close
Schön, dass du auf unserer Seite bist! Wir wollen dir auch weiterhin beste Unterhaltung und tollen Service bieten.
Danke, dass du uns dabei unterstützt. Dafür musst du nur für www.autozeitung.de deinen Ad-Blocker deaktivieren.
Geht auch ganz einfach:

Autoshampoo: Tipps für die Schaumwäsche

Schonende Handwäsche für alle Lacke

Dominik Mothes Redakteur
Affiliate Hinweis für unsere Shopping-Angebote
Die genannten Produkte wurden von unserer Redaktion persönlich und unabhängig ausgewählt. Beim Kauf in einem der verlinkten Shops (Affiliate Link) erhalten wir eine geringfügige Provision, die redaktionelle Selektion und Beschreibung der Produkte wird dadurch nicht beeinflusst.
Autoshampoo
Ein Autoshampoo eignet sich für die schonende Handwäsche – und greift oft selbst Versiegelungen nicht an. Foto: Imago/Pond5 Images
Inhalt
  1. Was ist ein Autoshampoo?
  2. Schritt für Schritt: So wäscht man mit Autoshampoo
  3. Die besten Autoshampoos im Vergleich
  4. Gibt es Alternativen zu Autoshampoo?

Schonend zum Lack, günstig und einfach in der Anwendung. Autoshampoos sollen den Wagen ohne viel Zubehör und Können wieder zum Blitzen bringen. Die besten Autoshampoos (auch mit Wachs) im Vergleich.

Etwa 59 Prozent aller Pkw-Halter:innen waschen ihr Auto mindestens einmal im Monat. Das geht zumindest aus einer repräsentativen Umfrage der Deutschen Automobil Treuhand GmbH (DAT) hervor. Natürlich soll diese monatliche Wäsche möglichst schonend zum Lack sein – und möglichst kein Vermögen kosten. Hier kommt Autoshampoo ins Spiel: Die vergleichsweise sanfte Reinigung sorgt für strahlenden Lack, ohne diesen anzugreifen. Shampoos mit Wachs versiegeln die Oberfläche zugleich. Wir geben Tipps zur Anwendung und zeigen die beliebtesten Mittelchen für ein sauberes Auto im Vergleich.
Auch interessant: Unsere Produkttipps auf Amazon

Achtung vor schädlicher Zusatzleistung in der Waschanlage (Video):

 
 

Was ist ein Autoshampoo?

Bei Autoshampoo handelt es sich natürlich nicht um ein umgelabeltes Haarpflegeprodukt. Das oft als Konzentrat verkaufte Reinigungsmittel ist speziell an die Anforderungen und Bedürfnisse moderner Autolacke angepasst und sorgt dank schonender und oft biologisch abbaubarer Inhaltsstoffe für eine schonende Reinigung.

Autoshampoos sind eine der schonendsten Arten, das Auto zu waschen. Das hat natürlich auch Vorteile für den Lack: Die sanfte Handwäsche, oft mit biologisch abbaubaren Inhaltsstoffen und pH-neutral, muss nur mit Wasser und einem weichen Autoschwamm vorsichtig auf den Oberflächen des Fahrzeugs verteilt werden. Dabei bleibt ein Aktivschaum zurück, der Verschmutzungen ablöst. Durch die schonende Anwendung eignen sich viele Shampoos auch für folierte Autos, Mattlacke, Felgen sowie Chrom- und Kunststoffteile.

Ein weiterer Vorteil von Autoshampoos: Sie greifen oft bestehende Lackversiegelungen nicht an. Einige Reiniger wurden auch speziell dafür entwickelt, auf zum Beispiel Keramikversiegelungen angewandt zu werden, ohne den Lackschutz abzuwaschen. Einige Autoshampoos beinhalten sogar selbst Autowachs. Das hat den großen Vorteil, dass bei der Reinigung gleichzeitig auch eine Versiegelung aufgetragen wird. Diese bleibt nach der Wäsche als schützende Schicht auf dem Lack zurück – das erspart eine separate Lackversiegelung.

