Alle Tests zum Opel Grandland

Neues Opel Grandland Facelift (2021): Testfahrt Erste Testrunde im Grandland Facelift

von Jürgen Voigt 27.08.2021

Das neue Opel Grandland Facelift (2021) wirkt im frischen Opel-Markendesign viel cooler und liefert als gut ausgestatteter Plug-in-Hybrid auf der ersten Testfahrt eine starke Vorstellung.

Zum Start der ersten Testfahrt mit dem neuen Opel Grandland Facelift (2021) wird uns klar, dass Opel sich da inzwischen eine ganz schön coole SUV-Truppe zugelegt hat. Den etwas düstern-verwegenen Look des neuen Mokka hat nach dem Crossland nun auch der geliftete Grandland adaptiert, zu begutachten beim Händler ab Spätherbst. An der Zugehörigkeit zum Kompakt-SUV-Segment und den ordentlichen, klassenüblichen Platzverhältnissen im 4,48 Meter langen, bereits bestellbaren Grandland hat sich dadurch nichts geändert. Das betrifft auch den gut nutzbaren Laderaum mit einem Volumen von 514 bis 1652 Litern – zumindest, wenn man sich für den Turbodiesel mit 130 PS oder den gleich starken 1,2-Liter-Dreizylinder-Turbobenziner entscheidet. Letzterer ist schon aufgrund des günstigen Basispreises von 27.250 Euro in der Business-Edition eine Empfehlung wert, wahlweise auch mit Achtstufen-Automatik ab 29.550 Euro (Stand: August 2021). Der quirlige Motor ist im Grunde ein alter Bekannter und geht gewohnt kräftig zur Sache, begleitet vom etwas blechernen Dreizylindersound. Die munteren Fahrleistungen des neuen Opel Grandland Facelift (2021) – laut Opel null auf 100 km/h in 10,8 Sekunden, 188 km/h Spitze – resultieren auch aus der recht niedrigen Fahrzeugmasse von unter 1400 Kilogramm, die zudem die durchaus realistische WLTP-Verbrauchsspanne von 5,9 bis 7,1 l/100 km ermöglicht. Mehr zum Thema: Der Opel Mokka im Vergleichstest

Neuheiten Opel Grandland Facelift (2021)
Opel Grandland Facelift (2021): Hybrid & Preis Das kostet der überarbeitete Grandland

Der Opel Mokka (2020) im Video:

 
 

Erste Testfahrt im neuen Opel Grandland Facelift (2021)

Zu einem ganz anderen Kaliber wird das neue Opel Grandland Facelift (2021) auf der ersten Testfahrt hingegen, wenn man einen der beiden Plugin-Hybride bevorzugt, und das tun derzeit bereits über 30 Prozent der Grandland-Kund:innen, auch wenn sie dabei auf 124 Liter Kofferraumvolumen verzichten müssen. Den Platz beanspruchen die Komponenten des doppelten Antriebssystems mit 224 PS, bestehend aus dem 1,6-Liter-Turbobenziner (180 PS), einer in die Achtstufen-Automatik integrierten E-Maschine (81,2 kW/ 110 PS) und einer Lithium-Ionen-Batterie (13,2 kWh). Trotz seines daraus resultierenden Leergewichts von weit über 1,7 Tonnen fühlt sich der relativ straff gefederte Opel gar nicht danach an, da beide Maschinen bereits aus dem Stand reichlich Drehmoment liefern. Rein elektrisch sind sogar bis zu 135 km/h möglich, mit beiden Maschinen bis zu 225 km/h, und nach 8,9 Sekunden ist bereits Tempo 100 erreicht. An das entspannte Teilzeit-Elektro-Cruisen gewöhnt man sich schnell, wenn auch die dafür nötige Energie in der Praxis kaum weiter als 50 Kilometer reicht. Serienmäßig lädt der Opel nur mit maximal 3,7 kW Ladeleistung, einen 7,4-kW-Onboardlader gibt es für 500 Euro, das entsprechende Ladekabel für Wallbox oder Ladesäule kostet nochmals 250 Euro. So gerüstet lädt die leere Batterie in etwa zwei Stunden wieder komplett auf, an der Haushalts-Dose sind es ca. 7,5 Stunden. Der Preis für das neue Opel Grandland Facelift (2021) als Hybrid in der Business Edition sinkt von 44.290 Euro durch die E-Auto-Prämie auf 37.113 Euro (Stand: August 2021). Der WLTP-Normverbrauch von unter 2,0 Litern pro 100 Kilometern ist zwar mit viel Nachladen machbar, praxisnah sind unter Auslassung von Vollgasetappen aber rund sechs Liter.

Neuheiten Opel Mokka (2020)
Opel Mokka (2020): Preis, Innenraum & Maße Neuer Mokka ab 19.990 Euro

 

Neues Opel Grandland Facelift (2021) überzeugt als Hybrid

Auch das Interieur des neuen Opel Grandland Facelift (2021) mit dem Pure Panel-Cockpit fällt uns auf der ersten Testfahrt auf: zwei großen Displays für die Instrumente in einem variablen Layout sowie dem 10,0-Zoll-Touch-Display in der Mitte samt vernetztem Navi, OpelConnect-Online-Diensten und mehr – alles Serie im Grandland Hybrid und im 300 PS starken Hybrid4 mit Allradantrieb (ab 50.440 Euro abzüglich Prämie, Stand: August 2021). Das Assistenzprogramm umfasst den Frontkollisionswarner inklusive Fußgängererkennung, Spur- und Abstandsregelung mit Stoppfunktion sowie Verkehrsschild- und Müdigkeitserkennung. LED-Licht ist Serie, besser und optional das voll adaptive, blendfreie LED-Pixel-Matrix-Licht mit 84 regelbaren LED-Elementen pro Scheinwerfer – damit man auch bei Nacht immer klar sieht im neuen Opel Grandland Facelift (2021).

Neuheiten Opel Crossland Facelift (2021)
Opel Crossland Facelift (2021): Preis & Edition Opel Crossland startet bei 18.995 Euro

von Jürgen Voigt von Jürgen Voigt
Unser Fazit

Die Modernisierung mit frischen Infotainment- und Assistenz-Funktionen tut dem neuen Opel Grandland Facelift (2021) gut. Mit dem günstigen 130-PS-Benziner macht man nichts falsch, der komfortablere, stärkere und besser ausgestattete Hybrid ist aber zeitgemäßer, wie die erste Testfahrt zeigt.

Tags:
Copyright 2021 autozeitung.de. All rights reserved.