Alle Infos zum Mercedes E-Klasse

Mercedes E-Klasse (2023): Preis & Innenraum E-Klasse-Versuchsträger gesichtet

von Stefan Miete 24.06.2021

Die nächste Mercedes E-Klasse geht 2023 an den Start, schon haben wir einen Versuchsträger ("Mule") gesichtet. Wir klären die Frage, ob es die schwäbische Oberklasse wieder als Kombi, Coupé und Cabrio geben. Außerdem haben wir erste Informationen zu den Motoren (Hybrid, AMG) sowie zu dem Preis. Das erwarten wir im Innenraum.

Die Mercedes E-Klasse startet im Frühjahr 2023 runderneuert. Gut zwei Jahre vor Marktstart hat unser Erlkönig-Fotograf eine sogenannte "Mule", also einen Versuchsträger unter altbekannter Karosserie, gesichtet. Auffällig ist die breitere Spur, erkennbar an den aufgeschraubten Kotflügelverbreiterungen. Am Radstand scheint sich hingegen nicht viel zu ändern. Rückschlüsse auf das Design gibt dieser Prototyp freilich nicht, zumal wir hier gar auf das Vorfaceliftmodell der Generation W213 schauen. Womit wir beim noch aktuellen Sortiment wären, das neben der Limousine den als T-Modell geführten Kombi umfasst, den es auch als zünftigen, mit dem künftigen Audi allroad vergleichbaren All-Terrain gibt. Im Modellangebot finden sich zudem das Coupé und das darauf basierende Cabrio. Das wird sich ändern. Weil die letztgenannten Zweitürer viel zu dicht bei den etwas kürzeren Coupé- und Cabrio-Versionen der C-Klasse liegen, werden die vier Modelle künftig auf zwei reduziert. Die Rede ist von der neuen CLE-Klasse, die wir wie die Mercedes E-Klasse ebenfalls 2023 erwarten. Dabei springt dann auch gleich noch ein coupéhaft geschnittener Viertürer heraus, der gegen das BMW 4er Gran Coupé und den Audi A5 Sportback zu Felde ziehen wird. Mehr zum Thema: Das ist der Mercedes CLE

Neuheiten Mercedes E-Klasse Facelift (2020)
Mercedes E-Klasse Facelift (2020): Preis & Motoren Die renovierte E-Klasse fährt vor

Die Mercedes C-Klasse im Video:

 
 

Preis, Innenraum und Motoren (Hybrid) der Mercedes E-Klasse (2023)

Die Mercedes E-Klasse (2023) wird als volumenstarke Limousine, als T-Modell und als darauf fußender All-Terrain in neuer Form fortgesetzt. Und noch ein für viele Fans der Marke unerlässliches Element bleibt erhalten – der Stern auf der Haube der Ausstattungslinie "Exclusive". Von der neuen E-Klasse wird es keine voll elektrische Version geben, wohl aber Plug-in-Hybride mit bis zu 100 Kilometer elektrischer Reichweite. Alle Antriebe werden auf 48-Volt-Bordnetze umgestellt. Sie gewinnen Bremsenergie zurück und können segeln, also mit situationsbedingt ausgeschaltetem Verbrennungsmotor spritsparend rollen. Die erst vor kurzer Zeit eingeführten, durchzugsstarken 3,0-Liter-Reihensechszylinder-Turbobenziner (367, 435 PS) und Turbodiesel (330 PS) bleiben im Programm. Unter der Haube der AMG-Varianten arbeiten künftig zunächst aufgeladene Reihensechszylinder. Weiterentwickelt wird zudem die feinfühlige, als Extra erhältliche Luftfederung. Ganz neu in der Baureihe ist die von ZF zugelieferte, ebenfalls aufpreispflichtige Hinterachslenkung, die aber nicht wie in der neuen S-Klasse mit zehn Grad Lenkwinkel arbeiten wird, sondern mit fünf bis sechs. Grund sind die kleineren Abmessungen der Mercedes E-Klasse (2023), die den ganz großen Winkel nicht benötigt. Mehr zum Thema: Das ist das Mercedes CLS Facelift

Neuheiten Mercedes S-Klasse (2020)
Mercedes S-Klasse (2020): Preis & Innenraum Neue S-Klasse ab 93.438 Euro

 

Mercedes E-Klasse (2021) wieder als Kombi, Coupé & Cabrio?

Im neu gestalteten Innenraum der Mercedes E-Klasse (2023) gibt es weitere Highlights. So bietet das Multimediasystem MBUX noch mehr Personalisierungsmöglichkeiten. Dank künstlicher Intelligenz weiß das Auto nach einer gewissen Konditionierungszeit, auf welchem Weg der:die Fahrer:in montags am liebsten zum Sportverein fährt, was er:sie gern dabei hört und wie warm oder kalt er:sie es am liebsten hat. Auf dem Rückweg setzt sich die Massagefunktion der Sitze automatisch in Gang. Das Ambientelicht wird in Farbe und Intensität auf die persönlichen Vorlieben abgestimmt. Das sind nur einige Beispiele. Während etwa die Massagefunktionen extra kosten, blicken künftig alle E-Klasse-Fahrer:innen auf ein deutlich größeres Display, das sich nahezu über die gesamte Fläche des Armaturenträgers zieht. Ein naher Verwandter der E-Klasse ist der CLS, dessen Vor-Vorgänger im Jahr 2004 das viertürige Coupé salonfähig machte. Die Tage der eleganten Sportlimousine dürften gezählt sein. Neben der Mercedes E-Klasse (2023) zu geschätzten Preisen ab rund 50.000 Euro wartet schon der vollelektrische EQE hinterm Horizont.

Elektroauto Mercedes EQE (2021)
Mercedes EQE (2021): Preis, Reichweite & SUV Mercedes legt mit dem EQE nach

Tags:
Copyright 2021 autozeitung.de. All rights reserved.