close
Schön, dass du auf unserer Seite bist! Wir wollen dir auch weiterhin beste Unterhaltung und tollen Service bieten.
Danke, dass du uns dabei unterstützt. Dafür musst du nur für www.autozeitung.de deinen Ad-Blocker deaktivieren.
Geht auch ganz einfach:

Smart #3 (2023): Preis & Reichweite Smart-Crossover #3 mit Frühstart

Victoria Zippmann 01.12.2022

Des Öfteren liefert das Chinesische Ministerium für Industrie und Informationstechnologie noch vor allen anderen erste Fotos zu neuen Fahrzeugen. So auch beim Smart #3, der womöglich schon 2023 vom Band rollen könnte. Wie es um seinen Preis und seine Reichweite bestellt ist, schätzen wir hier ein.

Der Smart #3 (2023) hat es bereits nach Europa geschafft – zumindest auf ersten Fotos des Chinesischen Ministeriums für Industrie und Informationstechnologie. Das Design des elektrischen SUV, das künftig dem Smart #1 zur Seite stehen wird, ist nun also bekannt. Zudem hat carnewschina.com bereits ein Datenblatt veröffentlicht. Falls die Angaben stimmen, haben wir es beim #3 mit einem 4400 Millimeter langen, 1844 Millimeter breiten und 1556 Millimeter hohen SUV zu tun, das somit länger, breiter und flacher als der Smart #1 ist. Der Radstand wird mit 2758 Millimetern angegeben. Auch das Gewicht ist schon bekannt: 2124 Kilogramm soll der Stromer auf die Waage bringen. Wie der #1 steht der #3 auf der Sustainable Experience Architecture (SEA), die unter anderem auch Lotus, Polestar und Volvo nutzen. Die NMC-Akkus (Nickel, Mangan, Cobalt) stammen wohl von den Herstellern CALB und Sunwoda. Welches Fassungsvermögen sie haben, ist noch unbekannt. Deshalb kann auch noch keine Aussage zur Reichweite der Smart #3 (2023) getroffen werden. Auch interessant: Unsere Produkttipps auf Amazon

Elektroauto Smart #1 (2022)
Smart #1 (2022) Das kostet das Elektro-SUV

Smart: "Ready to share" im Video:

 
 

Preis & Reichweite des Smart #3 (2023)

Einen Hinweis zum Smart #3 (2023) könnten allerdings die Daten des Smart #1 liefern. Er hat einen 66 kWh großen Akku im Unterboden, die Reichweiten von rund 420 Kilometer ermöglichen sollen. Die Ladeleistung beträgt hier 22 kW mit Wechsel- und 150 kW mit Gleichstrom. Das bedeutet, an der Wallbox dauert eine Ladung von zehn auf 80 Prozent knapp drei Stunden und an der Schnellladesäule weniger als 30 Minuten. Auch die Leistungsdaten könnte sich der Smart #3 von Erstling abschauen, was auch den Angaben der chinesischen Seite carnewschina.com entspricht: Mit Hinterradantrieb soll er 200 kW (272 PS) leisten und die Höchstgeschwindigkeit bei 180 km/h liegen, mit Allradantrieb soll das SUV 315 kW (428 PS) erreichen. Was das Äußere angeht, so scheint der Smart #3 dem #1 ebenfalls wie aus dem Gesicht geschnitten. Nur das Design der Schweller und die Dachlinie verraten den Unterschied: Hier fällt das Dach nach hinten ab und macht den #3 zum SUV-Coupé. Exterieur und Interieur, auf letzteres konnten wir noch keinen Blick erhaschen, stammen aus der Feder von Mercedes. Im Joint Venture mit Geely sind die Chines:innen wiederum für die Technik und die Fertigung zuständig. Doch bis der Smart #3 (2023) vom Band laufen wird, vergeht wohl noch einige Zeit. Auch deshalb ist eine Preiseinordnung noch sehr vage. Der Smart #1 ist ab 41.490 Euro bestellbar (Stand: November 2022). Sein Bruder mit der Nummer drei wird daher vermutlich etwas teurer sein.

Auch interessant:

Fahrbericht Smart EQ Fortwo Facelift (2019)
Neues Smart EQ Fortwo Facelift (2019): Testfahrt Das neue EQ Fortwo Facelift ist flott, leise und lokal sauber

Victoria Zippmann Victoria Zippmann
Unser Fazit

Die Maße und das Gewicht verdeutlichen einmal mehr, wie groß Smart mittlerweile denkt. Mit dem Ursprung der Marke und der Gewandheit, die mit dem Markennamen Smart zum Ausdruck kommen sollte, hat das allerdings wenig zu tun. Erfolgsversprechend lesen sich die Daten dennoch.

Tags:
Copyright 2022 autozeitung.de. All rights reserved.