 

Schritt für Schritt: So wäscht man mit Autoshampoo

Eine Fahrzeugwäsche mit Autoshampoo gelingt auch ohne viel Erfahrung. Die Reiniger lassen sich recht intuitiv anwenden – schiefgehen kann mit den richtigen Tipps kaum etwas. Wie die Autowäsche mit Shampoo läuft, erklärt die AUTO ZEITUNG Schritt für Schritt:

  • Schritt 1: Vorwäsche. Hierfür genügt meistens klares Wasser oder ein (sanfter) Hochdruckreiniger. Ziel ist es, groben Schmutz, der für Kratzer sorgen kann, von der Karosserie zu waschen.

  • Schritt 2: Anmischen. Viele Autoshampoos werden als Konzentrat geliefert (von uns empfohlen). Das spart Kosten, schont die Umwelt (kleinere Verpackung) und lässt Autobesitzer:innen das ideale Mischverhältnis selbst bestimmen. Ein Wascheimer eignet sich hierfür am besten.

  • Schritt 3:  Waschen. Hierfür eignet sich ein sanfter Autoschwamm oder Waschhandschuh am besten, alternativ lassen sich einige Produkte auch mit einem Hochdruckreiniger samt Schaumpistole verteilen. Das ganze Auto gründlich mit dem Shampoo-Schaum benetzen und kurz einwirken lassen. Bei starkem oder hartnäckigem Schmutz kann die Einwirkzeit verlängert werden.

  • Schritt 4: Nachspülen. Nach der Einwirkzeit folgt eine kurze Nachwäsche mit klarem Wasser.

  • Schritt 5: Abledern. Um Wasserflecken zu vermeiden, kann das saubere Fahrzeug mit einem sanften Tuch abgeledert werden.

  • Schritt 6: Versiegeln. Dieser Schritt ist nur notwendig, wenn man Shampoos ohne Wachs nutzt oder bereits eine gute Versiegelung auf dem Lack aufgetragen ist. Eine Versieglung macht nachfolgende Autowäschen einfacher und schützt den Lack vor Umwelteinflüssen.

Bei sachgemäßem Gebrauch sind die Shampoos also schonende Allzweck-Waffen gegen Dreck auf dem Auto. Fehler in der Anwendung können jedoch auch hier zu Flecken oder Kratzern führen. Um unschöne Flecken zu vermeiden, sollte das Autoshampoo nicht eintrocknen. Eine Wäsche in der prallen Mittagssonne oder auf einer heißen Oberfläche ist daher nicht zu empfehlen. Bei der Handwäsche mit Schwamm oder Handschuh muss darauf geachtet werden, dass nach der Vorwäsche keine groben Partikel wie Steine, Streusalz, Sand oder Vogelkot zurückbleiben. Anderenfalls riskiert man tiefe Kratzer oder störende Hologramme im Lack.

 

Die besten Autoshampoos im Vergleich

Autoshampoos sind mittlerweile so vielfältig wie Haarshampoos und reichen von Universalreinigern mit Wachs bis hin zu besonders schonender Pflege für Mattlacke und Folien. Unsere Empfehlungen:

Universal-Shampoo: Liquid Elements Pearl Rain Autoshampoo

Das blaue Konzentrat von Liquid Elements hört auf den Namen Pearl Rain. Laut Hersteller eignet es sich für die universelle Außenreinigung von allen Oberflächen am Auto. Durch den Einsatz schonender Tenside soll sowohl eine gute Reinigungsleistung als auch ein hohes Maß an Materialverträglichkeit garantiert sein – selbst bestehende Versiegelungen sollen nicht angegriffen werden. Dosierung: 50 bis 100 ml des Konzentrats auf zehn Liter Wasser.

