Alle Infos zum Skoda Octavia

Skoda Octavia IV (2019): Neue Informationen Octavia IV markiert Designfortschritt

von Stefan Miete 12.10.2018
Eckdaten
Bauzeitraumab 2019
AufbauartenLimousine / Kombi
Türen4/5
Abmessungen (L/B/H)k.A.
Leergewichtk.A.
Leistungk.A.
Antriebsartenk.A.
Getriebeartenk.A.
KraftstoffartenBenzin / Diesel / Hybrid
Abgasnormk.A.
Grundpreisk.A.

Die Tschechen schicken den Skoda Octavia Ende 2019 in seine vierte Generation. Dafür wird das Design umfangreich überarbeitet und ausdrucksstärker. Die Antriebe und das vollvernetzte Infotainment übernimmt der Kompakte vom Modularen Querbaukasten (MQB).

Beim Skoda Octavia IV (2019) legen die Tschechen das Hauptaugenmerk auf das Design, das wie eine Bombe einschlagen soll. Der forcierte Designfortschritt äußert sich insbesondere in einem selbstbewussteren Kühlergrill. Wie beim Superb kommt eine "aufliegende" Motorhaube zum Einsatz. Die feine Fuge zwischen Haube und Kotflügel macht die hohe Verarbeitungsqualität sichtbar. Allgemein wird der nächste Octavia flacher und breiter. Die etwas schräger gestellten vorderen A-Säulen und eine ausdrucksstarke Seitenlinie verpassen ihm zudem eine dynamischere Optik. Mit einer Länge von 4,70 Metern erreicht der Tscheche schon Mittelklasse-Format. Es bleibt beim Stufenheck mit der großen Heckklappe. Mit umgelegten Rücksitzen soll der neue Skoda fast 1600 Liter Ladevolumen anbieten. Auch was Komfort und Konnektivität angeht, will der Skoda Octavia IV (2019) punkten: Neben der einfachen Bedienung und umfangreichem Infotainment, wird er über weiterentwickelte Skoda Connect Mobile App voll vernetzt und jederzeit aus der Ferne über das Smartphone erreichbar sein. Mehr zum Thema: Das wird der Rapid-Nachfolger

Neuheiten Skoda Octavia RS 245 (2017)
Skoda Octavia RS 245 (2017): Preis & Motor  

Skoda streicht 230-PS-Octavia-RS

Skoda Octavia Facelift im Video:

 
 

Neue Informationen zum Skoda Octavia IV (2019)

Dank des modularen Querbaukastens (MQB) wird sich der Skoda Octavia IV (2019) technisch dicht am neuen Golf halten, der gut ein halbes Jahr vorher in die achte Generation startet. Antriebsseitig darf man sich wohl auf eine große Auswahl freuen: So wird ein neuentwickelter 1,5-Liter-Turbobenziner mit einem Leistungsspektrum von 130 bis 200 PS Einzug halten. Der Vierzylinder wird mit dem neuen Miller-Brennverfahren arbeiten, das den Wirkungsgrad des Motors um bis zu zehn Prozent erhöhen soll. Gleichzeitig werden auch bei den Benzinern die ersten Partikelfilter eingesetzt und der Verbrauch durch Zylinderabschaltung gedrückt. Komplettiert wird das Antriebsangebot durch einen Einliter-Dreizylinder mit hoher Verdichtung (12,5:1) und 115 PS. Bei den Dieseln setzt der Octavia auf moderne Vierzylinder-TDI-Motoren mit 1,6 oder 2,0 Litern Hubraum und einer Leistung von 90 bis 190 PS. An der Spitze thront der Octavia RS mit 300 PS. Zudem wird der Skoda Octavia (2019) der vierten Generation das erste Mal mit Plug-in-Hybrid, bekannt aus dem Golf GTE, erhältlich sein.

Tags:
Copyright 2018 autozeitung.de. All rights reserved.