close
Schön, dass du auf unserer Seite bist! Wir wollen dir auch weiterhin beste Unterhaltung und tollen Service bieten.
Danke, dass du uns dabei unterstützt. Dafür musst du nur für www.autozeitung.de deinen Ad-Blocker deaktivieren.
Geht auch ganz einfach:
Alle Infos zum Mercedes SL

Mercedes-AMG SL (2021): 63/43/Cabrio/Preis Maybach SL und Speedster in der Mache

Tim Neumann 25.05.2022
Inhalt
  1. Preis & Innenraum des Mercedes-AMG SL (2021)
  2. Mercedes-AMG SL (2021) als SL 63 & 55 Cabrio
  3. Vierzylinder-Power im Mercedes-AMG SL 43 (2022)
  4. Mercedes-AMG SL-Zukunft: Speedster & Maybach folgen

Der Mercedes-AMG SL (2021) wurde von AMG entwickelt und fährt als Cabrio mit einem Stoffdach sowie einer wiederentdeckten Sportlichkeit vor. Unterhalb des 63er hat die Marke den Mercedes-AMG SL 43 als Einstiegsmodell platziert. Das sind die Preise sowie der erste Ausblick auf Maybach & Speedster!

Mit dem Mercedes-AMG SL feierte Ende 2021 eine Ikone zum Preis von 118.708 Euro (Stand: Mai 2022) ihr Comeback. Das totgeglaubte Cabrio kehrt mit einem Stoffverdeck zurück und bringt gleich noch starke dynamische Talente mit. Dabei fällt auf, dass sich die Designverwandtschaft mit dem Vorgänger auf den Stern beschränkt. Der AMG SL besinnt sich auf seine ursprünglichen Wurzeln, die 1952 im Motorsport begründet lagen. Der extrem flache Vorderwagen verstärkt dabei die Breitenwirkung, der Rücken ist ein schöner Gruß an den 911er aus Zuffenhausen, und die versenkten Türgriffe unterstreichen, dass aus dem gediegenen Cruiser ein scharfer GT geworden ist. Apropos, den V8-Motor teilt sich der Mercedes-AMG SL 63 (2021) mit dem AMG GT. Die Fahrzeug-Architektur allerdings ist komplett neu entwickelt und in der Quersteifigkeit um 50 Prozent besser. Mehr zum Thema: Unsere Produkttipps auf Amazon

Fahrbericht Mercedes-AMG SL (2021)
Neuer Mercedes-AMG SL (2022): Testfahrt Der SL findet zurück zu sich selbst

Mit dem Mercedes-AMG GT R Pro auf dem Hockenheimring (Video):

 
 

Preis & Innenraum des Mercedes-AMG SL (2021)

Wie in der S-Klasse dominiert auch im Mercedes-AMG SL 63 (2021) ein aufrecht stehender Bildschirm das Interieur. Der lässt sich – um Blendungen bei geöffnetem Verdeck zu vermeiden – in eine vertikalere Lage verstellen und wird von einem Fahrinformationsdisplay flankiert, das in einem Schacht hinter dem Lenkrad haust. Ansonsten bildet das Innenleben eine stilvolle Mischung aus Elementen der S-Klasse und des AMG-GT ab, was auch die Positionierung des Cabrios widerspiegelt. Erstmals seit dem R129 befindet sich außerdem auch eine zweite Sitzreihe mit an Bord, die für Kinder bis 1,50 Meter oder als Ablagefläche dienen darf. Das dahinter verstaute Verdeck des Mercedes-AMG SL (2021) öffnet und schließt übrigens innerhalb von 15 Sekunden bei Geschwindigkeiten von bis zu 60 km/h.

Neuheiten Mercedes-AMG GT (2023)
Mercedes-AMG GT (2023): Preis & Innenraum Der GT ist tot, lang lebe der GT

 

Mercedes-AMG SL (2021) als SL 63 & 55 Cabrio

Die vorerst stärkste Antriebsquelle für den Mercedes-AMG SL (2021) bildet der 4,0-Liter-V8 mit 585 PS (430 kW), der als SL 63 AMG firmiert und dessen Preis sich auf 187.097 Euro (Stand: Mai 2022) beläuft. Der scheucht das Cabrio bei Bedarf in 3,6 Sekunden auf 100 km/h und läuft bis 315 km/h. Zu einem späteren Zeitpunkt kommt zudem der SL 55 AMG. Er verfügt wegen niedrigeren Ladedrucks und kleineren Luftdurchsatzes über 476 PS (350 kW). Die reichen für einen null auf 100-Sprint in 3,9 Sekunden und immerhin 295 km/h. Beide übertragen ihre Kraft an einen Allradantrieb – ein Novum im SL, ebenso wie die Hinterachslenkung. Eine absolute Performance-Keule hat Mercedes mit einem Hybrid-SL auch schon angekündigt: Mit Hinblick auf den GT 63 S E Performance könnten auch im Cabrio Systemleistungen von gut 800 PS (588 kW) anliegen. Außerdem ist langfristig auch ein vollelektrische SL kein Tabu mehr.

