Alle Infos zum Chevrolet Corvette

Corvette C8 Stingray Cabrio (2020): Motor Das ist die erste Vette mit Klappdach

von Christina Finke 04.10.2019

Alles neu beim Corvette C8 Stingray Cabrio, das 2020 auf den Markt kommt: Statt des Frontmotors treibt künftig ein V8-Mittelmotor die Sportwagenlegende an, der Chevrolet zudem erstmalig ein Klappdach verpasst hat. Alle Informationen!

Nur dreieinhalb Monate nach der Vorstellung des Coupés präsentiert Chevrolet mit dem Corvette C8 Stingray Cabrio (2020) gleich den nächsten Coup. Die offene Vette ist nicht nur erstmals mit einem Mittelmotor ausgestattet, sondern erhält auch erstmalig ein Klappdach. Bei der Entwicklung des neuen zweiteiligen Falt-Hardtops wurde darauf geachtet, Platzeinbußen zu vermeiden – wie auch im Coupé sollen zwei Golftaschen in den Kofferraum passen. Dank sechs Elektromotoren lässt sich das Verdeck innerhalb von 16 Sekunden öffnen und schließen – und das bis zu einer Geschwindigkeit von 50 km/h. Optisch unterscheidet sich das Corvette C8 Stingray Cabrio (2020) kaum von der geschlossenen Variante. Nur die Motorabdeckung ist bei der Klappdach-Vette geschlossen und nicht aus durchsichtigem Fiberglas. Mehr zum Thema: Aston Martin Vantage und Chevrolet Corvette Grand Sport im Vergleichstest

Neuheiten Corvette C8 Stingray (2019)
Corvette C8 Stingray (2019): Motor & Ausstattung Corvette nennt weitere C8-Details

Corvette C8 Stingray Cabrio (2019) im Video:

 
 

Mittelmotor im Corvette C8 Stingray Cabrio (2020)

Wie auch das Coupé wird das Corvette C8 Stingray Cabrio (2020) von einem 6,2 Liter großen V8-Mittelmotor angetrieben, der es auf 495 PS und ein maximales Drehmoment von 637 Newtonmeter bringt. Die Kräfte werden über eine Achtgang-Doppelkupplung an die Hinterräder geschickt. Das Coupé soll so in unter drei Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 sprinten, die Werte der Klappdach-Vette dürften ähnlich ausfallen. Und damit Fahrer nicht nur bei offenem Verdeck den Sound des Achtzylinder-Saugers genießen können, hat Chevrolet oberhalb der übereinanderliegenden Lufteinlässe eine Glasscheibe eingebaut, die sich elektrisch rauf- und runterfahren lässt. Fahrwerksseitig wurden unter anderem Federn und Dämpfer angepasst, um annähernd die gleiche Performance zu ermöglichen wie im Coupé. Die Fertigung des Corvette C8 Stingray Cabrio soll zum Ende des ersten Quartals 2020 beginnen. Während die Coupé-Basis-Version für 59.995 Dollar zu haben sein wird, sollen für die offene Variante 7500 Dollar mehr fällig werden.

Vergleichstest Chevrolet Corvette Grand Sport Coupé/Porsche 911 Carrera S
Corvette Grand Sport/911 Carrera S: Vergleichstest Die Vette wehrt sich gegen den 911 Carrera S

Tags:
Copyright 2019 autozeitung.de. All rights reserved.