollen beide Baureihen technisch noch enger zusammenrücken, damit besonders im nicht sichtbaren Bereich mehr Gleichteile genutzt werden können. Während mit der Limousine und dem Audi A4 Avant (2023) die wichtigsten Bauformen gesetzt sind, steht hinter der Cabrio-Version des nächsten A5 ein großes Fragezeichen. Das zugrunde liegende Coupé und der fünftürige A5 Sportback hingegen haben gute Chancen auf eine Erneuerung. Gleiches gilt für die beliebte Ausstattungsvariante S Line. Ganz wichtig ist bei der Entwicklung die Digitalisierung der Modellreihe. Die Schlagzahl der zu erwartenden Neuerungen, etwa für die Umfeldkommunikation, neue 5G-basierte Dienste und Services – mittels künstlicher Intelligenz lernt das Auto dazu – wird dabei so hoch sein, dass sich wesentliche Updates nicht mehr an Modellwechseln oder Facelifts festmachen lassen. Sie könnten rund alle zwei Jahre erfolgen – größtenteils "over the air", also online ohne Werkstattbesuch. Auch interessant: Unsere Produkttipps auf Amazon

Ausblick Audi A4 (2023)
Audi A4 (2023) Der A4 erhält e-tron-Ableger

Das Audi A4 Avant (2023) im Video:

 
 

Neue Informationen & Fotos vom Audi A4 Avant (2023)

Im Gegensatz zu Mercedes hält Audi an den klassischen Antrieben im Audi A4 Avant (2023) fest. Zumindest die RS-Version – im aktuellen A4 Avant mit 2,9-Liter-V6-Biturbo-Benziner mit 450 PS (331 kW) – wird einen Sechszylinder behalten, allein schon, um den BMW M-Modellen auf Augenhöhe zu begegnen. Der 3,0-Liter-Sechszylinder-Turbodiesel indes (286 PS/210 kW und 347 PS/255 kW) dürfte durch einen hybridisierten Vierzylinder-TDI ersetzt werden. Um den Flottenverbrauch zu drücken, setzt Audi auch in Zukunft auf den sauberen und extrem sparsamen 2,0-Liter-Turbodiesel (aktuell 136 PS/100 kW bis 204 PS/150 kW) und dabei auf Mild-, Voll- und Plug-in-Hybride. Die Plug-in-Hybride "TFSI e" dürften eine elektrische Reichweite von mehr als 70 Kilometern bieten. Der mittlerweile obligatorische quattro-Allradantrieb wird auch in der neuesten A4-Generation erhältlich sein. Ähnlich wie beim A6 wird es parallel zum A4 mit MLB-Basis auch einen A4 e-tron auf der neuen Elektro-Plattform PPE geben, die in der technischen Auslegung (Anzahl der Motoren und angetriebenen Achsen, Leistung, Batteriekapazität) sehr flexibel ist. Starten wird der A4 e-tron zunächst als Schrägheck mit großer Heckklappe, eine Kombiversion (Avant) ist aber auch denkbar. Für einen Preis des nächsten Audi A4 Avant (2023) ist es derzeit noch zu früh. Der Vorgänger startet mit 150 PS (110 kW) starkem Benzinmotor und Handschaltung bei 38.450 Euro (Stand: Oktober 2022).

Auch interessant:

Neuheiten Audi RS 4 Avant (2024)
Audi RS 4 Avant (2024) RS 4 im Schafspelz?

Tags:
Copyright 2022 autozeitung.de. All rights reserved.