X
Schön, dass du auf unserer Seite bist! Wir wollen dir auch weiterhin beste Unterhaltung und tollen Service bieten.
Danke, dass du uns dabei unterstützt. Dafür musst du nur für www.autozeitung.de deinen Ad-Blocker deaktivieren.
Geht auch ganz einfach:
Alle Infos zum Mercedes C-Klasse

Mercedes C-Klasse Limousine (2021): Preis Die C-Klasse im Crashtest

Johannes Riegsinger 30.05.2022
Inhalt
  1. Innenraum der Mercedes C-Klasse Limousine (2021)
  2. Hybrid-Motoren für die Mercedes C-Klasse Limousine (2021)
  3. Die Mercedes C-Klasse Limousine (2021) im Crashtest

Die neue Generation der Mercedes C-Klasse (2021) ist ein Musterbild für Markenpflege: Mit moderner Hybrid-Technik, eigenem Charakter und gefälligem Design will die Limousine wieder ein Star der Mittelklasse werden.

Generationswechsel bei der Mercedes C-Klasse Limousine, die zum Preis ab 43.881 Euro (Stand: Mai 2022) seit Ende März 2021 bestellt werden kann. Die Mittelklasse gehört mitten im SUV-Boom zu den meistverkauften Fahrzeugen der Mercedes-Modellpalette. 2,5 Millionen Exemplare des Vorgängers wurden insgesamt abgesetzt, die Mehrheit davon auf dem immer wichtiger werdenden Markt China. Aber auch in den USA oder in Deutschland ist die C-Klasse eine Bank. Es gilt also nach wie vor: Eine schwache C-Klasse wäre nicht nur ein Umsatz-Risiko, sondern auch ein Schlag für die Marke. Das Motto der Neuauflage kann wie folgt umrissen werden: keine Zaghaftigkeit und auch keine Experimente. Was die S-Klasse vordefiniert dringt über die Mercedes C-Klasse Limousine (2021) in die Breite. Und das alles geht so: fließende, unaufgeregte Designsprache mit sportiver Eleganz – gefällig, aber nicht beliebig. Präzise vorgetragene Ausreißversuche in Sachen moderner Antriebs-Technik, ohne die traditionellen Wünsche des globalen Millionen-Publikums zu vergessen. Dazu mehr Sportlichkeit für Zeitgeistige, die immer mehr in Jogging-Schuhen unterwegs sind, selbst wenn sie Anzüge tragen – und dabei ganz bestimmt nicht den typischen Mercedes-Komfort vernachlässigen. Mehr zum Thema: Unsere Produkttipps auf Amazon

Fahrbericht Mercedes C-Klasse (2021)
Mercedes C-Klasse (2021): Testfahrt begleitet Erste Mitfahrt im C-Klasse Plug-in-Hybrid

Die Mercedes C-Klasse (2021) im Video:

 
 

Innenraum der Mercedes C-Klasse Limousine (2021)

Größer wird die Mercedes C-Klasse Limousine (2021) übrigens nur so moderat (Maße: 4751 mm Länge, 1820 mm Breite, 1438 mm Höhe), dass es für einen soliden Klassenerhalt reicht. 3,5 Zentimeter mehr Kniefreiheit im Fond und Millimeterzuwächse bei Innenhöhe und -breite lassen die neue C-Klasse ihren entspannt-versammelten Charakter behalten. Es geht im Innenraum angenehm, aber keinesfalls opulent zu. Richtig Gas gibt Mercedes anderswo: Die mächtigen Displays des aktuellen MBUX-Infotainment-Systems sind Zeichen von noch mehr Vernetzung, Digitalisierung und Touch-Funktionalität – Elemente eines ganz neuen Lebensgefühls. Digital Anspruchsvolle freut das vom Fleck weg, Wertkonservative dürften mit der neuen Interieur-Welt zu Beginn etwas fremdeln – und sich dann doch anziehen lassen. Die Bedienung in der Mercedes C-Klasse Limousine (2021) ist nämlich gut gemacht und leicht erlernbar, das Erlebnis völlig positiv. Und das gilt genauso auch für alles Analoge und Haptische. Die Wertigkeit ist hoch, Funktionalität und Ergonomie sind ausgezeichnet. Mehr zum Thema: Das Mercedes C-Klasse T-Modell im Fahrbericht

