close
Schön, dass du auf unserer Seite bist! Wir wollen dir auch weiterhin beste Unterhaltung und tollen Service bieten.
Danke, dass du uns dabei unterstützt. Dafür musst du nur für www.autozeitung.de deinen Ad-Blocker deaktivieren.
Geht auch ganz einfach:
Alle Tests zum Kia Sportage

Neuer Kia Sportage (2021): Testfahrt (PHEV) Der Kia Sportage im Fahr-Check

AUTO ZEITUNG 27.04.2022
Inhalt
  1. Erste Testfahrt mit dem neuen Kia Sportage (2021)
  2. Innenraum des neuen Kia Sportage (2021) hochwertig & mit mehr Platz
  3. Fahrkomfort: Neuer Kia Sportage (2021) ist fahrdynamisch begabt
  4. Motor/Getriebe: Mehr Effizient beim neuen Kia Sportage (2021)
  5. PHEV: Erste Testfahrt mit dem neuen Kia Sportage Plug-in-Hybrid (2022)
  6. Technische Daten des neuen Kia Sportage (2021)

Mit dem neuen Kia Sportage ließ die koreanische Marke 2021 eine ganz wichtige Neuheit vom Stapel. Bei der ersten Testfahrt zeigt das koreanische SUV seine Vorzüge – auch als 2022 vorgestellter Plug-in-Hybrid (PHEV).

 

Erste Testfahrt mit dem neuen Kia Sportage (2021)

Mit dem neuen Kia Sportage (2021) erscheint das nächste Modell der komplett erneuerten Produktpalette der koreanischen Marke. Seit dem 29. Januar 2022 steht das für Europa wichtigste, weil meistverkaufte Modell, bei den Händlern. Für uns steht das SUV jetzt schon für eine erste Testfahrt bereit. Mit äußerst eigenständigem Design, fortschrittlicher Sicherheits- und Antriebstechnik sowie reichhaltigem Raumangebot soll der als Fronttriebler und Allradler erhältliche neue Kia Sportage (2021) im Haifischbecken von VW Tiguan und Co. wildern. Mehr zum Thema: Unsere Produkttipps auf Amazon

Neuheiten Kia Sportage (2021)
Kia Sportage (2021) Fünf Sterne im Crashtest

Der Kia Sportage (2021) im Video:

 
 

Innenraum des neuen Kia Sportage (2021) hochwertig & mit mehr Platz

Mit dem zeitlosen Vorgänger hat der neue Kia Sportage (2021) zumindest optisch nichts mehr gemeinsam. Das massiv geschärfte, eher futuristische Design geht indes nicht zulasten des Nutzwertes. Das jedenfalls offenbart der erste Blick ins Interieur. Vorn genießen auch große Personen jede Menge Bewegungsfreiheit. Aber auch hinten stellt der Sportage enorm viel Platz für lange Beine und Arme parat. Der Vorgänger war gerade im Fond zwar ebenfalls schon ein sehr geräumiges Auto, doch der Nachfolger stellt diesen noch in den Schatten. Das gleiche gilt fürs Gepäckraumvolumen. Die ausgediente vierte Generation fasste bei voller Platzbelegung 503 Liter Transportgut. Generation fünf übertrumpft diesen Wert um weitere 88 Liter. Bei umgelegter Rücklehne passen sogar 1780 ins Heck des Neulings. Typisch Kia lobenswert ist die Material- und Verarbeitungsgüte. Beinahe sämtliche verwendete Materialien wirken hochwertig und sind sauber zusammengefügt. Und auch an der Bedienung gibt es trotz zahlreicher Multimedia- und Sicherheitsfunktionen des neuen Kia Sportage (2021) nicht zu bemängeln. Zwar erfolgen die meisten Eingaben über einen großen zentralen Touchscreen, doch ein multifunktionales Paneel, das per Fingertipp zwischen Klima- und Infotainmentbedienung wechselt, erleichtert mit Reglern und Touchfeldern das Hin- und Herschalten zwischen den einzelnen Fahrzeuggrundfunktionen erheblich.

Neuheiten Kia Niro EV (2022)
Kia Niro (2022): Preis, Maße, technische Daten Als Niro EV auch rein elektrisch

 

Fahrkomfort: Neuer Kia Sportage (2021) ist fahrdynamisch begabt

Der neue Kia Sportage (2021) gehört, das spürt man bereits nach wenigen Kilometern, nach wie vor zu den fahraktiveren Modellen im Segment. Dementsprechend ist die Fahrwerksabstimmung sportlich straff geraten. Das soll jedoch keinesfalls heißen, dass das koreanische SUV Bodenwellen oder Asphaltflicken nicht souverän ausgleicht, oder gar unkomfortabel ist. Allerdings entkoppelt er seine Besatzung nicht gänzlich vom Untergrund und lässt stets Rückschlüsse über der Beschaffenheit der Fahrbahnoberfläche zu. Im Gegenzug liegt er auch in schnellen Kurven satt und durcheilt sie ohne große Seitenneigung. Zur insgesamt recht sportlichen Gesinnung des Sportage passen auch die gut ausgeformten Sportsitze, die Bestandteil der GT-Line-Ausstattung sind. Sie bestechen durch ihre komfortable Polsterung und gleichzeitig bieten sie reichlich Seitenhalt. Mitfahrende auf der Rückbank freuen sich über neigungsverstellbare Rückenlehnen und finden durch sie schnell eine bequeme Sitzposition auf langen Reisen. Wie bereits erwähnt, wirkt der neue Sportage durchaus fahrdynamisch begabt. Die Lenkung spricht um die Mittellage sauber und direkt an und arbeitet auch beim weiteren Einlenken präzise. Dadurch lässt sich der neue Kia Sportage (2021) punktgenau auf der Straße platzieren. Die sportive Fahrwerksabstimmung sorgt darüber hinaus für ein agiles und kurvenwilliges Fahrverhalten.

