Alle Infos zum Mercedes GLE

Mercedes GLE Facelift (2023): Preis/Innenraum Feinschliff für den Mercedes GLE

von Stefan Miete 28.07.2021

Das Mercedes GLE Facelift kündigt sich für 2023 an – dann natürlich auch wieder als klassisches SUV wie auch als Coupé. Wir verraten, ob sich an den Motoren – vom beliebten 350 d über Hybrid bis hin zu AMG – etwas ändert. Im Innenraum dürfte das neue MBUX Einzug halten.

Keine Frage, das Mercedes GLE Facelift, das ab 2023 zu einem geschätzten Preis von rund 76.000 Euro erhältlich sein dürfte, hebt sich zumindest in unserer Computerzeichnung kaum vom Vorgänger ab – kein Wunder, wirkt der doch noch immer topmodern. Die elegante Form mit den für die Marke typischen geglätteten Flächen ist Teil der jüngsten Design-DNA der Stuttgarter:innen. Weil aber die verwöhnten Kund:innen speziell in den USA und China im Regelfall nach vier Jahren Bauzeit ungeduldig werden, muss auch ein Designermodell wie der GLE unters Messer. Die Änderungen bei dem auch weiterhin als klassisches SUV und Coupé erhältlichen GLE sind evolutionärer Natur. Während das Blech nur minimal angefasst wird, zeigt das Luxus-SUV ein gestrafftes Gesicht. Der Grill samt Innenleben, der Stoßfänger und – wie bei Facelifts üblich – die Leuchtengrafik werden geändert. Ähnlich wie bei der neuen S-Klasse wird das sogenannte "Fackelthema", also die schwungvollen LED-Tagfahrlichter, reduziert. Dafür kommt beim Mercedes GLE Facelift (2023) hochmoderne Lichttechnik zum Einsatz. An den Maßen von 4924 Millimetern Länge, 1947 Millimetern Breite und 1797 Millimetern Höhe ändert sich folglich nichts.

Neuheiten Mercedes E-Klasse (2023)
Mercedes E-Klasse (2023): Preis & Innenraum E-Klasse-Versuchsträger gesichtet

Die Mercedes C-Klasse (2021) im Video:

 
 

Preis & Innenraum des Mercedes GLE Facelift (2023)

Motorseitig bleibt es beim Mercedes GLE Facelift (2023) bei den bekannten Antrieben. Die Rede ist von den jeweils drei Liter großen Reihensechszylindern, die als Benziner derzeit 367 und 435 PS leisten (GLE 450 4Matic ab 78.385 Euro) und als Diesel 272 und 330 PS (GLE 350 d 4Matic ab 73.816 Euro; Preise Stand Juli 2021). Diese und alle weiteren Antriebe erhalten 48-Volt-Technik samt integriertem Starter-Generator. Es bleibt bei zwei Plug-in-Hybriden, deren technischen Daten als Benziner 333 und als Diesel 320 PS ausweisen. Sehr wahrscheinlich bleibt es bei den Topversionen AMG GLE 43 mit 435-PS-Sechszylinder samt Elektrounterstützung und AMG GLE 63 mit bis zu 612 PS starkem V8-Biturbo. Bleibt uns noch der Innenraum: Hier dürfte das Mercedes GLE Facelift (2023) vom MBUX-Update profitieren. Ein Einsatz des vertikalen XXL-Bildschirms á la S-Klasse wiederum dürfte technisch aufwendig und daher zu teuer sein. Die Präsentation der Modellpflege erfolgt Ende 2022, der Marktstart Anfang 2023. Und wem das Kofferraumvolumen von 690 bis 2010 Litern (nicht Hybrid) nicht ausreicht: Der bis zu siebensitzige GLS folgt ein halbes Jahr später.

Vergleichstest BMW X5/Audi Q7/Mercedes GLE
Audi Q7/BMW X5/Mercedes GLE: Test Dreikampf zwischen Q7, X5 und GLE

Tags:
Copyright 2021 autozeitung.de. All rights reserved.