Umweltfreundliche Option: Bio-Chem Autoshampoo

Duft- und Farbstoffe lassen das Auto noch sauberer wirken, sind aber für das Reinigungsergebnis komplett nebensächlich – schaden dazu noch Umwelt und stehen im Verdacht, Allergien auszulösen. Bio-Chem lässt sie deshalb aus dem umweltfreundlichen und veganen Autoshampoo heraus und konzentriert sich lieber auf milde Inhaltsstoffe. Dank dieser lassen sich laut Hersteller alle Oberflächen (auch foliert) an Pkw, Motorrad oder auch Wohnmobilen mit dem umweltfreundlichen Shampoo reinigen. Auch Wachs- und Keramikversiegelungen sollen intakt bleiben. Eine Flasche Konzentrat (Inhalt: 750 ml) soll für bis zu 25 Autowäschen ausreichen. Preis pro Liter: knapp 19,90 Euro.

High-Tech-Shampoo: Koch Chemie NanoMagicShampoo

Das NanoMagicShampoo von Koch Chemie verspricht als Premiumprodukt einiges: Hochglanz, Lankzeitversiegelung und Abperleffekt. Und das alles in nur einem einzigen Durchgang. Das Shampoo enthält Pflegekomponenten, die nicht nur Schmutz entfernen, sondern eine Nanoversiegelung auf der Oberfläche zurücklassen. Bestehende Versiegelungen werden bei der Wäsche nicht angegriffen. Mischverhältnis: Etwa 50 ml genügen für zehn Liter sauberes Wasser – bei einem Inhalt von 750 ml sind das immerhin 15 Wäschen. Mit einem Literpreis von über 21 Euro ist das Mittel jedoch auch preislich klar Premium.

Affiliate Link
Koch Chemie NanoMagicShampoo, 750 ml
Koch Chemie NanoMagicShampoo, 750 ml

Der Bestseller: Sonax AutoShampoo Konzentrat

Darf man Amazons Statistiken trauen, verkauft sich kein anderes Autoshampoo-Konzentrat im Online-Shop besser als das Sonax AutoShampoo Konzentrat. Vieles spricht für das Reinigungsmittel: Es ist recht günstig, das Mischverhältnis auf Standardniveau (50 ml auf 10 l) und die versprochene Reinigungsleistung gut. Zwar enthält das Shampoo kein Wachs, die bestehende Lackkonservierung bleibt aber auch nach einer intensiven Wäsche bestehen, verspricht Sonax. Mit knapp fünf Euro pro Liter bei normalem Preis (UVP) nicht das günstigste Angebot, aber dennoch preiswert.

Mit Lotuseffekt: Gloyer’s TeufelsZeug Nano-Tech Autoshampoo

Wäsche und Versiegelung in einem bietet auch das "TeufelsZeug" von Jürgen Gloyer & Co. Das Mittel bietet eine schonende Pflege und ist dank neutralem pH-Wert und lösemittelfreier Rezeptur auch für Mattlacke und folierte Fahrzeuge geeignet und schont dabei auch Gummis und Kunststoffe. Nach der Anwendung sollten dank Anti-Kalk-Formel keine Wasserflecken zurückbleiben, dank Lotuseffekt Wasser auch schön abperlen. Das Mischverhältnis liegt laut Hersteller bei bis zu 1:200 mit klarem Wasser. Preislich liegt die Autopflege mit knapp 8,80 Euro pro Liter im mittleren Segment.

Preis-Leistungs-Favorit: Tam Vis Autoshampoo-Konzentrat Orange

Wer nach einer besonders günstigen Autopflege sucht, wird beim Autoshampoo-Konzentrat von Tam Vis fündig. Das Konzentrat kostet pro Liter weniger als 2,80 Euro. Der Kanister mit fünf Litern Inhalt sollte für einige Autowäschen ausreichen: Das Mischverhältnis liegt laut Hersteller bei 50 ml Konzentrat für zehn Liter Wasser – und somit bei sparsamer Anwendung für 100 Wäschen. Àpropos Anwendung: Laut Beschreibung des Herstellers eignet sich das günstige Autoshampoo für sämtliche Lackarten, ist pH-neutral und soll so auch keine bestehenden Versiegelungen angreifen. Wachs ist im Konzentrat nicht enthalten.

