Corvette C8 Stingray (2020): Preis & Innenraum Die Corvette wird unter Strom gesetzt

AUTO ZEITUNG 26.04.2022

Die Corvette C8 Stingray kam 2020 zunächst in Amerika auf den Markt, danach folgten andere Märkte. Grundlegend überarbeitet wurde nicht nur das Antriebslayout, sondern auch der Innenraum. Der Preis bleibt attraktiv, Hybrid- & Elektroversion kommen bald!

Die Corvette C8 Stingray präsentierte sich 2020 zu einem Preis ab 86.900 Euro (Stand: April 2022) runderneuert. Die einstige Heckschleuder mit Frontmotor ist in der achten Generation zu einer Sportflunder mit Mittelmotor mutiert. Einen derartigen Umbruch gab es in der mittlerweile über 65-jährigen Tradition der Corvette noch nie. So wurde nicht nur das Fahrzeugkonzept, sondern auch der Motor grundlegend überarbeitet. Das Herzstück der neuen Corvette bildet ein 6,2-Liter-V8-Motor, der wie ein Schmuckstück unter einer durchsichtigen Fiberglas-Scheibe sitzt. Der Small-Block, der auf den Namen L2 hört, ist aus leichtem Aluminium gegossen und verfügt über Zweiventiltechnik, eine variable Ventilsteuerung sowie eine aktive Zylinderabschaltung. Der Sauger leistet in Europa 482 PS (355 kW) und setzt ein maximales Drehmoment von 613 Newtonmetern frei, das bei 4500 Umdrehung pro Minute anliegt. Angeflanscht ist der V8-Motor an ein völlig neu entwickeltes Achtgang-Doppelkupplungsgetriebe, das von Tremec zugeliefert wird und blitzschnelle Schaltvorgänge verspricht. Ein in das Getriebe integriertes Sperrdifferential verteilt das Drehmoment zwischen den Hinterrädern und soll die Corvette C8 Stingray (2020) besonders fahrstabil machen. Im April 2022 teaserte Chevrolet eine neue Hybrid-Version der Corvette C8 für 2023 sowie eine vollelektrische Version für die mitterlfristige Zukunft an. Details, etwa zu den technischen Daten der elektrifizierten Corvettes, gibt es noch nicht. Mehr zum Thema: Unsere Produkttipps auf Amazon

Neuheiten Corvette C8 Z06 (2021)
Corvette C8 Z06 (2021): Preis/technische Daten Corvette Z06 mit Hochdrehzahlkonzept

Die Corvette C8 Hybrid im Teaservideo:

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion einen externen Inhalt von Youtube ausgewählt und an dieser Stelle im Artikel ergänzt. Bevor wir diesen Inhalt anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. durch den Datenschutzmanager. Die Rechtmäßigkeit der bis zum erneuten Widerruf erfolgten Verarbeitung bleibt unberührt.
Ich bin damit einverstanden, dass mir auf dieser Website externe Inhalte angezeigt werden und damit personenbezogene Daten an Drittplattformen sowie in unsichere Drittstaaten übermittelt werden können. Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .
 

Preis & Hybrid-Version der Corvette C8 Stingray (2020)

In der Länge misst die Corvette C8 Stingray (2020) 4,63 Meter, in der Breite sind es derer 1,93. "Hoch" ist die Flunder lediglich 1,23 Meter. Das neue Layout verspricht eine ausgewogene Gewichtsverteilung und eine daraus resultierende Performance-Steigerung. Das Cockpit ist 42 Zentimeter weiter nach vorne gewandert, so dass auch der:die Fahrer:in näher an der Vorderachse sitzt und eine bessere Rückmeldung über die Geschehnisse an der Vorderachse bekommt. Sechs statt bisher vier Fahrmodi stehen ab sofort zur Verfügung: Zu den bekannten Fahrmodi (Wetter, Tour, Sport und Strecke) gesellen sich die beiden Fahrprogramme "Z-Modus" und "MyMode", bei denen unter anderem die Motor- und Getriebekennfelder individuell konfiguriert werden können. Gebremst wird mit einer Vierkolbenzange und 321 Millimeter großen Bremsscheiben an der Vorderachse und 339 Millimeter großen Scheiben an der Hinterachse. Die achte Generation der Corvette ist mit einem konventionellen Fahrwerk ausgestattet, das sich allerdings bei Bedarf um vier Zentimeter anheben lässt. Adaptive Dämpfer gibt es in dem Performance-Paket "Z51". In dieser Ausstattungsvariante verfügt die Corvette C8 Stingray (2020) zudem über größere Bremsen, eine geänderte Achsübersetzung, einen Sportauspuff und eine verbesserte Aerodynamik sowie Kühlung.

Neuheiten Corvette C8 Stingray Cabrio (2020)
Corvette C8 Stingray Cabrio (2020): Motor Das ist die erste Vette mit Klappdach

 

Corvette C8 Stingray (2020) mit neuem Innenraum

Trotz grundlegender Änderungen mutet die Corvette C8 Stingray (2020) optisch vertraut an. Die Front wird von großen Lufteinlässen dominiert Die Schweinwerfer laufen weit über die Kotflügel und erinnern entfernt an italienische Supersportwagen. Die beiden Doppelrückleuchten wecken Assoziationen zu vorherigen Corvette-Generationen. Ganz im Stile alter Traditionen ist auch die C8 wieder mit herausnehmbaren Dachelementen ausgestattet, die bei Bedarf Frischluft in den Innenraum lassen. 19 Zoll große Felgen an der Vorderachse und 20-Zoll-Räder an der Hinterachse runden den äußeren Auftritt ab. Im Innenraum sorgt eine breite Mittelkonsole für viel Distanz zwischen den Insass:innen. Das digitale Cokpit und der zwölf Zoll große Bildschirm des Infotainmentsystem sind auf den:die Fahrer:in ausgerichtet. Die wichtigsten Fahrzeugfunktionen lassen sich über eine Schalterleiste bedienen, die ansteigend zwischen der Mittelkonsole und dem Armaturenbrett verläuft. Memorysitze, ein beheizbares Lenkrad und ein Bose-Soundsystem bringen zusätzlichen Langstreckenkomfort. Passend dazu bietet der Kofferraum ein Ladevolumen von 357 Litern. Die Corvette C8 Stingray (2020) läuft auch für den europäischen Markt im amerikanischen Kentucky vom Band.

Weiterlesen:

Fahrbericht Corvette C8 Stingray (2020)
Neue Corvette C8 Stingray (2020): Erste Testfahrt Erste Testkilometer in der Corvette C8 Stingray

AUTO ZEITUNG AUTO ZEITUNG
Unser Fazit

Die Revolution geht weiter: Kaum hat man sich an das neue Mittelmotorlayout gewöhnt, kündigt Chevrolet die nächste einschneidende Neuerung an. Wir sind genauso wie auf die Reaktionen zu Hybrid- und Elektro-Corvette auch auf die Performance der elektrifizierten Versionen gespannt.

Tags:
Copyright 2022 autozeitung.de. All rights reserved.