Alle Infos zum Kia Sportage

Kia Sportage (2020): Preis, GT-Line & Mild-Hybrid Kia setzt beim Sportage auf Mild-Hybrid-Diesel

von Victoria Zippmann 12.02.2020

Das Kia Sportage Facelift bekommt 2020 ein weiteres Update. Die Diesel-Motoren fahren jetzt ausschließlich als Mild-Hybrid. Neuerungen gibt es auch bei der Ausstattung – nicht nur für die GT-Line. Preis!

Umfassende Updates bei den Motoren und der Ausstattung sollen das Kia Sportage Facelift (2020) moderner und effizienter machen. In der Motorenpalette ändert sich bei den Benzinern nur der Preis. Der 1,6-Liter-Benziner mit 132 PS kostet nun 400 Euro mehr als bisher und startet bei 22.890 Euro. Der gleich große Turbo mit 177 PS ist nun für 600 Euro mehr ab 28.090 Euro erhältlich. Die 1,6 Liter großen Diesel-Motoren mit 115 oder 136 PS sind nun auch in den Ausstattungsvarianten Edition 7 und Vision verfügbar. Außerdem fahren sie wie der 185 PS starke 2,0-Liter-Diesel mit dem Update im Februar 2020 unter der Bezeichnung "EcoDynamics+" ausschließlich in Kombination mit einem Mild-Hybrid-System auf 48-Volt-Basis. Das System besteht aus einer Lithium-Ionen-Batterie, einem Gleichspannungswandler und einem Startergenerator für die Rekuperation. Der Preis für die Diesel-Varianten bleibt dabei unverändert.

Fahrbericht
Neuer Kia Sportage Facelift (2018): Erste Testfahrt  

Kia macht den Sportage fit

Kia-Modellpalette im Video:

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .
 

Kia Sportage Facelift (2020) mit Mild-Hybridantrieb

Mit der neuerlichen Auffrischung erhält das Kia Sportage Facelift (2020) nicht wie bisher in den Top-Ausstattungsvarianten GT-Line und Platinum Edition einen optischen Unterfahrschutz vorne und hinten, sondern auch mit dem "Assistenz-Paket" und "Technologie-Paket". Der Innenraum des SUV erhält ein Bildschirm-Update: Statt des 7-Zoll-Radios gehört nun ein Audiosystem mit 8-Zoll-Touchscreen inklusive DAB+. Android Auto und Apple CarPlay zur Standard-Ausstattung. Alle Modell mit Kartennavigation profitieren nicht nur vom größeren Display, sondern von den neuen Online-Diensten UVO-Connect. Sie beinhalten den Echtzeit-Informationsservice Kia Live, der mit einer eigenen SIM-Karte arbeitet. Nach Erstzulassung des Kia Sportage Facelift (2020) steht Kia Live sieben Jahre kostenlos zur Verfügung. Anfang April 2020 startet die Produktion des aufgefrischten Sportage.

Test
Kia Sportage 2.0 CRDI (Facelift): Test  

Überzeugt die 48-Volt-Technik im Sportage Facelift?

Tags:
Copyright 2020 autozeitung.de. All rights reserved.