Audi ändert Typenschilder (Nomenklatur) Das bedeuten die Audi-Typenschilder

von Tim Neumann 27.07.2020

Änderung in der Nomenklatur: Audi hat sich dazu entschlossen, die Leistungskennzeichnung für seine Autos zu vereinheitlichen. Die Typenschilder von 30 bis 70 zeigen eine klare Hierarchie in jeder Baureihe. Der Audi A8 machte 2017 den Anfang.

Einige haben sich bestimmt schon mal gefragt, was es eigentlich mit den Typenschildern auf neuen Audi wie zum Beispiel 30, 55 oder 70 auf sich hat? Die Antwort ist relativ simpel: Audi hat 2018 seine Nomenklatur erneuert und ersetzte die bisher unterschiedlichen Leistungsbezeichnungen mit zweistelligen Ziffernkombinationen. Die neue Kennzeichnung soll die spezifische Antriebsleistung widerspiegeln und für Autos mit Verbrennungsmotor ebenso wie für e-tron-Modelle mit Hybrid- und Elektroantrieb gelten. Die neue Bezugsgröße für die aktualisierten Typbezeichnungen rührt von der Antriebsleistung des jeweiligen Modells in Kilowatt (kW), unterteilt in Leistungsstufen, die von zweistelligen Ziffernkombinationen dargestellt werden. So steht die Ziffernkombination "30" am Heck jener Modelle, die zwischen 81 und 96 kW (110 PS bis 130 PS) Leistung mobilisieren. "45" steht für den Leistungsbereich von 169 bis 185 kW (230 PS bis 252 PS). Die Spitze des Audi-Modellprogramms bildet die Leistungsklasse oberhalb von 400 kW (544 PS). Für sie steht die Ziffernkombination "70". Ergänzt werden die Ziffern jeweils von der Motorentechnologie – also TFSI, TDI, g-tron oder e-tron. Mehr zum Thema: Das ist der Audi e-tron S

Neuheiten Audi A1 citycarver (2019)
Audi A1 Citycarver (2019): Motor & Ausstattung Audi A1 im Crossover-Look

Der Audi Q4 Sportback e-tron (2021) im Video:

 
 

Audi ändert die Typenschilder (Nomenklatur)

Die Ziffernpaare für die Leistungskennzeichnung steigen in der Audi-Palette jeweils in Fünfer-Schritten und repräsentieren die Hierarchie sowohl innerhalb einer Modellreihe als auch im gesamten Programm der Marke. Hintergrund der neuen Leistungskennzeichnung ist laut Audi die zunehmende Relevanz alternativer Antriebstechnologien, mit denen der Hubraum als Leistungsmerkmal an Bedeutung verliert. Die Logik der Kennzeichnung nach Antriebsleistung soll es möglich machen, das Angebot der Leistungsstufen besser zu differenzieren. Den Anfang des Zifferntauschs machte die neue Audi A8-Generation im Herbst 2017, danach erhielten alle in den nächsten Monaten neu anlaufenden Audi-Modellreihen ab Verkaufsbeginn die neuen Leistungskennzeichen. Lediglich die Nomenklaturen von Audi TT und R8 blieben bis dato unangetastet. Für reinrassige Sportwagen spielt der Hubraum auf dem Typenschild bei Audi dann doch noch eine Rolle.

Neuheiten Audi R8 Spyder Facelift (2019)
Audi R8 Spyder Facelift (2019): Motor & Ausstattung R8 Spyder RWD mit Heckantrieb

Tags:
Copyright 2020 autozeitung.de. All rights reserved.