Alle Infos zum Mercedes GLC

Mercedes-AMG GLC 63 (2022): Preis & Hybrid Der Power-GLC 63 kommt ohne V8

von Dominik Mothes 30.11.2021

Auch mit der neuen Generation stellt der Mercedes-AMG GLC 63 ab 2022 wieder das Top-Modell der Baureihe dar. Doch etwas ist anders: Unter der Haube brodelt kein wuchtiger V8, stattdessen übernimmt ein Hybridantrieb das Ruder. So könnte der Preis des Power-SUV ausfallen.

Wenn der Mercedes-AMG GLC 63 (2022) in die Schauräume rollt, hat ein weiteres Serienmodell aus Affalterbach den V8 begraben. Denn wie bereits beim kommenden Spitzen-AMG der neuen C-Klasse – auf deren Plattform das SUV fußt – übernimmt auch beim GLC in Zukunft ein Hybridantrieb den Platz des Achtzylinders. Das bedeutet aber nicht, dass der GLC 63 mit der Hälfte an Zylindern auch bei der Leistung Abstriche machen muss. AMG hat für den elektrifizierten Performance-Crossover einiges im Köcher. Die Basis für den Hybrid stellt wohl eine stärkere Variante des 2,0-Liter-Turbomotors des A 45 dar. Dieser leistet im Kompaktwagen bereits 421 PS, könnte es aber im GLC aber auf bis zu 450 PS bringen. Ein Elektromotor mit bis zu 150 kW (204 PS) könnte den Verbrenner unterstützen. Dazu gesellt sich Formel 1-Technik: ein elektrischer Abgas-Turbolader für die schnellere Gasannahme aus der Leerlaufdrehzahl heraus und ein kleiner E-Motor an der Laderwelle für konstanten Ladedruck, selbst wenn der Fuß vom Gaspedal geht. Die Systemleistung des Antriebs soll die bis zu 510 PS im noch aktuellen GLC 63 S 4Matic+ weit übersteigen. Wir rechnen mit bis zu 650 PS Systemleistung. Wie gehabt dürfte auch der Mercedes-AMG GLC 63 (2022) ausschließlich mit Allradantrieb erhältlich sein. Mehr zum Thema: Unsere Produkttipps auf Amazon

Neuheiten Mercedes GLC (2022)
Mercedes GLC (2022): AMG, Hybrid & Preis Mercedes GLC ab 2022 immer als Hybrid

Das Mercedes-AMG GLC 63 Facelift im Video: 

 
 

Preis unbekannt: Der Mercedes-AMG GLC 63 (2022) als Hybrid

Auch wenn die ersten Erlkönigbilder vom Mercedes-AMG GLC 63 (2022) nicht viel verraten, wird sich das Design sicherlich stark an der C- und S-Klasse orientieren. Der AMG kommt natürlich nicht ohne breiten Panamericana-Grill, Spoiler und Aerodynamik-Anbauteilen aus und bleibt somit auch in Zukunft als PS-Spitze der Baureihe erkennbar. Im Innenraum erwarten wir die neueste Ausbaustufe des MBUX-Infotainmentsystems mit bis zu 11,9 Zoll messendem Zentraldisplay. Physische Knöpfe dürfen bleiben, zumindest für Lautstärkeregelung, Fahrmoduswahl und Parkassistenten. Denkbar ist zudem, dass das Power-SUV auch eine lenkbare Hinterachse erhält. Das Feature, optional erhältlich für die C-Klasse, dürfte das SUV nicht nur einfacher zu manövrieren machen, sondern vor allem für mehr Dynamik sorgen. Den Preis des Mercedes-AMG GLC 63 (2022) dürften wir vermutlich zum Marktstart erfahren. Zur Orientierung: Das noch aktuelle Modell beginnt bei 88.714 Euro (Stand: November 2021), für 510 PS sind knapp 9.900 Euro Aufpreis drin.

Neuheiten Mercedes-AMG GLC 43 (2023)
Mercedes-AMG GLC 43 (2022): Preis & Motor Wird der AMG GLC 43 zum GLC 45?

Tags:
Copyright 2021 autozeitung.de. All rights reserved.