close
Schön, dass du auf unserer Seite bist! Wir wollen dir auch weiterhin beste Unterhaltung und tollen Service bieten.
Danke, dass du uns dabei unterstützt. Dafür musst du nur für www.autozeitung.de deinen Ad-Blocker deaktivieren.
Geht auch ganz einfach:
Alle Infos zum Kia EV6

Kia EV6 (2021): Preis/Reichweite/Innenraum Das kostet der Elektro-Crossover EV6

Victoria Zippmann 10.08.2022
Inhalt
  1. Preis, Kofferraum & Anhängelast Kia EV6 (2021)
  2. Maße & Technische Daten (Reichweite) des Kia EV6 (GT-Line)
  3. Innenraum: Sitzprobe im Kia EV6 (2021)
  4. Der Kia EV6 (2021) im Crashtest

Der elektrische Crossover Kia EV6 (2021) ist das Pendant zum Ioniq 5 und Genesis GV60. Die beliebte GT-Line schließt die Lücke zum GT. Wir zeigen Innen- und Kofferraum, nennen die Reichweite, das Crashtest-Ergebnis sowie den Preis!

 

Preis, Kofferraum & Anhängelast Kia EV6 (2021)

Der Kia EV6 (2021), der technische Bruder des Ioniq 5 von Hyundai sowie des GV60 von Genesis, startet zum Preis ab 46.990 Euro (Stand: August 2022). Als Basis des elektrischen Crossovers dient die Electric-Global Modular Platform (E-GMP), auf der bis 2026 sieben weitere Modelle aufbauen sollen. Die Front wird von organischen Linien dominiert. Das Tagfahrlicht unterstreicht die spitz zulaufende Form der Scheinwerfer. Auf den bekannten Tiger Nose-Kühlergrill verzichtet das Elektroauto, es ist nämlich das erste Modell der Marke, welches das neue Markengesicht der Designphilosophie "Opposites United" trägt. Das Heck fällt besonders in Auge: Hier hat Kia ein Leuchtband installiert, das an der Abrisskante der Heckklappe entlangführt und mit einem Schwung auf die Hinterräder zuläuft. Im Innenraum blickt man auf zwei 12-Zoll-Bildschirme, zusätzlich gibt es ein Head-up-Display mit Augmented Reality-Funktionen. Zur Ausstattung gehört außerdem ein erweitertes Navigationssystem sowie Over-the-air-Funktionen, durch die sich auch nach Kauf des Autos Funktionen freischalten lassen. Zur Sicherheitsausstattung des Kia EV6 (2021) gehören unter anderem ein "Highway Driving Assist Level 2" (HDA2), also ein Assistent zum autonomen Fahren auf Level 2. Dazu zählt das automatische Spurhalten, Bremsen und Beschleunigen auf der Autobahn. Das elektrische Crossover hält 520 bis 1300 Liter Kofferraumvolumen und eine Anhängelast von bis zu 1600 Kilogramm bereit. Auch interessant: Unsere Produkttipps auf Amazon

Test
Kia EV6: Test Der Elektro-Crossover Kia EV6 im Test

Der Kia EV6 (2021) im Video:

 
 

Maße & Technische Daten (Reichweite) des Kia EV6 (GT-Line)

Kommen wir zu den technischen Daten des 4680 Millimeter langen, 1880 Millimeter breiten und 1550 Millimeter hohen (Maße) elektrischen Crossovers: Der Kia EV6 (2021) ist mit Heck- und Allradantrieb sowie zwei Batteriegrößen 77,4 kWh und 58,0 kWh erhältlich. Als reiner Hecktriebler hat der EV6 125 kW (170 PS/58 kWh) und 168 kW (229 PS/77,4 kWh) Leistung, die GT-Line kommt mit serienmäßig großer Batterie und leistet entweder 168 kW (229 PS) oder als Allradler 239 kW (325 PS). Die sportliche Speerspitze GT fährt mit zwei E-Motoren und 430 kW (585 PS) vor. Die Herstellergarantie von sieben Jahren ist, wie bei Kia üblich, inkludiert. Die Reichweite beträgt je nach Antriebs- und Batterievariante zwischen 394 und 528 Kilometer (GT-Line) nach WLTP. Dank der 800-Volt-Schnellladetechnik lädt der Kia in nur 18 Minuten 80 Prozent der Batterie wieder auf.

Elektroauto Kia EV6 GT (2022)
Kia EV6 GT (2022) Kraftmeier aus Korea

Kia EV6 GT Line (2021)
Die Speerspitze der EV6-Baureihe markiert der GT mit 585 PS. Foto: Kia
 

Innenraum: Sitzprobe im Kia EV6 (2021)

Bei unserer ersten Sitzprobe im Kia EV6 (2021) fällt uns sofort das elegante und schnörkellos Design auf. Der Innenraum wirkt luftig und mit den gebogenen Bildschirmen sehr übersichtlich. Die Sitze werden beim Marktstart nicht nur ihre Rückenlehne, sondern auch die Sitzfläche in der Neigung verstellen können – das war hier im Vorserienmodell noch nicht möglich. Damit möchte Kia zum Beispiel eine erholsame Sitzposition während der Ladestopps ermöglichen. Im ganzen Fahrzeug ist kein Leder zu finden – und soll auch nicht bestellbar sein. Das Material der Sitzbezüge besteht pro Auto aus 111 recycelten 0,5-Liter-PET-Flaschen. Die Bedienung über den Touchscreen funktioniert intuitiv. Dass sich die Klimaautomatik und die Navigation eine Bedienleiste teilen, deren Touchflächen je nach Auswahl ihre Funktion wechseln, gefällt sehr gut. Zwei Drehregler runden das Bedien-Ensemble ab. Auch in der zweiten Reihe ist der Aufenthalt im Kia EV6 (2021) angenehm, und das nicht nur bis zu einer Körpergröße von 1,65 Metern, wie hier getestet. Ein vollbesetzter EV6 sollte also auch langstreckentauglich sein. Ein kleines Highlight: Die Batterie lässt sich anzapfen, sodass externe Großgeräte wie Fernseher oder Kühlschrank per Adapter betrieben werden können.

Fahrbericht Kia EV6 GT (2022)
Neuer Kia EV6 GT (2022) Elektro-Schocker

 

Der Kia EV6 (2021) im Crashtest

Wenig überraschend erzielt der Kia EV6 (2021) im Euro NCAP-Crashtest fünf von fünf möglichen Sternen. In den Disziplinen Erwachsenen- und Kinderinsassenschutz sowie bei den Assistenzsystemen weiß der elektrische Crossover besonders zu überzeugen. Hier wurde er mit 90, 86 und 87 Prozent der möglichen Punkte bewertet. Beim Fußgängerschutz fällt der EV6 hingegen etwas ab und erreicht lediglich 64 Prozent. Anlass zur Kritik bot die Aufprallfläche des angefahrenen Menschen auf der Motorhaube.

Auch interessant:

Neuheiten Kia Niro (2022)
Kia Niro (2022) Nur vier Sterne im Crashtest

Tags:
Copyright 2022 autozeitung.de. All rights reserved.