Alle Infos zum Renault Mégane

Renault Mégane (2021): Elektroauto eVision Renault überrascht mit Elektro-Mégane

von Sven Kötter 15.10.2020

Schon 2021 soll das Serienmodell des Renault Mégane eVision an den Start gehen. Der batterieelektrische Kompakte zielt direkt auf den VW ID.3!

Mit dem Renault Mégane eVision, der schon 2021 als Serienmodell in den Handel kommen soll, ziehen die Franzosen ein Ass aus dem Ärmel, das die Kompaktklasse nachhaltig elektrisieren soll. So will man die Vorreiterrolle verteidigen, die man mit dem kleineren Bestseller Zoe eingenommen hat. Der Mégane eVision basiert auf der Konzernplattform CMF-EV, die für batterieelektrische Fahrzeuge entwickelt wurde, und teilt sich so einen Großteil der Technik mit dem Nissan Ariya, der ebenfalls 2021 an den Start geht. Noch hält sich Renault zu den technischen Daten weitestgehend bedeckt, doch schon die ersten Ankündigungen sind vielversprechend. Auf nur 4,21 Meter Länge soll der Mégane eVision ein Platzangebot bieten, das man sonst nur aus der nächsthöheren Klasse bietet. Möglich macht dies nach Angaben von Renault der flachste Akku der Branche, der 60 kWh Kapazität bietet. Er findet im Unterboden Platz und speist einen 160 kW (217 PS) starken E-Motor, der die Vorderräder antreibt. Der Motor dürfte mit den 1650 Kilogramm Leergewicht des Renault Mégane eVision (2021) leichtes Spiel haben. Die maximale Ladeleistung geben die Franzosen mit 130 kW an. Mehr Informationen zu Fahrleistungen und Reichweite dürften spätestens zum Marktstart 2021 veröffentlicht werden. Mehr zum Thema: Das ist der Nissan Ariya

Neuheiten Renault Mégane Facelift (2020)
Renault Mégane Facelift (2020): Preis & R.S. Line Das kostet das Mégane Facelift

Der Renault Mégane eVision (2020) im Video:

 
 

Serienmodell des Renault Mégane eVision kommt 2021

Bilder vom Innenraum des Renault Mégane eVision, der 2021 in Serie geht, gibt es noch nicht. Bleibt also zunächst der Blick auf das Exterieur des kompakten Franzosen. Ein zentrales Thema ist das Lichtdesign mit zwei durchgehenden Lichtleisten an Front und Heck, die jeweils prominent das Markenlogo in die Mitte nehmen. Renault nutzt dafür die Möglichkeiten der Matrix-LED-Technik konsequent aus, was dem Mégane eine dynamische und detailreiche Lichtsignatur beschert. Sogar die seitliche Fensterlinie wird illuminiert und empfängt die Passagiere effektvoll beim Entern des Interieurs. 20 Zoll große, aerodynamisch optimierte Felgen, versenkte Türgriffe und als Kamera ausgeführte Außenspiegel zeugen vom aerodynamischen Feinschliff für eine möglichst gute Effizienz. Wie viel man davon am Serienmodell des Renault Mégane eVision (2021) sehen wird, bleibt abzuwarten. Da der aktuelle Mégane jüngst erst ein Facelift und eine Plug-in-Hybrid-Variante bekommen hat, dürften beiden Generationen zunächst parallel angeboten werden.

Neuheiten Renault Mégane Grandtour Facelift (2020)
Renault Mégane Grandtour Facelift (2020): Preis Mégane Grandtour startet als Hybrid

Tags:
Copyright 2020 autozeitung.de. All rights reserved.