Kia Sportage Facelift (2019): Erste Fotos Kia überarbeiten den Sportage

von Alexander Koch 09.02.2018

Rund zwei Jahre nach Markteinführung starten die Südkoreaner bereits erste Tests mit dem Kia Sportage Facelift (2019). Trotz der starken Erlkönig-Verkleidung erwarten wir lediglich Änderungen im Details. Das wissen wir!

In Zeiten immer kürzeren Produktionszyklen und schnelleren Entwicklungsfortschritte überraschen erste Fotos vom Kia Sportage Facelift (2019) nur bedingt. Auch, wenn das SUV in dieser Form erst seit 2016 erhältlich ist. Trotz der umfangreichen Erlkönig-Verkleidung lassen sich veränderte Hauptscheinwerfer ausmachen. In die rücken die Tagfahrlichter mit vier hellen LED-Punkten. Zuvor war sie in der Frontstoßstange untergebracht. Auch die erhält mit recht hoher Wahrscheinlichkeit eine leichte Überarbeitung, unter anderem an der veränderten Positionierung der Nebelscheinwerfer und deren Einfassung zu erkennen. Ähnliche Änderungen erwarten wir für das Heck: Die Schürze dürfte sich in einem neuen Design präsentieren und die Rückleuchten eine neue Grafik erhalten. Auch neue Farben und Felgendesigns für das Kia Sportage Facelift (2019) sind im Bereich des Möglichen. Welche Veränderungen Kia für die Motoren geplant haben könnte, ist zum jetzigen Zeitpunkt unklar. Spekuliert wird über die Verwendung einer 48-Volt-Technik, um das SUV zum Mildhybriden umzuwandeln und den Verbrauch zu drücken. Angesichts des Marktstart der neuen Ceed-Generation könnten auch dessen neuen Aggregate Einzug halten, etwa der turboaufgeladene 1,4-Liter-Reihenvierzylinder-Benziner mit 140 PS oder 1,6-Liter-Reihenvierzylinder-Turbodiesel mit 136 PS.

Neuheiten 2016 Kia Sportage 2015 IAA SUV Weltpremiere
Kia Sportage (2016): Preis und Informationen  

Kia Sportage ab 19.990 Euro

Kia-Modellpalette im Video:

 
 

Erste Fotos vom  Kia Sportage Facelift (2019)

So dezent das Facelift für das Exterieur ausfällt, so zurückhaltend dürfte es auch im Innern des Kia Sportage Facelift (2019) zugehen. Neben neuen Materialien und Stoffen werden die Änderungen höchstwahrscheinlich vor allem das Infotainment betreffen. Bei den Assistenzsystemen könnte der Koreaner um weitere Helferlein ergänzt werden, etwa um einen Notbremsassistent und einen Aufmerksamkeitsassistenten. Wann das Kia Sportage Facelift zum Händler rollt, ist gegenwärtig nicht klar. Doch rechnen wir mit dem Marktstart im Laufe des kommenden Jahres 2019.

Fahrbericht Neuer Kia Sportage (2016)
Neuer Kia Sportage (2016): Erste Fahrt  

Neuer Sportage erstmals gefahren

Tags:
Wir kaufen Ihr Auto!

Einfach, schnell und sicher

Copyright 2018 autozeitung.de. All rights reserved.