Neuheiten Mercedes C-Klasse T-Modell (2021)
Mercedes C-Klasse T-Modell (2021): Preis Das kostet der C-Klasse Kombi

 

Hybrid-Motoren für die Mercedes C-Klasse Limousine (2021)

Dramatisch sind die Änderungen unter der Hülle: Die Mercedes C-Klasse Limousine (2021) führt ein Motorenprogramm ein, das vollständig auf Turbo-Vierzylinder reduziert ist, bei denen stets ein 48-Volt-Starter-Generator (ISG) zum Einsatz kommt. Segeln, boosten, rekuperieren – die hoch entwickelten Verbrennungsmotoren werden zur elektrifizierten Teamarbeit verpflichtet, Schaltgetriebe sind ebenfalls Geschichte, Automatik ist Standard, Allradantrieb optional. Es gibt die C-Klasse mit 1,5-Liter-Benzinern von 170 PS (125 kW) bis 204 PS (150 kW) (C 180, C 200, C 200 4Matic) sowie einem Zweiliter-Benziner mit 258 PS (190 kW) (C 300 4Matic). Die Diesel-Palette basiert auf einem Zweiliter-Vierzylinder mit drei Leistungsstufen: 263 PS (120 kW) im C 200 d, 200 PS (147 kW) im C 220 d (auch als 4Matic) und 265 PS (195 kW) im C 300 d. Der E-Motor steuert bei genannten Verbrennern bis zu 15 kW (20 PS) bei. Die Plug-in-Hybrid-Varianten leisten 204 + 129 PS (150 + 95 kW) als C 300 e (auch als 4Matic) und 252 + 129 PS (185 + 95 kW) als C 400 e 4Matic. Auch ein Mercedes-AMG C43 4Matic mit 408 PS (300 kW) ist erhältlich. Ganz auf Sportlichkeit setzt die neue C-Klasse auch in anderer Hinsicht: Mit einer direkt ausgelegten Lenkung sowie agilitätsbetonter Fahrwerksabstimmung möchte sie ungewohnt dynamisch sein, eine optionale Hinterachslenkung kann das ohne Stabilitätseinschränkungen weiter ausprägen und zusätzlich für wendiges Rangieren sorgen. Dass Mercedes diese Sportlichkeit auch nach außen trägt und den traditionellen Haubenstern in der Mercedes C-Klasse Limousine (2021) endgültig aufgibt, könnte bei dieser glänzenden Neuvorstellung der einzige Wermutstropfen für Traditionalisten sein. Mehr zum Thema: Das ist das Mercedes-AMG C 63 T-Modell

Ausblick Mercedes-AMG C 63 (2022)
Mercedes-AMG C 63 (2022): Preis & Innenraum AMG C 63 kommt mit Vierzylinder

 

Die Mercedes C-Klasse Limousine (2021) im Crashtest

Wenig überraschend erzielt die Mercedes C-Klasse Limousine (2021) beim Euro NCAP-Crashtest fünf von fünf möglichen Sternen und überzeugt dabei auf ganzer Linie. 93 Prozent beim Erwachseneninsasssenschutz sind ebenso wie 89 Prozent beim Kinderinsassenschutz hervorragende Werte. Zwar liegen der Fußgängerschutz mit 80 Prozent und die Assistenzsysteme mit 82 Prozent leicht darunter, aber auch hier schneidet die Mittelklasse aus Stuttgart gut ab. Mehr zum Thema: Das ist der Mercedes-AMG C 43

Weiterlesen:

Neuheiten Mercedes-AMG C 43 T-Modell (2022)
Mercedes-AMG C 43 T-Modell (2022): PS/Preis AMG C 43 T-Modell mit Vierzylinder
 

Tags:
Copyright 2022 autozeitung.de. All rights reserved.