Alle Infos zum Nissan Ariya

Nissan Ariya (2021): Preis & Innenraum Wir haben im Ariya Platz genommen

von AUTO ZEITUNG 09.12.2020
Inhalt
  1. Nissan Ariya (2021) noch ohne Preis
  2. Innenraum: Sitzprobe im Nissan Ariya (2021)
  3. Nissan Ariya (2020): Technische Daten & Reichweite 

Der Nissan Ariya (2021) markiert optisch wie technisch eine Zäsur. Das E-SUV mit aufgeräumtem Innenraum bietet bis zu 500 Kilometer Reichweite. Wir nennen die technischen Daten sowie den geschätzten Preis!

Der Nissan Ariya steht zum Jahreswechsel 2021, spätestens aber im Frühjahr 2022 zum geschätzten Preis von rund 40.000 Euro beim Händler und markiert technologisch das Flaggschiff der Marke. Er basiert auf einer gänzlich neuen Elektro-Plattform, die sich Nissan mit Allianzpartner Renault teilt. Genauso neu präsentiert sich das elektrische SUV, das sich in seinen Abmessungen zwischen X-Trail und Qashqai einsortiert, beim Design: Die Überhänge fallen E-Auto-typisch kurz und der Radstand mit 2,78 Metern recht lang aus, schließlich findet die gesamte Antriebstechnik an den Achsen sowie im Unterboden Platz. Genauso auffällig wie der angedeutete Kühlergrill mit sogenanntem Kumiko-Muster, das in Japan für Qualität steht, sind das 19 oder optional 20 Zoll große Räderwerk sowie die ausgeprägte Schulterlinie, die den 4,6 Meter langen Ariya stämmig wirken lassen. Der Innenraum des Nissan Ariya (2021) ist da schon deutlich zurückhaltender, aber keinesfalls weniger modern. Da größere Bauteile wie die Klimaanlage unter die vordere Haube gewandert sind, scheint das Armaturenbrett zu schweben. Zwei miteinander verbundene 12,3-Zoll-Displays übernehmen sowohl die Instrumentendarstellung als auch die Bedienung des vernetzten Infotainmentsystems. Apropos Bedienung, hierbei verzichten die Japaner weitestgehend auf Knöpfe und arbeiten dafür mit kapazitiven Touchflächen im Dekor des Armaturenbretts als auch der elektrisch verschiebbaren Mittelkonsole. Das mag schick aussehen, dürfte bei der Fahrt aber ein Ablenkungspotenzial darstellen.

Neuheiten Nissan Rogue (2020)
Nissan X-Trail (2022): Anhängelast & Tekna Der X-Trail zeigt sich in Shanghai

Der Nissan Qashqai (2021) im Video:

 
 

Nissan Ariya (2021) noch ohne Preis

Um die Ablenkung weitestgehend zu reduzieren, soll eine Spracherkennung mit natürlichem Sprachverständnis zahlreiche Funktionen übernehmen. Außerdem integriert der Nissan Ariya (2021) Amazon Alexa Auto. Weitere Highlights sind das große Head-up-Display und der ausklappbare Tisch, der das Cockpit in ein mobiles Büro verwandelt. Zahlreiche Fahrzeugeinstellungen, wie etwa die der weitreichend verstellbaren und bequem gepolsterten Sitze, lassen sich im personalisierten Fahrerprofil auf dem Fahrzeugschlüssel (Intelligent Key) abspeichern. Auch das eigene Smartphone ist integraler Bestandteil des Elektro-SUV: Über die NissanConnect-App lässt sich das Fahrzeug vor der Fahrt temperieren und die Route entsprechend der aktuellen Straßenverhältnisse planen. Die App erinnert sogar an die pünktliche Abfahrt. Doch auch die Mitfahrer kommen auf ihre Kosten: Schmale Lehnen der Vordersitze und ein flacher Boden bescheren den Passagieren im Fond selbst über dem Scheitel jede Menge Platz, wenngleich sich großgewachsene Mitfahrer an der tief montierten und dadurch wenig unterstützenden Sitzfläche stören dürften. Ein großes Panoramadach flutet den insgesamt großzügig ausfallenden Innenraum des Nissan Ariya (2021) mit Licht. Der durchschnittlich große Kofferraum, der je nach Antriebsvariante zwischen 415 (Allradantrieb) und 468 Liter bietet, ist über eine elektrisch betriebene Heckklappe zugänglich. Ihr kleiner Öffnungswinkel bietet für Großgewachsene jenseits der 1,80 Meter Körpergröße aber leider Potenzial für Kopfschmerzen. Immerhin lässt sich der Laderaum durch umklappbare Rücksitzlehnen erweitern, hierfür nennen die Japaner aber noch keinen Wert.

