Alle Infos zum Opel Astra

Opel Astra L (2021): Erste Informationen Neuer Astra wird ein echter Rüsselsheimer

von Sven Kötter 09.07.2019

Der Opel Astra L wird ab 2021 in Rüsselsheim gebaut, wie der Autobauer bekannt gab. Der Kompaktwagen soll auf der EMP2-Plattform basieren und neben dem Insignia vom Band laufen. Wir haben die ersten Informationen!

Die ersten offiziellen Informationen zum Opel Astra L sind ein wichtiges Signal für den Standort Rüsselsheim: Die Fertigung des Kompakten kehrt ab 2021 an den Opel-Stammsitz in Hessen zurück. Zwischen 2009 und 2015 wurde der kompakte Bestseller bereits in dem Werk produziert – in der Folge verlagerte man die Produktion allerdings komplett nach Ellesmere Port (UK) und Gliwice (Polen). Die nächste Generation des Astra wird auf der EMP2-Plattform (Efficient Modular Platform 2) der PSA-Gruppe basieren, die elektrifiziert werden kann. Eine Elektroversion des Astra ist fest eingeplant und soll ebenfalls im Rüsselsheimer Werk gefertigt werden. Die Technik teilt sich der Astra ab 2021 mit einer Vielzahl von Peugeot-, Citroën- und DS-, aber auch weiteren Opel-Modellen. So fußen bereits heute der Grandland-X, der neue Combo und der Zafira Life auf der modernen Plattform, die erstmals 2013 mit der Einführung des Peugeot 308 eingesetzt wurde. Neben einem fünftürigen Steilheck-Astra erwarten wir auch wieder eine Kombi-Version, die bei Opel seit 2010 "Sports Tourer" heißt. Bis zur Präsentation des Opel Astra L im Jahr 2021 dürfte es auch mehr Details zu Motoren, Ausstattung und Technik geben. Mehr zum Thema: Das sind die Opel-Neuheiten bis 2021

Neuheiten Opel Corsa (2019)
Opel Corsa F (2019): Motor, Ausstattung & Crashtest Corsa F holt vier von fünf Sternen im Crashtest

Der Opel Zafira Life (2019) im Video:

 
 

Erste Informationen zum Opel Astra L (2021)

Tags:
Copyright 2019 autozeitung.de. All rights reserved.