VW ID.4 (2020): Erste Fotos vom ID.Crozz ID. Crozz könnte ID.4 heißen

von Christina Finke 12.09.2019

Mit dem VW ID.4 (2020) erweitern die Wolfsburger die aus dem Boden gestampfte Elektroauto-Familie ID. Wir haben erste Erlkönig-Fotos des SUV-Coupés, das zuvor unter dem Namen VW ID. Crozz bekannt wurde!

Zum ersten Mal zeigen Fotos die Serienkarosserie des VW ID.4, der als Studie ID. Crozz startete und mit dem die Wolfsburger 2020 ein zweites Mitglied ihrer voll elektrischen ID.-Familie in Serie schicken. Und auch wenn der Erlkönig sich grundsätzlich an der Designsprache der Crozz-Studie orientiert, zeigen sich auch einige deutliche Unterschiede. So wirkt etwa das Heck der Serienkarosserie kantiger und der Abschluss steiler als die Rückansicht des Concept Cars mit seiner coupéhaften Dachlinie. Außerdem sind flache Leuchten zu erkennen. Oberhalb der schmalen Heckscheibe prangt ein großer Dachkantenspoiler. Außerdem wurden die ausklappbaren Kameras in den Kotflügeln der Serie durch konventionelle Außenspiegel ersetzt. Auch die Türen zum Fond des VW ID.4 (2020) sind nun nicht mehr hinten, sondern ganz konventionell vorne angeschlagen. Auf der IAA 2019 zeigte man den ID.4 erstmals offiziell als Erlkönig. Mehr zum Thema: So fährt sich der ID.3-Prototyp​

Elektroauto VW ID.3 (2020)
VW ID.3: IAA 2019 (Update!) ID.3-Premiere auf der IAA 2019

Die Studie VW ID.Crozz  im Video:

 
 

Elektro-SUV ID. Crozz könnte 2020 als VW ID.4 starten

Mit rund 4,63 Meter Länge liegt der VW ID.4 (2020), aka ID. Crozz, zwischen VW Tiguan und Tiguan Allspace. Da er auf dem neu konstruierten Modularen Elektrobaukasten (MEB) aufbaut, soll er aber deutlich praktischer sein als konventionell angetriebene SUV, verspricht Volkswagen. Da die Achs- und Antriebseinheiten nach außen rücken und die Lithium-Ionen-Batterie flach im Boden untergebracht ist, stört kein Mitteltunnel. In der Folge ist der Innenraum des von VW selbst CUV (Crossover Utility Vehicle) genannten Elektroautos höchst variabel. Auf den Boden bringen darf der Offroader seine 225 kW beziehungsweise 306 PS Leistung wohl per Heck- oder Allradantrieb. In der Spitze soll der ID.4 bis zu 180 km/h schnell werden. Akkus mit 45, 58 und 77 kWh, die auch für den Golf-ähnlichen Kompakten ID.3 zur Wahl stehen, könnten auch in dem Elektro-SUV zum Einsatz kommen. Beim ID.3 sollen so Reichweiten zwischen 330 und 550 Kilometern (WLTP) möglich sein. Das Interieur des VW ID.4 (2020) wirkt durch die rein digitalen Bedien- und Anzeigeelemente äußerst aufgeräumt auf den Betrachter.Mehr zum Thema: Der Erbe des Bulli fährt elektrisch

Elektroauto VW ID. Roomzz (2021)
VW ID. Roomzz (2021): Motor & Ausstattung Zuwachs für die VW ID.-Familie

Tags:
Copyright 2019 autozeitung.de. All rights reserved.