Alle Infos zum Fiat 500

Fiat 500 Elektro (2020): Preis & Innen Elektrischer Fiat 500 wird teurer

von Sven Kötter 26.08.2021

Der Fiat 500 Elektro (2020) stromert mit klassischem Design, stilsicherem Innenraum und moderner Technik in die Zukunft. Ab August 2021 steigen die Preise. Alle Informationen zur Reichweite, den Details innen und zur neuen 3+1-Version des Fiat 500e!

Vollelektrisch und in verschiedenen Versionen rollt der Fiat 500 Elektro (2020) zum Preis ab 26.790 Euro (Stand: August 2021) in die Zukunft. Zum Markstart war zunächst lediglich die umfangreich ausgestattete "La Prima"-Edition inklusive Wallbox zum Startpreis von 34.900 Euro bestellbar. Mittlerweile hat Fiat das Ausstattungsangebot erweitert. Für den neuen 500 versprechen die Italiener:innen mehr Platz und modernere Technik. Design und Innenraum profitieren von neuen Außenmaßen. Sechs Zentimeter wächst der kultige Kleine in Länge und Breite, der Radstand legt um zwei Zentimeter zu. Die klassisch gestaltete Karosserie im typischen 500er-Look unterscheidet sich in kleinen, aber feinen Details von der vorherigen, aber weiter erhältlichen Generation mit Mild-Hybridantrieb. Die nach wie vor zweigeteilte Scheinwerfereinheit ist nun noch feiner ausgestaltet und zentral sitzt anstelle des Fiat-Logos eine große "500". Trotz konsequenter E-Auto-Konstruktion behält der 500e seine prägnante Motorhaube. Das Heck fällt wenig spektakulär aus und verzichtet auf die farbigen Einsätze in den LED-Rückleuchten, die mit dem letzten Facelift der Vorgängergeneration eingeführt wurden. Nach der beliebten Cabrio-Variante bietet Fiat mittlerweile auch die "Limousine" genannte, geschlossene Variante an. Ganz neu ist der Fiat 500 3+1 zum Preis ab 32.990 Euro (Stand: August 2021), der bei gleichbleibenden Abmessungen mit einer zusätzlichen und gegenläufig öffnenden Tür auf der Beifahrerseite aufwartet und so der flexibelste Fiat 500 Elektro (2020) überhaupt sein soll. Mehr zum Thema: Der Fiat 500 Elektro im Test

Elektroauto Fiat 500 Cabrio (2020)
Fiat 500 Cabrio (2020): Elektro & Preis Neue Preise für das 500 Cabrio

Der Fiat 500 (2020) im Video:

 
 

Fiat 500 Elektro (2020) Preis & Details innen

Innen gefällt der Fiat 500 Elektro (2020) mit seiner eleganten Gestaltung und feinen Details. Ein geschwungener Rahmen zieht sich über die gesamte Breite des Armaturenbretts und umschließt zahlreiche Bedienelemente und die kreisrunde, digitale Cockpit-Einheit. Zentral sitzt (optional) ein breiter 10,25 Zoll großer Bildschirm, über den die neueste Generation des hauseigenen Uconnect-Infotainments bedient wird. Das System hat ein integriertes Telematik-Modul und soll bei vielen Funktionen über eine App mit dem Smartphone kommunizieren können. Ebenfalls an Bord des Fiat 500e: eine moderne Sprachsteuerung und zahlreiche Assistenzsysteme, die im Fiat 500 Elektro (2020) optional sogar autonomes Fahren auf Level zwei ermöglichen.

Fahrbericht Fiat 500 Elektro (2020)
Neuer Fiat 500 Elektro (2020): Erste Testfahrt Elektrisierende Testfahrt im 500e

 

Fiat 500e (2020) mit bis zu 321 Kilometern Reichweite

Den Fiat 500 Elektro (2020) gibt es in zwei Varianten: So ist der stärkere Elektromotor 87 kW (118 PS) stark – ab der Ausstattung Icon zum Preis ab 30.990 Euro (Stand: August 2021) – und beschleunigt den kleinen Italiener in 9,0 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit ist auf 150 km/h begrenzt. Im Unterboden sitzt ein 42 kWh großes Batterie-Paket, das eine Reichweite von bis z u 321 Kilometern nach WLTP und im reinen Stadtbetrieb sogar 460 Kilometer ermöglichen soll. Löblich: Der Fiat 500e kann serienmäßig an einem 85-kW-Schnelllader geladen werden – damit soll in nur fünf Minuten Energie für bis zu 50 Kilometer Reichweite fließen können. Es dauert 35 Minuten bis der Akku zu 80 Prozent geladen ist. Mit 70 kW (95 PS) und 23,8-kW-Batterie soll die schwächere Version bis zu 180 Kilometer (nach WLTP) weit stromern und maximal 135 km/h schnell fahren. Die Variante ist an die Ausstattungslinie "Action" gebunden. Ein 50-kW-Schnellladesystem garantiert auch hier flinke Ladezeiten. Verschiedene Fahrmodi sollen für jede Lebenslage ein optimales Fahrerlebnis bieten. Besonders charmant ist der sogenannte "Sherpa"-Modus – eine Reminiszenz an die tapferen Helfer:innen im Himalaya-Gebirge. Mit ihm soll der kleine Stromer im "Reichweiten-Notfall" maximal auf Effizienz getrimmt und auf 80 km/h limitiert bis zur nächsten Ladesäule kommen. Im "Range"-Modus ist die Rekuperation maximal und der Fiat 500 Elektro (2020) lässt sich größtenteils mit nur einem Pedal fahren.

Vergleichstest Mini Cooper SE/Fiat 500e/BMW i3/Renault Zoe
i3/500e/Cooper SE/Zoe: Vergleichstest Fiat 500e sorgt für Spannung bei den City-Stromern

Tags:
Copyright 2021 autozeitung.de. All rights reserved.