Skoda Enyaq iV (2021): Neue Fotos vom Vision iV Skodas erstes Elektro-SUV

von Alexander Koch 07.05.2020

Die Tschechen haben mit der Studie Skoda Vision iV ein SUV-Coupé auf MEB-Basis präsentiert. Als Skoda Enyaq iV soll das erste E-SUV Anfang 2021 auf den Markt kommen. Wir nennen den geschätzten Preis!

Mit der Studie des Skoda Vision iV gaben die Tschechen einen ersten Hinweis auf die Ambitionen der Tschechen, die Sparte der Elektromobilität auszubauen. Als Skoda Enyaq iV soll das 4,65 Meter lange, 1,92 Meter breite und 1,6 Meter hohe SUV-Coupé Anfang 2021 zu den Händlern rollen. Der Modellname leitet sich vom irischen Wort "enya" ab und steht für "Quelle des Lebens". Und mit dem "q" am Ende stellt Skoda eindeutig die Verbindung zu den weiteren SUV der Marke her. Die tark konturierte Karosserie der Studie dominieren große 22-Zoll-Räder. Angedeutete Lufteinlässe, ein breiter Grill mit vertikalen Rippen und LED-Matrix-Scheinwerfer zieren die Front. Die Seitenlinie verläuft harmonisch, anstelle klassischer Außenspiegel kommen Kameras zum Einsatz. Coupéartig fällt das Dach nach hinten ab und mündet in einer breiten Abrisskante, unter der die LED-Rückleuchten und ein leuchtender Skoda-Schriftzug angeordnet sind. Ein durchgängiges Leuchtband und der Heckdiffusor unterstreichen den martialischen Eindruck und betonen die Breite. Ganz so massiv wird das Serienmodell Skoda Enyaq iV (2021) wohl nicht ausfallen, zumal das Heck längst nicht so coupé-artig ausfällt. Mehr zum Thema: So fährt der elektrifizierte Superb​

Fahrbericht Skoda Enyaq iV (2021)
Neuer Skoda Enyaq iV (2021): Erste Testfahrt Erste Testrunde mit dem Skoda Enyaq iV

Die Studie des Skoda Vision X im Video

 
 

Vision iV: Neue Fotos & Preis vom Skoda Enyaq iV (2021)

Der MEB, den der Skoda Enyaq iV (2021) nutzt, stammt aus dem Regal des Wolfsburger Mutterkonzerns und bildet künftig die Basis zahlreicher Elektroautos des Konzerns. Für das als Vision iV vorgestellte SUV-Coupé sollen zwei Antriebsvarianten, drei Batteriegrößen und fünf Leistungsstufen zur Wahl stehen. In den Einstiegsvarianten treibt ein Heckmotor die Hinterräder an, die leistungsstärkeren Versionen haben vorne einen zweiten Elektromotor an Bord. Das Topmodell leistet 306 PS, die maximale Reichweite soll laut WLTP-Zyklus alltagstaugliche 500 Kilometer betragen. Die Höchstgeschwindigkeit gibt Skoda mit 180 km/h an, den Sprint auf Landstraßentempo soll der Enyaq iV in 6,2 Sekunden absolvieren. Die stärkste Variante zieht zudem eine Anhängelast von bis zu 1200 Kilogramm. Darüber hinaus versprechen die Tschechen, dass sich die Batterie in nur 40 Minuten von zehn auf 80 Prozent ihrer Kapazität aufladen lässt. Das Infotainmentsystem soll den Zugriff auf zahlreiche mobile Online-Dienste der Marke ermöglichen und kann per Gesten und Sprache gesteuert werden. Das Smartphone, in heutigen Zeiten stets zur Hand, wird vom Skoda nicht nur eingebunden, sondern ermöglicht auch den Zugang zum Fahrzeug. Das Kofferraumvolumen beträgt 585 Liter. Einen Preis nennt Skoda zwar noch nicht, doch dürfen wir von einem Einstiegspreis von rund 38.000 Euro ausgehen.

Neuheiten Skoda Octavia RS iV (2020)
Skoda Octavia RS iV (2020): Plug-in-Hybrid & Preis Elektrifizierter Octavia RS vorgestellt

Tags:
Copyright 2020 autozeitung.de. All rights reserved.