Neuheiten Mercedes-AMG SL 63 (2022)
Mercedes-AMG SL 63 (2022): Cabrio/Preis/PS Das Power-Cabrio von AMG

 

Vierzylinder-Power im Mercedes-AMG SL 43 (2022)

Als dritte Motorisierung unterhalb der beiden Achtzylinder rollt der Mercedes-AMG SL 43 (2022) zum Preis ab 118.708 Euro (Stand: Mai 2022) vor. Mag ein Vierzylinder im SL auf den ersten Blick nach Majestätsbeleidigung aussehen, berichten die Geschichtsbücher vom Gegenteil: So wurde schon der 190 SL ab 1955 von vier Zylindern befeuert. Was damals noch maximal 105 PS (77 kW) bedeutete, ist dank des A 45-Motors auf 381 PS (280 kW) angewachsen. Im Gegensatz zum Kompaktsportler ist das Triebwerk im SL 43 längs eingebaut und verfügt über einen E-Turbolader, der auf Formel 1-Technik beruht und für ein noch spontaneres Ansprechverhalten sorgen soll. Ein E-Motor beschleunigt das Verdichterrad des Turboladers und ermöglicht so ein höheres Drehmoment bei niedrigen Drehzahlen. Mit etwa 150 Kilogramm weniger Gewicht und reinem Hinterradantrieb dürfte sich auch das Fahrverhalten des Mercedes-AMG SL 43 (2022) deutlich von den V8-Modellen unterscheiden, zumal eine Hinterachslenkung optional bestellbar ist. Die Beschleunigung von 4,9 Sekunden auf 100 km/h und der Topspeed von 275 Sachen dürften den allermeisten Ansprüchen genügen.

Tuning WILL.I.AMG "The Flip" (2022)
WILL.I.AMG: Mercedes-AMG GT 4-Türer-Tuning Wilder Mix aus G und AMG GT 4-Türer

 

Mercedes-AMG SL-Zukunft: Speedster & Maybach folgen

Im Zuge der Präsentation der neuen Luxus-Strategie im Hause Mercedes-Benz, zeigte man im Mai 2022 zwei spannende Teaser (siehe Galerie), die den Mercedes-AMG SL (2021) betreffen: So soll nicht nur eine Maybach-Adaption folgen, sondern auch ein puristischer SL Speedster. Doch der Reihe nach. Der Teaser zum Maybach SL zeigt den typischen Grill der Luxus-Division und eine farblich abgesetzte Motorhaube mit Maybach-Grafiken. So verrückt ein Maybach-Vierzylinder-SL auch wäre: Das luxuriöse Topmodell dürfte V8-befeuert sein und könnte preislich die 200.000 Euro-Marke reißen. Konzeptionell einfacher, aber noch exklusiver zeigt sich der Mercedes-AMG SL Speedster auf einem ersten Teaserfoto. Die zwei Fondsitze des Mercedes-AMG SL (2021) weichen aerodynamischen Höckern und die Zugehörigkeit zur neuen Mythos-Serie bedeutet eine extreme Limitierung und die Verfügbarkeit lediglich für ausgesuchte Enthusiast:innen und Sammler:innen der Marke.

Weiterlesen:

News Mercedes-Luxussstrategie
Mercedes-News: Luxusstrategie & Handschalter Neuer Name für Daimler

Tim Neumann Tim Neumann
Unser Fazit

Den legendären SL von AMG entwickeln zu lassen, ist mutig. Immerhin riskiert Mercedes damit die alteingesessene Kundschaft, die das Cabrio für seine souveräne Balance zwischen Sport und Komfort schätzen. Allerdings war dieser schwindende Kundenkreis auch Grund für den schleppenden Verkauf des Vorgängers. Jetzt darf der SL jung sowie cool sein und Leute ansprechen, die beispielsweise vom A 45 AMG aufsteigen. Da ist es nur folgerichtig, das furiose Triebwerk auch im Roadster anzubieten. Nicht zuletzt die Formel 1-Technik macht das fehlende Zylinder-Prestige wett. Nostalgiker:innen und Luxus-Verwöhnte werden mit Maybach und Speedster bedient.

Tags:
Copyright 2022 autozeitung.de. All rights reserved.