VW ID.4 (2020): Fotos (ID. Crozz) & Preis Elektro-SUV ID.4 feiert im Netz Premiere

von Sven Kötter 03.03.2020

Mit dem VW ID.4 (2020) erweitern die Wolfsburger die aus dem Boden gestampfte Elektroauto-Familie ID. Alle Informationen zu Preis und Marktstart des Kompakt-SUV, das zuvor als Studie VW ID. Crozz bekannt wurde!

Eigentlich sollte der VW ID.4 als seriennahe Studie auf dem Genfer Autosalon 2020 (abgesagt) für Furore sorgen. Nach der Absage feiert das kompakte SUV nun im Netz Premiere und zeigt sich auf ersten Fotos nur noch leicht getarnt. Das zuvor als ID. Crozz bekannt gewordene Fahrzeug steht wie auch der ID.3 auf dem Modularen E-Antriebsbaukasten (MEB) des Konzerns. Von Grund auf als E-Auto konzipiert, soll der ID.4 großzügige Platzverhältnisse bieten. Die Hochvolt-Batterie findet im Unterboden Platz, was neben einer guten Raumausnutzung auch eine perfekte Gewichtsverteilung und einen niedrigen Schwerpunkt ermöglichen soll. Das rundliche Design folgt der mit dem ID.3 eingeschlagenen Richtung, hat aber auch handfeste aerodynamische Vorteile. VW verspricht einen niedrigen Luftwiderstand, der Reichweiten von je nach Version bis zu 500 Kilometern ermöglichen soll. Der VW ID.4 (2020) wird nicht nur in Europa, sondern auch in China und den USA gefertigt. Der Markstart soll noch 2020 erfolgen. Mehr zum Thema: So fährt sich der VW ID.3-Prototyp​

Elektroauto VW ID.3 (2020)
VW ID.3 (2020): Preis & technische Daten VW ID.3 kostet 23.430 Euro

Die Studie VW ID.Crozz im Video:

 
 

Elektro-SUV ID. Crozz kommt 2020 als VW ID.4

Mit rund 4,63 Meter Länge liegt der VW ID.4 (2020) größentechnisch zwischen VW Tiguan und Tiguan Allspace. Da er auf dem neu konstruierten Modularen Elektrobaukasten (MEB) aufbaut, soll er aber deutlich praktischer sein als die konventionell angetriebenen SUV. Weit nach außen gerückte Achs- und Antriebseinheiten sowie flach im Boden untergebrachte Lithium-Ionen-Batterien (45, 58 oder 77 kWh Kapazität) ermöglichen einen hochvariablen Innenraum. Die Bedienung erfolgt weitgehend über Touchflächen und eine intelligente Sprachsteuerung. Seine 225 kW beziehungsweise 306 PS Leistung darf das von VW selbst CUV (Crossover Utility Vehicle) genannte Elektroauto per Heck- oder Allradantrieb auf den Boden bringen – zum Marktstart wird allerdings nur die Version mit Heckantrieb lieferbar sein. Welchen Preis Volkswagen für den VW ID.4 (2020) veranschlagen könnte, ist rein spekulativ. Der Golf-ähnliche ID.3 startet bei rund 30.000 Euro, vergleichbar große Elektroautos wie der Mercedes EQC bei rund 71.000 Euro. Mehr zum Thema: Der Erbe des Bulli fährt elektrisch

Elektroauto VW ID. Roomzz (2021)
VW ID. Roomzz (2021): Motor & Ausstattung Zuwachs für die VW ID.-Familie

Tags:
Copyright 2020 autozeitung.de. All rights reserved.