close
Schön, dass du auf unserer Seite bist! Wir wollen dir auch weiterhin beste Unterhaltung und tollen Service bieten.
Danke, dass du uns dabei unterstützt. Dafür musst du nur für www.autozeitung.de deinen Ad-Blocker deaktivieren.
Geht auch ganz einfach:
Alle Infos zum Mercedes E-Klasse

Mercedes E-Klasse T-Modell (2023): Fotos Die E-Klasse lockt mit Hightech

Stefan Miete 24.10.2022

Mit dem Generationswechsel 2023 startet auch direkt das Mercedes E-Klasse T-Modell. Der Kombi gehört fest zum Repertoire der Baureihe und darf auch wieder als hochgesetzter All-Terrain durch leichtes Gelände huschen. Erste Fotos zeigen einen seriennahen Erlkönig!

Die Neuauflage des Mercedes E-Klasse T-Modells feiert im Frühjahr 2023 Premiere. Der Marktstart erfolgt im Sommer des gleichen Jahres – wenige Wochen nach der Limousine. Der neue, knapp fünf Meter lange Frachter mit dem großen "E" wird abermals ein der Oberklasse würdiges Maximal-Stauvolumen bieten, das sich am aktuellen orientiert (1820 Liter). Das T-Modell ist gleichzeitig die Basis der auch zukünftig fest eingeplanten All-Terrain-Variante, die mit robusten Anbauteilen, dem Allradantrieb 4Matic und höhenverstellbarem Fahrwerk samt Luftfederung zumindest leichtes Gelände meistern soll. Um die traditionell große Fülle möglicher Ausstattungsoptionen in ein für die Produktion und den Geldbeutel kompatibles Maß zu reduzieren, will Mercedes verstärkt auf Paketlösungen setzen, in denen die gängigsten Extras gebündelt sind. Das gilt in Zukunft übrigens für sämtliche Baureihen. Man darf gespannt sein, ob sich zum "Avantgarde-", "Exclusive"-, "AMG"- und dem geplanten "Nightline"-Paket samt abgedunkelter Zierleisten und Einfassungen während der auf rund sieben Jahre ausgelegten Bauzeit auch eines mit dem klangvollen Namen "Maybach" gesellt. Fest steht – und das ist die Antwort auf eine häufig gestellte Frage –, dass der Kombi je nach Ausstattungslinie mit dem traditionellen, aufrecht stehenden Stern angeboten werden soll. Diesen auch beim wichtigsten Identifikationsmodell von der Haube zu kratzen, hätte kaum zur neuen Luxusstrategie gepasst. Wie zuvor bei der C-Klasse bricht der neue Jahrgang nicht mit dem Design des Vorgängers. Der neue Grill, die etwas kleineren, noch präziser gezeichneten Scheinwerfer sowie die Rückleuchten mit leuchtenden Mercedes-Sternen oder die Türgriffe im S-Klasse-Stil sind einige Details des auch technisch eng mit der Top-Baureihe verwandten Mercedes E-Klasse T-Modells (2023). Auch interessant: Unsere Produkttipps auf Amazon

Neuheiten Mercedes E-Klasse (2023)
Mercedes E-Klasse (2023) Spektakulärer Leak zeigt neue Front

Das Mercedes E-Klasse Facelift im Video:

 
 

Erste Fotos vom Mercedes E-Klasse T-Modell (2023)

Apropos Verwandtschaft zur S-Klasse: Dazu gehören gezielte Akustikmaßnahmen an Fahrwerk und Karosserie des Mercedes E-Klasse T-Modells (2023), mit denen Mercedes in der Oberklasse die Messlatte abermals höher legen will. Hinsichtlich Fahrkomfort und Geräuscheindruck – die Entwickler:innen sprechen in diesem Zusammenhang von "Noise Vibration Harshness", also von Geräusch, Vibration und Rauhigkeit – soll die E-Klasse Klassenbester sein. Zum hohen Anspruch gehören standesgemäße Motoren, wie etwa die jeweils 3,0 Liter großen Reihensechszylinder, die als Diesel unter der Bezeichnung E 400 d und als Benziner beispielsweise als E 450 zu haben sind, und die bislang mit Leistungen von 330 PS (243 kW) und 367 PS (270 kW) schon gut im Futter standen. Die konsequente Hybridisierung sämtlicher Verbrenner-Antriebe dürfte diese Werte noch ansteigen lassen. Analog zur C-Klasse sind zunächst zwei Plug-in-Hybride geplant. Im E 300 e und im E 400 e 4Matic arbeiten ein 2,0-Liter-Benziner und eine E-Maschine zusammen, die es auf Systemleistungen von 313 PS (230 kW) und 381 PS (280 kW) bringen. Die motorische Speerspitze bildet auch künftig der aktuell 612 PS (450 kW) starke E 63 AMG. Der sonore 4,0-Liter-Biturbo-V8 macht jedoch den Maschinenraum frei für den 3,0-Liter-Reihensechser-Turbo-Benziner mit E-Verdichter samt zusätzlichem E-Antrieb. Das Gros der deutschen Kundschaft wird zu den bekannten Vierzylindern greifen, etwa zum sehr sparsamen 2,0-Liter-Turbodiesel, der aktuell und ohne die Plug-in-Hybrid-Variante in drei Leistungsstufen mit 160 PS (118 kW), 200 PS (147 kW) und 265 PS (195 kW) angeboten wird. Neu beim Mercedes E-Klasse T-Modell (2023) ist die optionale mitlenkende Hinterachse, bei der die hinteren Räder bei Geschwindigkeiten von weniger als 60 km/h um bis zu 4,5 Grad in die entgegengesetzte Richtung der Vorderräder einschlagen.

Auch interessant:

Neuheiten Mercedes S 680 Guard (2021)
Mercedes S-Klasse (2020): Preis & Innenraum Dienstwagen von Kanzler Scholz

Tags:
Copyright 2022 autozeitung.de. All rights reserved.