Neuheiten Kia Sorento (2020)
Kia Sorento (2020): Plug-in-Hybrid & Preis Sorento auch als Sechssitzer

 

Motor/Getriebe: Mehr Effizient beim neuen Kia Sportage (2021)

Zum Marktstart steht im neuen Kia Sportage (2021) ein 1,6-Liter-Turbobenziner mit Mildhybrid sowie ein ebenso großer, gleichfalls mit 48-Volt-Bordnetz und Riemen-Startergenerator ausgestatteter Turbodiesel zur Verfügung. Der von uns gefahrene Selbstzünder arbeitet kultiviert und leise. Die zur Verfügung stehenden 136 PS (100 kW) und das maximale Drehmoment von 320 Newtonmetern sorgen für ein angemessen flottes Fortkommen, zumal das hauseigene 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe die Übersetzungen treffsicher und flott darreicht. Und auch die Effizienz stimmt. Für den von uns gefahrenen Allradler gibt der Hersteller einen Durchschnittsverbrauch von 5,9 Litern nach realitätsnaher WLTP-Norm an – für ein solch großes Auto wie den neuen Kia Sportage (2021) ein guter Wert.
Von Marcel Kühler

Elektroauto Kia EV9 (2023)
Kia EV9 (2023) Kias E-SUV-Gigant

Kia Sportage PHEV (2022)
Als Plug-in-Hybrid rollt der Sportage über 70 Kilometer rein elektrisch. Foto: Kia
 

PHEV: Erste Testfahrt mit dem neuen Kia Sportage Plug-in-Hybrid (2022)

Kia bringt seinen neuen Bestseller auch als Teilzeit-Stromer an den Start: Für den neuen Kia Sportage Plug-in-Hybrid (2022), der auf eine Kombination aus einem 1,6-Liter-Turbobenziner (132 kW/180 PS) und einem 66,9-kW-Elektromotor setzt, gibt der Hersteller eine starke Elektro-Reichweite von über 70 Kilometer an. Bei einer ersten Testfahrt konnte die AUTO ZEITUNG feststellen: Reichweiten dieser Größenordnung lassen sich mit dem Kompakt-SUV, das in der Topmotorisierung eine kombinierte Systemleistung von 265 PS (195 kW) und ein Drehmoment von 350 Newtonmetern abgibt, rein elektrisch tatsächlich zurücklegen. In diesem Fahrmodus erreicht der PHEV-Sportage mit 13,8-kWh-Batterie zudem eine alltagstaugliche Höchstgeschwindigkeit von 140 km/h. Bei einem Starkstromanschluss (400V) lädt der Akku in einer Stunde und 45 Minuten von zehn auf 100 Prozent. Konstruktive Zugeständnisse mussten die Konstrukteur:innen beim Platzangebot im Fond machen: Die Platzierung der Batterie fordert zwar Platzeinbußen, diese sind aber so gering, dass sie fast nicht spürbar sind. Das Kofferraumvolumen schrumpft leicht auf 540 bis 1715 Liter, die Anhängelast beträgt immerhin 1350 Kilogramm. Neben dem neuen Kia Sportage Plug-in-Hybrid (2022) stehen beim Antrieb noch hocheffiziente Mildhybrid-Benziner und Diesel zur Wahl. Der Basispreis des Plug-in-Hybriden beträgt 44.390 Euro (Stand: April 2022).
Von Gregor Messer

Weiterlesen:

Fahrbericht Kia EV6 GT (2022)
Neuer Kia EV6 GT (2022) Elektro-Schocker

 

Technische Daten des neuen Kia Sportage (2021)

AUTO ZEITUNG 27/2021Kia Sportage 1.6 CRDi 48V
Technische Daten
Motor1,6-Liter-Vierzylinder-Turbodiesel
Getriebe/Antrieb7-Stufen-Doppelkupplung; Allrad
Leistung100 kW/136 PS
Max. Drehmoment320 Nm
Karosserie
Außenmaße (L/B/H)4515/1865/1650 mm
Leergewicht/Zuladung1601/624 kg
Kofferraumvolumen591 bis 1780 l
Fahrleistungen (Werksangaben)
Beschleunigung (0-100 km/h)11,6 s
Höchstgeschwindigkeit180 km/h
Verbrauch auf 100 km (Werk)5,9 l D (WLTP)
Kaufinformationen
Basispreis (Testwagen)38.940 Euro
MarktstartJanuar 2022

AUTO ZEITUNG AUTO ZEITUNG
Unser Fazit

Der neue Kia Sportage (2021) dürfte einigen Wettbewerbern im Segment Kopfschmerzen bereiten. Das Raumangebot erweist sich bei unserer ersten Testfahrt als vorbildlich, die Fahreigenschaften angenehm. Dazu gibt es für das SUV moderne Motoren mit Mildhybridunterstützung. Und die sieben Jahre Herstellergarantie, die Kia auf alle Fahrzeuge gewährt, sind eh ein Alleinstellungsmerkmal.

Tags:
Copyright 2022 autozeitung.de. All rights reserved.