AUTO ZEITUNG 18/2018: Heft-Vorschau Neue AUTO ZEITUNG jetzt im Handel!

von Volker Koerdt 08.08.2018

Die Themen der AUTO ZEITUNG 18/2018: Opel gegen Skoda, 20 Kompakt-Sportler ab 20.000 Euro. Dazu der neue Peugeot 508 im ersten Vergleichstest gegen Mazda 6 und Ford Mondeo. Außerdem: Exklusiver Vergleichstest des Lamborghini Urus und des Bentley Bentayga, sowie eine erste Testfahrt im Seat Tarraco.

Als Sergio Marchionne 2004 Fiat-Chef wurde, setzte keiner mehr einen Cent auf das italienische Unternehmen – zu hoch schien die Schuldenlast. Hinzu kamen veraltete Produkte und eine seit Jahren anhaltende Talfahrt. Doch der Italo-Kanadier schaffte mit finanziellen Finten und der nötigen Fortune den Turnaround. Als General Motors damals aus der Kooperation mit Fiat aussteigen wollte – GM hätte das Recht gehabt, bis 2010 alle Fiat-Aktien zu kaufen, aber auch die Pflicht, alle Schulden von Fiat in Höhe von acht Milliarden Euro zu übernehmen –, entließ Marchionne GM aus dem Vertrag nur gegen eine Zahlung von 1,5 Milliarden Euro. Balsam für die Kasse von Fiat. Und er ließ den neuen 500 entwickeln – das Auto, das neben dem Ducato den italienischen Hersteller rettete. Doch der Mann, der stets Pullover trug, wusste, dass die Fiat-Gruppe mit ihrer europäisch-regionalen Aufstellung im globalen Wettbewerb nicht überleben würde. 2009, als Chrysler Insolvenz anmeldete, sah er seine Chance und stieg beim US-amerikanischen Hersteller ein. Keiner verstand damals den Deal, weil Chrysler als unrettbar galt. Jahre zuvor hatte sich schon Mercedes in der Kooperation mit dem US-amerikanischen Hersteller die Zähne ausgebissen. Mit Entwicklungen und Technologien von Fiat bezahlte Marchionne die Chrysler-Anteile und landete damit den nächsten großen Coup. Als die US-Konjunktur wieder anzog, wurde Chrysler mit den Marken Dodge und Jeep wieder profitabel. Marchionne fusionierte die beiden Unternehmen Fiat und Chrysler zu FCA (Fiat Chrysler Automotive) und schuf damit ein global aufgestelltes Automobilunternehmen. Vor allem die Marke Jeep ist weltweit mit 1,5 Millionen verkauften Fahrzeugen (2017) ein Juwel. Mit Fiat und Chrysler hat der geniale Stratege also gleich zwei Marken gerettet.

Die AUTO ZEITUNG-Heftausgabe jetzt abonnieren!

 

Spannende Themen in der AUTO ZEITUNG 18/2018

Ende Juli starb der Visionär im Alter von 66 Jahren überraschend nach einer kurzen Krankheit. Die Autowelt verliert mit ihm einen der charismatischsten und erfolgreichsten Automobilmanager der letzten Jahrzehnte. Sein Erbe zu verwalten, wird nicht leicht. Einer, dem es ebenfalls gelingen könnte, zwei Autofirmen zu retten, ist Carlos Tavares. Der PSA-Chef hat Citroën und Peugeot innerhalb kürzester Zeit wieder profitabel gemacht. Vor gut einem Jahr übernahm PSA nun die Marke Opel von GM. Unter amerikanischer Führung schrieb Opel 20 Jahre lang Verluste. Kaum zu glauben, aber wahr: Im zweiten Quartal 2018 verzeichnete die Marke einen Gewinn von 505 Millionen Euro. Damit hätte Opel bereits ein Viertel des Kaufpreises erlöst, der an GM bezahlt wurde. Zu verdanken ist das auch Opel-Markenchef Michael Lohscheller, der als Finanzstratege einen spitzen Bleistift führt: Senkung der Lohnkosten, Einsparungen beim Einkauf sowie bei der IT, Reduzierung der Tageszulassung und leicht erhöhte Verkaufspreise sind die Hauptgründe – und eine schallende Ohrfeige für das frühere Management sowie auch ein Beleg dafür, welche Dilettanten bei GM das Sagen hatten. Allerdings vermuten Experten, dass für die Bilanz-Kosmetik Rückstellungen aufgelöst wurden. Opel ist zwar noch lange nicht über den Berg, aber Tavares beweist, dass er liefert und Taten sprechen lässt statt Sprüche zu klopfen. Dieser Anfangserfolg ist nicht nur Motivation für die Opel-Mitarbeiter, er schafft auch wieder Vertrauen in die Marke. Nun muss Tavares noch beweisen, dass Opel seinen Markenkern behält und keine Kopien von Peugeot-/Citroën-Modellen baut.

Video Die besten Sportwagen 2018
Die besten Sportwagen 2018: Video  

Die wilden Zwölf

Tags:

Wir kaufen dein Auto

Jetzt bewerten & verkaufen

Copyright 2018 autozeitung.de. All rights reserved.