Alle Infos zum DS 9

DS 9 (2020): Preis, E-Tense, Limousine Das kostet der elegante DS 9

von Sven Kötter 11.03.2021

Mit dem DS 9 nimmt die Marke die klassische Premium-Konkurrenz ins Visier. Neben dem markentypisch auffälligen Design soll vor allem die moderne Technik der Limousine überzeugen. Das sind die Informationen zu E-Tense, Ausstattung und Preis.

Mit dem DS 9 (2020) zum Preis ab 47.550 Euro (Stand: März 2021) bringt die französische Marke ein neues Highlight auf den Markt. Bisher hatte DS mit DS 7 Crossback, DS 3 Crossback und dem ebenfalls 2021 kommenden DS 4 nur SUV- und Crossover-Modelle im Portfolio, ein wirklich ernst zu nehmender Image- und Technologieträger fehlt der jungen Marke noch. Diese Aufgabe übernimmt nun der DS 9 – eine klassische Limousine, die sich auf 4,93 Meter streckt. Entsprechend großzügig fallen die Platzverhältnisse im edel ausstaffierten Innenraum aus. Die französische Marke hat ihre eigene Designlinie gefunden: Hochwertige Materialien und stilvolle Details versprühen Wohnzimmer-Atmosphäre und heben den DS 9 vom technischen Bruder Peugeot 508 ab. Wie dieser fußt das neue Modell auf der Konzern-Plattform EMP2 (Ef­fcient Modular Platform 2), hier allerdings mit gestrecktem Radstand. Während die Franzosen:Französinnen den DS 9 (2020) in der Luxusklasse verorten, dürften die Konkurrenten verstärkt in der Oberklasse anzutreffen sein. Mehr zum Thema: Das ist der DS 4

Neuheiten DS7 Crossback
DS 7 Crossback (2017): Preis & E-Tense DS 7 als E-Tense nun mit 225 oder 300 PS

Der DS 9 (2020) im Video:

 
 

Preis: DS 9 Limousine (2020) als E-Tense 225 und 360

Zum Marktstart ist der DS 9 (2020) zunächst mit 225 PS starkem Plug-in-Hybridantrieb namens E-Tense 225 erhältlich. Auch diesen kennt man bereits aus dem Peugeot-Pendant. Wem die 40 bis 50 Kilometer elektrische Reichweite nach WLTP nicht reichen, sollte sich noch ein wenig gedulden. Eine 250-PS-Variante mit mehr Reichweite wird die Motorenpalette zu einem späteren Zeitpunkt erweitern. Im Topmodell E-Tense 360 wird ein 360-PS-Plug-in-Hybridantrieb zum Einsatz kommen, der seine Kraft auf alle vier Räder verteilt. Für Freund:innen des klassischen Verbrenners ist ein 225 PS starker Antrieb angekündigt, der auf jegliche Elektrifizierung verzichtet. Alle Motoren sind serienmäßig mit einer Achtstufen-Automatik gekoppelt. Die Limousine beherrscht autonomes Fahren auf Level 2 und besitzt ein entsprechend komplettes Arsenal an modernen Assistenzsystemen. Ein Highlight sind die intelligenten LED-Scheinwerfer im aktuellen Markendesign. Für gehobenen Fahrkomfort sollen adaptive Dämpfer mit Kameraunterstützung sorgen. Eine Infrarotkamera sorgt auch bei Dunkelheit für Durchblick und warnt, wenn Fußgänger oder Tiere den Fahrweg kreuzen. Mittels DS-App lässt sich der DS 9 (2020) zudem mit dem Smartphone öffnen.

Test DS 7 Crossback BlueHDi 180
DS 7 Crossback BlueHDi 180/PureTech 225: Test DS 7 als Diesel und starker Benziner

Tags:
Copyright 2021 autozeitung.de. All rights reserved.