Alle Infos zum VW ID.3

VW ID.3 GTX (ID.X): PS & Reichweite ID.X als ID.3 GTX-Vorbote?

von Alexander Koch 21.05.2021

Zeigt VW-Markenchef Ralf Brandstätter mit dem VW ID.X den Vorboten eines VW ID.3 GTX? Die PS-Leistung jedenfalls ist verlockend. Die gestiegene Batteriekapazität dürfte zudem die Reichweite in die Höhe treiben. Wir stellen die Studie vor.

Das reaktivierte und inhaltlich neu besetzt GTX-Label gibt Raum für Spekulationen: etwa, ob wir uns auf einen sportlich aufgemachten VW ID.3 GTX freuen dürfen. Dass ausgerechnet VW-Markenchef Ralf Brandstätter selbst mit einem Post auf dem sozialen Netzwerk LinkedIn die Gerüchte anfeuert, ist aber schon ein wenig überraschend. Dort stellt er nämlich das Konzeptfahrzeug ID.X vor, das mit anthrazit-mattem Lack, neongelben Akzenten und großen Alufelgen deutlich sportlicher daher kommt als der Standard-ID.3. Fast scheint es, als hätte das Team von Andreas Reckewerth, Leiter Gesamtfahrzeug MEB (Modularer Elektrifizierungsbaukasten), ein Showprojekt für das leider ausgefallene GTI-Treffen 2021 geschaffen. Mit dem kleinen, aber feinen Unterschied: Bei den am Wörthersee gezeigten Studien ist in der Regel klar, dass sie keine Chance auf Serienfertigung haben. Der VW ID.X aber stößt in eine Lücke vor, die sehr realistisch anmutet – nämlich mit dem VW ID.3 GTX ein elektrisches Äquivalent zum herkömmlichen VW Golf GTI zu bieten. Mehr zum Thema: Das ist der VW ID.4 GTX

Elektroauto VW ID.3 (2020)
VW ID.3 (2020): Preis/Innenraum/Reichweite Software-Update für den ID.3

Der VW ID.3 (2020) im Fahrbericht (Video):

 
 

PS & Reichweite des VW ID.X: Vorbote auf VW ID.3 GTX?

Doch anstatt über eine mögliche Zukunft des VW ID.3 GTX zu spekulieren, kommen wir lieber einmal zu den Fakten: Der VW ID.X ist laut Brandstätter mit Teilen des jüngst vorgestellten und 299 PS starken ID.4 GTX bestückt. So wächst die Batteriekapazität von 62 auf 82 kWh an und mit ihr sicherlich auch die Reichweite von bis dato maximal 549 Kilometer (WLTP). Auch der "Powertrain", also die Antriebseinheit, sei übernommen worden. Vieles spricht also dafür, dass dieser ID.3 erstmalig einen zweiten Motor an der Front und somit einen elektronischen Allradantrieb hat. Das äußert sich auch bei den technischen Daten: Mit 245 kW, also rund 333 PS, soll der um 200 Kilo abgespeckte ID.X in 5,3 Sekunden auf Tempo 100 spurten. Außerdem hat das Konzeptauto ein Drift-Modus, der "an Spaß nicht zu toppen" sei. Doch jetzt kommt der Wermutstropfen: "Auch wenn der ID.X kein Serienfahrzeug wird – viele Ideen werden wir aufgreifen", schränkt der VW-Markenchef die Serienchancen ein. Eine Hintertür für den VW ID.3 GTX lässt Brandstätter mit dieser Formulierung also sicherlich ganz bewusst offen – und somit die GTI-Fans von heute auf das Morgen hoffen. Mehr zum Thema: Das ist der VW ID.3 R (Illustration)

Vergleichstest Tesla Model 3/VW ID.3
Tesla Model 3/VW ID.3: Vergleichstest ID.3 fordert Model 3 heraus

Tags:
Copyright 2022 autozeitung.de. All rights reserved.