Wachshaltige Wäsche: Nigrin Performance Wash & Wax

Wer ein Autoshampoo mit Wachs sucht, wird beim "Wash & Wax" von Nigrin Performance fündig. Der Hersteller setzt auf Carnauba-Wachs, welches sich nach der Wäsche als Schutzschicht auf den Lack legt. Phosphatfreie Tenside sollen dennoch auch starke Verschmutzungen ablösen. Das Mittel soll laut Hersteller dabei auch Gummi, Kunststoff, Chrom und Metall schonen. Zwei Verschlusskappen (ml unbekannt) sollen als Dosierung pro zehn Liter Wasser ausreichen. Mit 6,50 Euro pro Liter ist das Nigrin-Konzentrat im preislichen Mittelfeld angesiedelt.

Der Schäumer: Nuke Guys Thick Shampoo

Ein Reiniger aus dem sonnenverwöhnten Kalifornien oder dem verregneten Großbritannien? Könnte man beim Namen und der Aufmachung vermuten, läge aber falsch. Tatsächlich stammt Nuke Guys aus Bayern. Mit dem Thick Shampoo versprechen die Detailing-Profis vom Main einen besonders dickflüssigen Schaum. Vorteile: Besseres Gleitvermögen für Schwamm oder Handschuh und eine längere Einwirkzeit. So soll auch hartnäckigster Schmutz verschwinden. Das Konzentrat kann vom Verhältnis von 1:10 (dichter Schaum, starke Reinigungskraft) bis 1:200 (Schonend, auch für Folien und Versiegelungen) eingesetzt werden. Preis: Mit knapp 28 Euro pro Liter einer der teureren Reiniger im Vergleich.

 

Gibt es Alternativen zu Autoshampoo?

Für Autos gibt es natürlich mehr als nur eine Art der Wäsche. Neben Autoshampoos gibt es eine Menge Alternativen für die Autopflege:

  • Waterless Wash: Wenn es besonders schnell gehen soll, ist eine Waterless Wash (zu Deutsch: wasserlose Wäsche) eine Option. Hierbei handelt es sich in der Regel um Sprays, die ohne zusätzliches Wasser auskommen. Einfach aufsprühen, Spray und gelösten Schmutz mit einem sauberen und weichen Tuch entfernen, fertig. Vorteil: Schnelle und einfache Anwendung. Nachteil: Oft weniger gründlich als Autoshampoos.

  • Snow Foam: Auf den ersten Blick wirken Snow Foam (zu Deutsch: Schneeschaum) und Shampoo ähnlich. Der Foam bildet jedoch einen deutlich dichteren Schaum, der länger auf dem Auto bleibt. Dadurch ist (theoretisch) kein Nachwischen mit einem Tuch nötig, klares Wasser genügt. Vorteil: Sehr schonende Wäsche, da kein Reiben notwendig. Nachteil: Benötigt Sonderequipment (Drucksprüher oder Schaumlanze).

  • Hausmittel: In Foren und auf Social-Media-Plattformen werden gerne Spülmittel oder Haarshampoo für die günstige Autowäsche empfohlen. Vorteil: In fast jedem Haushalt vorhanden. Nachteil: Nicht für den Einsatz am Auto entwickelt. Etwaige Langzeitschäden am Lack oder an Gummi- und Kunststoffteile sind möglich, daher Nutzung auf eigene Gefahr.

  • Autowaschanlage: Ein SB-Waschplatz oder Waschstraße ist natürlich ebenfalls eine Alternative. Auch hier wird mit Spezialwaschmitteln gearbeitet. Vorteil: Zeitersparnis, kein eigenes Anmischen nötig. Nachteil: Die Kosten sind auf Dauer höher als bei Handwäschen, dazu können Bürsten und Walzen (bei einer Waschstraße) kleine Schäden am Lack hinterlassen.

Tags:
Copyright 2024 autozeitung.de. All rights reserved.