AUTO ZEITUNG 25/2018: Heft-Vorschau Neue AUTO ZEITUNG jetzt im Handel!

von Volker Koerdt 14.11.2018

Die Themen der AUTO ZEITUNG 25/2018: Vorschau auf neue Mittelklasse-Kombis und der Vergleich Jaguar I-Pace gegen Volvo XC90. Weitere Vergleichstests: BMW X4 gegen Mercedes GLC Coupé und Peugeot 508 gegen BMW 4er Gran Coupé und Audi A5 Sportback. Beilage in dieser Ausgabe: "Der Mercedes-Benz EQC"!

Was haben Porsche und Kia gemeinsam? Bei beiden Marken spielt die Zahl 11 eine wichtige Rolle. Bei Porsche ist es der 911 und bei Kia die 611. Manche werden sich jetzt die Augen reiben, weil es ein Modell 611 bei Kia gar nicht gibt – richtig. Und doch ging es mit der Zahl 611 in Deutschland los. Denn gerade einmal so viele Autos wurden 1993 – im ersten Jahr des Kia-Bestehens – in den alten Bundesländern zugelassen. 2017 waren es im gesamten deutschen Markt sage und schreibe über 64.000 Kunden, die sich für einen Kia entschieden. Damit haben die Koreaner so etablierte Marken wie Citroën, Honda, Mitsubishi oder Nissan hinter sich gelassen. Der Erfolg der asiatischen Marke fußt gleich auf mehreren Säulen: Kaum ein Konzern hat von Modell- zu Modellzyklus so schnell dazugelernt wie die Hyundai Motor Group, zu der auch Kia zählt. Modelle wie der Sephia, der Pride, ein Mazda-Nachbau, oder der erste Opirus waren weder in puncto Design, Fahrdynamik noch Qualität berauschend.

Informationen Heft-Vorschau 12/2018
AUTO ZEITUNG Classic Cars 12/2018: Vorschau  

Die Themen der neuen Classic Cars

Die AUTO ZEITUNG-Heftausgabe jetzt abonnieren!

 

Spannende Themen in der AUTO ZEITUNG 25/2018

Doch heute bauen die Koreaner Autos wie den Ceed, ein Topmodell in der Kompaktklasse, das erfolgreiche SUV Sportage oder den beliebten Kleinwagen Picanto. Mit dem Niro hat Kia sogar schon ein Elektroauto im Angebot, und der Stinger als Grenzgänger zwischen sportlicher Mittelklasse und Oberklasse ist das Tüpfelchen auf dem "i". Dass sich in Sachen Qualität viel getan hat, zeigt schon die siebenjährige Garantie (oder 160.000 km), die ein Hersteller den Kunden nur dann bietet, wenn er seinen Produkten vertraut. Maßgeblichen Anteil an dem Erfolg hat aber auch der seit 2006 amtierende Design-Chef Peter Schreyer, der immerhin von 1994 bis 2002 bei Audi für das Design verantwortlich zeichnete. "Design ist eines unserer wichtigsten Positionierungsmerkmale neben Qualität und alternativen Antrieben", erklärt Steffen Cost, Geschäftsführer Kia Deutschland. Für 2018 erwartet Kia hierzulande erneut deutliche Zuwächse. "Wir werden das Ergebnis von 2017 noch einmal übertreffen", ist sich Cost sicher. Eine weitere Stärke der Koreaner ist – ganz im Gegenteil zu manchen japanischen Anbietern – die spezielle Fokussierung auf die unterschiedlichen Märkte wie Asien, die USA und Europa. Dazu Steffen Cost: "Wir sind ein weltweit agierender Konzern, der lokal ausgerichtet ist."

Tags:
Copyright 2018 autozeitung.de. All rights reserved.