Alle Infos zum Smart Fortwo

Smart EQ Fortwo Facelift (2019): E-Motor Smart frischt den Fortwo auf

von Sven Kötter 07.11.2019

Beim Smart EQ Fortwo Facelift (2019) ist vieles neu. Alle Informationen zum Elektromotor und der Reichweite des Zweisitzers!

Mit dem Smart EQ Fortwo Facelift (2019) startet die Mercedes-Tochter in seine rein elektrische Zukunft. Um die neue Strategie auch optisch sichtbar zu machen, erhält der Zweisitzer ein komplett überarbeitetes Design. Die neue Front wird von einem größeren, tiefer positionierten Kühlergrill im Waben-Design geprägt. Anstelle des Logos setzt Smart beim Fortwo Facelift in Zukunft auf einen mittigen Markenschriftzug. Auffällig sind die neue Scheinwerfer im Stile des forease-Conceptcars: Drei senkrechte LED-Einheiten geben dem Kleinen einen entschlosseneren Blick. Am Heck fallen sofort die neuen Rückleuchten ins Auge, die dem überarbeiteten Smart einen futuristischen Touch geben. Der Innenraum wird ebenfalls aufgefrischt – allerdings deutlich dezenter. Die optimierte Mittelkonsole fällt nur im direkten Vergleich mit dem Vorgänger auf. Sie schafft Platz für eine größere, multifunktionale Ablage. Das Infotainment der neuesten Generation setzt verstärkt auf die Integration des eigenen Smartphones. Alle Funktionen lassen sich über die gängigen Schnittstellen auf das 8,0-Zoll-Display spiegeln. Mit der "smart EQ Control App" hat man weiterhin ständigen Zugriff auf den Fahrzeugstatus und kann sein Smart EQ Fortwo Facelift (2019) schon vor der Fahrt klimatisieren. Mehr zum Thema: Neues Design für das Smart Cabrio

Elektroauto Smart EQ Forfour Facelift (2019)
Smart EQ Forfour Facelift (2019): E-Motor Der Forfour wird geliftet

Smart "Ready to share" im Video:

 
 

Smart EQ Fortwo Facelift (2019) mit E-Motor

Nachdem die Mercedes-Tochter bereits alle Verbrennungsmotoren aus dem Programm geworfen hat, rollt auch das Smart EQ Fortwo Facelift (2019) ausschließlich rein elektrisch in die Schauräume der Händler. Es bleibt beim maximal 60 kW leistenden E-Motor und der 17,6 kWh fassenden Lithium-Ionen-Batterie. Smart gibt eine maximale Reichweite von 159 Kilometern nach NEFZ an. Damit ist klar, dass der Zweisitzer auch weiterhin sein bevorzugtes Revier in der Stadt haben wird. Dank einer Kooperation mit dem Ladenetzwerk "Plugsurfing" soll fast jede öffentliche Ladesäule nutzbar sein. Mit optionalem 22-kW-Bordlader kann der Smart auch abseits seltener Gleichstrom-Ladesäulen in weniger als 40 Minuten von zehn auf 80 Prozent Reichweite nachladen. Auch für das Smart EQ Fortwo Facelift (2019) stehen die "ready to"-Services bereit. Dazu zählt die Vorbereitung zum privaten Carsharing, eine Online-Suche für Parkplätze und eine schlaue Pack-Funktion, die per Barcode-Scanner schon während des Einkaufs erkennt, ob die Waren in den Smart passen.

Elektroauto Smart forease+ (2019)
Smart forease/forease+ (2019): E-Motor & Ausstattung Smart setzt dem forease ein Dach auf

Tags:
Copyright 2019 autozeitung.de. All rights reserved.