close
Schön, dass du auf unserer Seite bist! Wir wollen dir auch weiterhin beste Unterhaltung und tollen Service bieten.
Danke, dass du uns dabei unterstützt. Dafür musst du nur für www.autozeitung.de deinen Ad-Blocker deaktivieren.
Geht auch ganz einfach:
Alle Infos zum Opel Astra

Opel Astra (2021): Innenraum/Preis/Motoren Der Opel Astra im Crashtest

Victoria Zippmann 31.05.2022

Der Opel Astra L wird seit Ende 2021 in Rüsselsheim gebaut und steht auf der EMP-2-Plattform. Der Innenraum kommt weitestgehend digitalisiert daher, die Motoren umfassen Benzin-, Diesel- und Hybridvarianten. 2023 folgt der elektrische Astra-e. Das ist der Preis und das Crashtest-Ergebnis des Golf-Konkurrenten!

Der Opel Astra L (2021) soll positive Impulse für die Marke setzen – zum Preis ab 26.650 Euro (Stand: Mai 2022). Der Opel-Vizor ersetzt den Grill und nimmt die Haken-Signatur der LED-Scheinwerfer auf. Das harmoniert mit seinem geradlinigen Design samt scharfen Kanten. Auch am Heck zeigt sich der Astra kantig. Hinter der Heckklappe aus thermoplastischem Kunststoff befindet sich in fünfsitziger Konfiguration Platz für bis zu 422 Liter Gepäck. Wer mehr Platz benötigt, erhält seit 2022 den Astra L auch als Kombi, der weiterhin Sports Tourer heißt. Die Karosserie des Fünftürers streckt sich auf 4,38 Meter Länge und 1,86 Meter Breite (Maße). Dank EMP-2-Basis (Efficient Modular Platform) wächst das Platzangebot im Innenraum mehr als um die vier Millimeter, die er im Vergleich zu seinem Vorgänger in der Länge zugelegt. Im modernen Innenraum schaut man auf das verglaste "Pure Panel" mit zwei 10-Zoll-Breitbild-Displays. Opel hat hierbei den Fokus auf intuitive Bedienbarkeit gesetzt. Auch ein Head-up-Display fährt nun mit. Bei wichtige Einstellungen verzichtet Opel allerdings nicht auf physische Knöpfe, diese integrieren sich aber durch ihre flache Gestaltung in die Oberflächen. Ganz neu sind das Lenkrad und die serienmäßige, kabellose Smartphone-Kopplung via Apple CarPlay und Android Auto. Bekannt bequem: die ergonomischen Sitze mit AGR-Zertifikat (Aktion Gesunder Rücken). Der Opel Astr (2021) wird wieder am hessischen Stammsitz Rüsselsheim gebaut, zusammen mit dem DS 4 der französischen Schwestermarke DS. Mehr zum Thema: Unsere Produkttipps auf Amazon

Test Opel Astra Plug-in-Hybrid
Opel Astra Plug-in-Hybrid: Test Schicker Hybrid mit fairen Preis – der neue Astra im Test

Der Opel Astra L (2022) im Video:

 
 

Preis, Innenraum & Motoren des Opel Astra (2021)

Fünf Motoren gibt es für den Opel Astra (2021). Darunter ist ein 1,2 Liter großer Benziner, der mit 110 (81 kW) oder 130 PS (96 kW) erhältlich ist. Als Diesel steht ein 1,5-Liter großes Aggregat mit ebenfalls 130 PS zur Auswahl. Als Plug-in-Hybrid leistet der Astra 180 (133 kW) oder 225 PS (165 kW). Die Systemleistung erreicht der Kompakte mithilfe eines 1,6-Liter-Benziners in Kombination mit einem 110 PS (81 kW) starken E-Motor. Ein 12,4 kWh großer Akku unter der Rückbank hält den Strom bereit. Ob auch eine leistungsstärkere GSi respektive GSe-Variante in Planung ist, lässt sich derzeit noch nicht sagen. So viel steht fest: Die vollelektrische Variante Astra-e kommt 2023. So effizient der Opel fahren soll, so sicher soll er dabei auch sein. Dazu hat der Hersteller seine neuesten Assistenzsysteme in den Astra gepackt. Insgesamt fünf Kameras, fünf Radarsensoren sowie zwei Ultraschallsensoren umfassen die Fahrzeugumgebung und versorgen das Intelli-Drive 2.0-System mit Informationen. Damit kann das System vorausschauend arbeiten und das Fahrtempo in Kurven anpassen, Geschwindigkeitsempfehlungen liefern und halbautomatische Spurwechsel durchführen. Nimmt man die Hände vom Lenkrad, reagiert der Astra mit einem Warnsignal. Auch ein automatischer Geschwindigkeitsassistent, ein Rückfahrassistent mit Fußgängererkennung, eine Einparkhilfe, ein Totwinkel-Warner und ein Spurhalteassistent sind für den Opel Astra (2021) verfügbar. Mehr zum Thema: Das ist der Opel Astra Sports Tourer

Vergleich VW Golf/Opel Astra
Opel Astra/VW Golf: Vergleich Die ewige Rivalität

 

Der Opel Astra (2021) im Crashtest

Im Crashtest des Euro NCAP erreicht der Opel Astra (2021) vier von fünf möglichen Sternen. Den Erwachseneninsassenschutz bewerten die Prüfer:innen mit 80, den von Kindern mit 82 Prozent. Beim Fußgängerschutz und bei den Assistenzsystemen erzielt der Kompakte aus Rüsselsheim mit 67 und 66 Prozent nur mittelmäßige Werte. Unter anderem bemängelt der Euro NCAP das Fehlen eines zentralen Airbags. Mehr zum Thema: Das ist der Opel Astra-e

Weiterlesen:

Neuheiten Opel Astra GSe (2022)
Opel Astra GSe (2022): Preis, Motor, GSi, OPC Beerbt der Astra GSe OPC und GSi?
 

Tags:
Copyright 2022 autozeitung.de. All rights reserved.