Android Auto: Update für Bedienkonzept & Design Android Auto mit neuen Funktionen

von Christina Finke 10.05.2019

Android Auto erhält zum Sommer 2019 im Zuge eines umfangreichen Updates ein überarbeitetes Bedienkonzept sowie ein neues Design. Langfristig könnte der Drive Mode des Google Assistant die App ablösen!

Seit der Einführung im Jahr 2014 hat es nur wenige Änderungen gegeben, doch im Sommer 2019 verpasst Google Android Auto im Zuge eines Updates ein neues Design und ein überarbeitetes Bedienkonzept. Neben einer dunkleren Benutzeroberfläche mit neuen Schriften und Farbakzenten sollen sich künftig auch Drittanbieter-Apps während der Fahrt einfacher nutzen lassen. Das Ziel: Weniger Ablenkung durch weniger Klicks. Dazu hat Google die Navigationsleiste am unteren Bildschirmrand modifiziert: Die Navigationsleiste ist nach dem Update nicht mehr statisch, sondern passt sich dynamisch den genutzten Apps an. So bleibten etwa Buttons zur Steuerung des Musik-Players eingeblendet, auch wenn der Autofahrer beispielsweise zum Navigieren zu Google Maps im Vollbildschirmmodus wechselt. Der statische Homebutton, über den Nutzer zu einer App-Übersicht wechseln können, bleibt der Navigationsleiste aber erhalten. Hinzu kommt ein weiterer, der den Google Assistant startet. Dieser verfügt zukünftig über einen neuen Drive Mode und soll die Android-Auto-App trotz Updates für Bedienkonzept und Design langfristig wohl komplett ablösen. Mehr zum Thema: Parkplatzrempler per App überführt

News Neue Generation von Autoschlüssel
Auto mit Smartwatch & Smartphone öffnen Intelligente Autoschlüssel der Zukunft

Neues Bedienkonzept und Design für Android Auto (Video):

 
 

Android Auto mit Update bei Bedienkonzept & Design

Im Zuge des Updates hat Google außerdem bei Android Auto das Benachrichtigungszentrum übersichtlicher gestaltet. Zukünftig werden hier sämtliche Informationen zu eingegangenen Anrufen, Nachrichten und Benachrichtigungen in Listenform gesammelt, damit Nutzer komfortabler darauf zugreifen können. Bislang liegen diese Benachrichtigungen noch verstreut auf dem Home Screen. Des Weiteren passt sich Android Auto nach dem Update auch automatisch an das Display des jeweiligen Infotainment-Systems an, so dass auf sehr breiten Bildschirmen zusätzliche Informationen Platz finden. Die überarbeitete Version soll im Sommer 2019 für kompatible Fahrzeuge zur Verfügung stehen. Zudem erhalten vermutlich auch Nachrüstradios von Drittanbietern mit Android Auto das Update, da Google die neue Oberfläche auf diesen Geräten demonstriert. Mehr zum Thema: Fragwürdiger Siegeszug des Touchscreens​

Verkehrsrecht Blitzer-Apps auf dem Smartphone sind verboten
Blitzer-App verboten: Strafen für Radarwarner Kommt die Blitzwarnfunktion für Google Maps?

Tags:
Copyright 2019 autozeitung.de. All rights reserved.