Elektroauto Nissan Leaf (2020)
Nissan Leaf (2017): e+, Preis & Reichweite Nissan wertet den Leaf weiter auf

Nissan Ariya (2021)
Der Ariya verfügt über einen großzügigen Innenraum mit einem aufgeräumten Armaturenbrett. Foto: Nissan
 

Innenraum: Sitzprobe im Nissan Ariya (2021)

Dass der Nissan Ariya (2021) mit Modellen wie dem VW ID.4 oder Tesla Model Y konkurrieren wird, liegt auf der Hand. Und wie Tesla setzt Nissan bei seiner neuesten Schöpfung auf Software-Updates Over-the-Air. Dank eines Dual-Bank-Speichersystems geht das sogar während der Fahrt. Von den Aktualisierungen soll nicht nur das Infotainment, sondern auch die elektronische Architektur, die Klimatisierung und Fahrwerks- sowie EV-Einstellungen profitieren. Vom Nissan Leaf erbt der Ariya neben dem "e-Pedal", das dank starker Rekuperation die Bremse fast überflüssig macht, auch den "ProPilot", der auf der Autobahn automatisch Spur, Geschwindigkeit und Abstand hält. Im neuen E-Crossover werden dafür auch erstmals Navigationshinweise und Kartendaten berücksichtigt. Ein Parkassistent übernimmt auf Wunsch das Parkmanöver. Das "Nissan Safety Shield" bündelt im Nissan Ariya (2021) zusätzliche Assistenzsysteme wie ein Notbremssystem, einen Querverkehrswarner und eine 360-Grad-Kamera. Dabei soll das SUV-Coupé auch fahrdynamisch glänzen, dazu tragen seine ausbalancierte Gewichtsverteilung von annähernd 50:50 sowie der durch die im Wagenboden installierten Akkupakete niedrige Schwerpunkt bei. Das macht neugierig auf den ersten Test!

Neuheiten Nissan Qashqai III (2021)
Nissan Qashqai III (2021): Preis, Tekna, Acenta Nissan nennt die Qashqai-Preise

 

Nissan Ariya (2020): Technische Daten & Reichweite 

Der Nissan Ariya (2020) wird mit fünf verschiedenen, nahezu frei kombinierbaren Antrieben erhältlich sein, die verschiedene technische Daten aufweisen. So besitzt das Basismodell einen 63-kWh-Akku, der einen 160 kW starken E-Motor mit einem Drehmoment von 300 Newtonmetern an der Vorderachse speist. Die Reichweite soll bis zu 360 Kilometer nach WLTP betragen. Die gleiche Batterie lässt sich auch mit dem Allradantrieb "e-4orce" ordern, das die Antriebsmomente nicht nur zwischen Vorder- und Hinterachse, sondern rechts und links verteilen kann. Dann verfügt der Ariya über 205 kW, 560 Newtonmeter Drehmoment sowie eine Reichweite von 340 Kilometern. Weiter kommt der Ariya mit dem 87-kWh-Akku, den es mit 178 kW (300 Nm) oder als Allradler mit 225 kW Leistung (600 Nm) gibt. Deren Reichweiten betragen bis zu 500 respektive bis zu 460 Kilometer. Das Topmodell – ebenfalls mit 87-kWh-Batterie – heißt "Performance", leistet 290 kW (600 Nm) und beschleunigt in 5,7 Sekunden auf 100 km/h. Die Reichweite des Performance-Ariya fällt mit maximal 400 Kilometern um 60 Kilometer (WLTP) schlechter aus, dafür darf die Topversion bis zu 1500 Kilogramm an den Haken nehmen. Übrigens, während die frontgetriebenen Varianten auf 160 km/h Höchstgeschwindigkeit limitiert sind, ist den Allradlern eine Top Speed von 200 km/h vergönnt. Der Nissan Ariya (2021) beherrscht dreiphasiges Laden über den in Europa gängigen CCS-Stecker – mit bis zu 22 kW an der heimischen Wallbox oder mit bis zu 130 kW an öffentlichen Schnellladesäulen.
von Sven Kötter & Alexander Koch

Neuheiten Nissan Z (2021)
Nissan Z (2021): Preis/400Z/Nismo/Deutschland Nissan enthüllt den Z

Tags:
Copyright 2021 autozeitung.de. All rights reserved.