Alle Infos zum VW ID.4

VW ID.4 (2020): Preis, Marktstart & Innenraum Das elektrische Weltauto ID.4

von Alexander Koch 25.09.2020

Der VW ID.4 erweitert im vierten Quartal 2020 die Elektroauto-Familie ID. Das zum Marktstart erhältliche Sondermodell startet zum Preis ab 49.950 Euro. Wir zeigen den Innenraum!

Die Wolfsburger ziehen das Tuch vom VW ID.4. Das Elektro-SUV feiert Ende 2020 als Sondermodell ID.4 1ST und ID.4 1ST Max zum Preis ab 49.950 Euro beziehungsweise 59.950 Euro (Stand: September 2020) seinen Marktstart. Da es sowohl in Europa, den USA als auch China produziert und verkauft wird, bildet der ID.4 einen elementaren Baustein in der Elektro-Offensive der Wolfsburger. Bis 2029 will der Konzern bis zu 75 rein elektrische Modelle auf den Markt und 26 Millionen Einheiten verkauft haben. Ein zweifellos ehrgeiziges Unterfangen, dass das Crossover aber mit Fakten zu untermauern weiß. Obwohl mit 4,58 Metern kürzer als der Tiguan Allspace, fällt der Innenraum des 1,85 Meter breiten und 1,61 Meter hohen ID.4 fast eine ganze Klasse größer aus. Der Grund ist das Konzept mit den tief im Wagenboden versteckten Batteriezellen – an der DC-Schnellladestation mit bis zu 125 kW Ladeleistung soll nach rund 30 Minuten Strom für weitere 320 Kilometer gezapft sein – und dem achsnah eingesetzten sowie kompakt bauenden Elektromotor. Resultat ist nicht nur der topfebene Wagenboden, sondern auch der 543 bis 1575 Liter fassenden Kofferraum. Den Stil des Innenraums kennen wir bereits vom ID.3, wenngleich der VW ID.4 (2020) auch aufgrund seines höheren Grundpreises weniger spartanisch und daher hochwertiger ausfallen darf. Die Bedienung der meisten Funktionen erfolgt entweder über einen zehn beziehungsweise zwölf Zoll großen Touchscreen oder über eine Sprachbedienung. Das Infotainmentsystem integriert gängige Smartphone-Modelle und bietet dank Online-Anbindung aktuelle Informationen zum Verkehrsgeschehen und der nächstgelegenen Ladestation. Während das ID.Light unter der Windschutzscheibe den Fahrer mit intuitiv verständlichen Lichteffekten informieren soll, zeigt das Augmented-Reality-Head-up-Display beispielsweise die Navigationsanweisungen virtuell mehrere Meter vor dem Fahrzeug an. Mehr zum Thema: Der VW ID.3 im Fahrbericht

Fahrbericht VW ID.4 (2020)
Neuer VW ID.4 (2020): Erste Testfahrt Der ID.4 soll die Welt erobern

Der VW ID.4 (2020) im Video:

 
 

Preis, Marktstart & Innenraum des VW ID.4 (2020)

Auch der VW ID.4 (2020) macht deutlich, wie klar sich die vom VW-Konzern-Designchef Klaus Bischoff verantwortete Linie der elektrischen Volkswagen von der mit klassischem Verbrennungsmotor unterscheiden soll. Dazu gehört die in der Tradition der luftgekühlten VW begründete geschlossene Front mit nur wenigen Lüftungsöffnungen, die von interaktiven LED-Matrix-Scheinwerfern flankiert wird. Sie ermöglichen ein automatisches Dauerfernlicht, das den Gegenverkehr nicht blenden soll, und begrüßen den Fahrer zusammen mit den 3D-LED-Rückleuchten samt Lichtanimationen. Die rundliche Front, die bündig in der Karosserie eingefügten Türgriffe und die relativ starken Einzüge auf den Flanken, die dem Auto eine Taille geben, ermöglichen einen cW-Wert von gerade einmal 0,28. Zum Vergleich: Der aktuelle Tiguan hat einen cW-Wert von 0,32. Das übrigens nicht schwarze lackierte, sondern bedruckte Dach soll den ID.4 flacher und sportlicher wirken lassen. Hinter den ebenfalls schwarz abgesetzten Schwellerverkleidungen befindet sich der Hilfsrahmen mit dem Batterietrog, in dem zum Marktstart eine 77-kWh-Batterie (netto) Platz nimmt. Sie macht 493 Kilogramm des Gesamtgewichts aus und soll für eine Reichweite von bis zu 520 Kilometer stehen. Später kommt ein kleinerer, ebenfalls mit Dreh-, Gleich- und Wechselstrom aufladbarer Energiespeicher mit 58 kWh hinzu. Volkswagen verspricht übrigens, dass die Akkus nach acht Jahren oder 160.000 Kilometern noch mindestens 70 Prozent ihrer ursprünglichen Kapazität aufweisen. Wie beim ID.3 sind auch beim E-SUV vier Antriebsvarianten zu erwarten, die ein Leistungsspektrum von 148 (109 kW) bis 306 PS (225 kW) abdecken. Während der VW ID.4 (2020) zu Beginn ausschließlich mit 150 kW (204 PS) und 310 Newtonmeter Drehmoment starkem Heckmotor erhältlich ist, der für einen Sprint von 8,5 Sekunden auf Tempo 100 und eine elektronisch limitierte Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h steht, wird es später auch Varianten mit Allradantrieb geben. In diesem Fall sorgt ein zweiter Motor an der Vorderachse für Vortrieb. Mehr zum Thema: Der VW ID. Buzz im Fahrbericht

Elektroauto VW ID.5 (2021)
VW ID.Crozz: Erste Fotos vom VW ID.5 (2021) Der ID.Crozz geht in Serie

 

Assistenzsysteme & Anhängelast des VW ID.4 (2020)

Die Sicherheitsausstattung des VW ID.4 (2020) umfasst je nach Ausstattung unter anderem einen Notbremsassistenten inklusive Abbiegebremsfunktion und Ausweichunterstützung, einen Tempomaten mit Abstandsautomatik und Spurhaltefunktion, einen Notfallassistenten und einen sogenannten "Eco Assistent", der den Fahrer auf Einsparpotential bei seiner Fahrweise hinweist. Die für klassische SUV-Interessenten wichtige Anhängelast, die bei den E-Autos wie dem VW ID.4 (2020) bauartbedingt niedriger ausfällt, beziffert Volkswagen mit 1000 Kilogramm (gebremst). Zwar hat Volkswagen den Preis für die zum Marktstart bereitstehenden Sondermodelle genannt, doch der eigentliche Grundpreis für das später verfügbare Basismodell ist noch offen. Etwa 35.000 Euro noch vor Abzug von entsprechenden Prämien erscheinen realistisch. Zum Vergleich: Der günstigste Tiguan kostet 28.205,55 Euro (Stand: September 2020). Mehr zum Thema: Das ist der VW ID. Space Vizzion

Elektroauto VW ID.6 (2021)
VW ID.6 (2021): Preis/Reichweite (ID. Roomzz) Elektrisches Mittelklasse-SUV von VW

Tags:
Copyright 2020 autozeitung.de. All rights reserved.