Alle Infos zum Polestar 2

Polestar 2 (2020): Preis, Leasing & Innenraum Polestar 2 Einzelstück mit 476 PS

von Sven Kötter 13.07.2021
Inhalt
  1. Preis, Leasing & Innenraum des Polestar 2 (2020)
  2. Polestar 2 (2020) im Crashtest
  3. Auf 476 PS optimierter Polestar 2 beim Goodwood Festival of Speed 2021

Der Polestar 2 wird seit 2020 ausgeliefert. 2021 ergänzt die schwedische Volvo-Tochter ihr Modell um zwei Antriebsvarianten sowie drei Ausstattungspakete und präsentiert eine sportliche Version für das Goodwood Festival of Speed. Wir zeigen den Innenraum und nennen Preis, monatliches Leasing sowie technische Daten wie Reichweite und Größe des Kofferraums.

Mit dem Polestar 2 brachte die Volvo-Tochter 2020 ihr erstes reines Elektroauto auf den Markt, im April 2021 sinkt der vorherige Preis von 54.925 Euro auf nun 41.930 Euro (Stand: Juli 2021). Dafür ergänzt Polestar das Angebot des Elektroautos um zwei weitere Antriebsvarianten, die das Topmodell mit zwei Elektromotoren, 408 PS (300 kW) und 660 Newtonmeter Drehmoment flankieren. Steht dessen 27 Module umfassende Lithium-Ionen-Batterie mit 78 Kilowattstunden Kapazität für bis zu 480 Kilometer Reichweite nach WLTP, soll die einmotorige Variante mit 231 PS bei gleicher Batteriekapazität bis zu 540 Kilometer weit fahren (Preis: 44.930 Euro). Eine weitere einmotorige Variante leistet 224 PS bei einer Batteriekapazität von 64 kWh und schafft eine Reichweite von bis zu 440 Kilometer (WLTP). Deren Preis startet bei 41.930 Euro (Stand: April 2021). Drei neue Ausstattungspakete Performance Paket, Plus Paket und Pilot Paket sollen den Bestellvorgang ab Mitte April 2021 vereinfachen. Apropos Bestellung: Wer das Elektroauto nicht kaufen möchte, kann auf das Leasing-Angebot zurückgreifen. Bei einer Laufzeit von 48 Monaten und 10.000 Kilometern pro Jahr inklusive drei Jahre regelmäßige Wartung und Instandhaltung sowie Abholung und Lieferung beträgt die Rate 359 Euro pro Monat (6000 Euro Anzahlung). Mehr zum Thema: Das ist der Polestar 3

Fahrbericht Polestar 2 (2020)
Neuer Polestar 2 (2020): Erste Testfahrt So fährt der Polestar 2 mit Frontantrieb

Der Polestar 2 (2020) im Video:

 
 

Preis, Leasing & Innenraum des Polestar 2 (2020)

Das Design des Polestar 2 (2020) erinnert an Fahrzeuge der Schwestermarke Volvo, setzt aber eigene Akzente. Markant ist das durchgehende Leuchtband am Heck. Im Innenraum kommt ein Infotainmentsystem auf Google-Android-Basis zum Einsatz, das den Zugriff auf eine Vielzahl von Google-Funktionen ermöglicht. Die Bedienung erfolgt über einen elf Zoll großen Touchscreen oder per Sprachsteuerung (Serienausstattung). Das eigene Smartphone kann als Schlüssel fungieren, was ein mögliches Carsharing vereinfachen soll. Das Kofferraumvolumen beträgt zusammengerechnet 440 Liter, davon entfallen 405 Liter auf den hinteren Kofferraum und 35 auf den sogenannten "Frunk", dem Raum über der Vorderachse, den sonst in der Regel Verbrennungsmotoren einnehmen. Zusätzlich bietet der Polestar 2 (2020) eine elektrische Anhängerkupplung, mit der das Elektroauto bis zu 1500 Kilo (gebremst) an den Haken nehmen kann. Bestellt werden kann der Polestar 2 (2020) nur online auf der Homepage von Polestar. Sogenannte "Polestar Spaces" bietet die Möglichkeit, die Fahrzeuge kennenzulernen.

Neuheiten Polestar 1
Polestar 1 (2019): Preis & technische Daten Polestar 1 startet bei 155.000 Euro

 

Polestar 2 (2020) im Crashtest

Im Crashtest des Euro NCAP erzielt der  Polestar 2 (2020) wenig überraschend fünf von fünf Sternen. Besonders überzeugt der Schwede die Tester:innen beim Schutz von Erwachsenen (92 Prozent) und Kindern (89 Prozent). Auch die Werte für den Fußgänger:innenschutz sowie die Assistenzsysteme fallen äußerst positiv aus. Hier weist der Polestar 2 (2020) 80, beziehungsweise 86 Prozent auf. Mehr zum Thema: Das ist der Polestar Precept

Vergleichstest Mercedes EQC/Polestar 2
Mercedes EQC/Polestar 2: Vergleichstest EQC und Polestar 2 im Elektro-Duell

Polestar 2 Goodwood (2021)
Der Polestar 2 für das Goodwood Festival of Speed kommt auf 476 PS. Foto: Polestar
 

Auf 476 PS optimierter Polestar 2 beim Goodwood Festival of Speed 2021

Für seinen Auftritt beim Goodwood Festival of Speed 2021 hat der Polestar 2 einige sportliche Optimierungen erhalten. Neben stärkerer Elektromotoren mit nun 476 PS ist auch das Fahrwerk voll auf den traditionsreichen Kurs ausgelegt. Erst auf den zweiten Blick lässt sich erkennen, das hier kein normaler Polestar 2 mit Long Range Dual Motor, steht, sondern ein waschechter Sportler. So verfügt das Goodwood-Exemplar über breitere Radkästen, in denen vorne die Sechskolben-Anlage aus dem Polestar 1 verzögert. Auch die Pirelli PZero stammen vom Hybrid-Sportler. Die Front verfügt über voluminösere Kühlschlitze, von denen aus sich ein grauer Streifen über das gesamte Fahrzeug zieht. Das liegt dank einer Tieferlegung von 30 Millimetern satt auf der Straße und soll dank steiferer Federn und Dämpfern knackiger über den Asphalt hämmern. Auch wenn Polestar Motorsport-Gene besitzt und ein sportlicher Polestar 2 (2021) durchaus verlockend klingt, wird das Goodwood-Modell allem Anschein nach ein Einzelstück bleiben.

Test Polestar 1
Polestar 1: Test Der Polestar 1 im Test

Tags:
Copyright 2021 autozeitung.de. All rights reserved.