close
Schön, dass du auf unserer Seite bist! Wir wollen dir auch weiterhin beste Unterhaltung und tollen Service bieten.
Danke, dass du uns dabei unterstützt. Dafür musst du nur für www.autozeitung.de deinen Ad-Blocker deaktivieren.
Geht auch ganz einfach:
Alle Infos zum DS 3 Crossback

DS 3 Crossback Facelift (2023): Elektro & Preis Der DS 3 bekommt die Nase gepudert

Sven Kötter 17.06.2022

Das DS 3 Crossback Facelift fährt sich als Erlkönig warm und könnte Anfang 2023 seinen Marktstart feiern. Wenngleich die Zeichen voll auf Elektro stehen, werden weiterhin auch Verbrenner angeboten. So könnte sich der Preis entwickeln.

Die ersten Fotos vom DS 3 Crossback Facelift (2023) deuten eine dezente Auffrischung an. Die Front des markanten City-SUV versteckt sich zwar noch hinter Folie, kann die Designänderungen aber nicht komplett verheimlichen. So scheint die Lichtsignatur des Tagfahrlichts überarbeitet und in Zukunft mit doppelten Leuchtstreifen ausgeführt zu sein. Kleine Anpassungen an Grill und Frontschürze könnten den DS 3 frischer wirken lassen, ohne das bisherige Modell in den Schatten zu stellen. Seitenansicht und Heck des Erlkönigs zeigen sich unverändert. Es bleibt also bei der eleganten Linie mit seitlicher Finne und schmalen Heckleuchten, die in diesem Segment nach wie vor einzigartig ist. Am Heck des Erlkönigs sehen wir ein Endrohr – es bleibt also bei den Verbrennern, die aktuell als Dreizylinder-Benziner eine Leistungsspanne von 100 PS (74 kW) bis 155 PS (114 kW) abdecken. Die Dieselmotoren mit 110 PS (81 kW) und 130 PS (96 kW) haben vier Zylinder. Die jeweiligen Basismotoren sind an ein Sechsgang-Schaltgetriebe angeflanscht, alle anderen Versionen fahren mit Achtstufen-Automatik vor. Ob das Schaltgetriebe das DS 3 Crossback Facelift (2023) überlebt oder DS, dem eigenen Luxusanspruch folgend, durchweg auf automatische Getriebe setzen wird, ist noch nicht bekannt. Auch interessant: Unsere Produkttipps auf Amazon

Neuheiten DS 3 Crossback (2019)
DS 3 Crossback (2019): Motor & Ausstattung DS 3 Crossback will mit Stil punkten

Der DS 3 Crossback (2019) im Video:

 
 

DS 3 Crossback Facelift (2023) auch als Elektro – mit neuem Preis?

Dem Zeitgeist entsprechend wird das DS 3 Crossback Facelift (2023) natürlich auch weiterhin mit batterieelektrischem Antrieb erhältlich sein. Aktuell vertraut man beim E-Tense auf den an breiter Front zum Einsatz kommenden und 100 kW (136 PS) starken Permanentmagnet-Motor, der dem kleinen SUV zu adäquaten Fahrleistungen verhilft. Der Akku fasst derzeit 50 kWh, was eine Reichweite von bis zu 340 Kilometer nach WLTP erlaubt. 100 kW maximale Ladeleistung sind immer noch zeitgemäß, doch die Konkurrenz schläft nicht. Da Stellantis nach wie vor bei zahlreichen Modellen auf diese Kombination setzt, setzen wir ein Fragezeichen hinter eine denkbare Optimierung des Antriebs oder eine Aufstockung der Batteriekapazität sowie Ladeleistung. Zumal der Platz für größere Zellpakete begrenzt ist, denn an den Außenabmessungen des nur knapp über vier Meter langen DS 3 dürfte sich nicht viel ändern. Das gilt allerdings nicht für den Preis, der angesichts der aktuellen Lieferketten- und Halbleiterproblematiken und der Vereinfachung von Ausstattungen steigen könnte. Bis zum DS 3 Crossback Facelift (2023) bildet der 100 PS (74 kW) starke Benziner mit Montmartre-Ausstattung und Handschaltung zum Preis ab 25.440 Euro (Stand: Juni 2022) den Einstieg.

Auch interessant:

Fahrbericht DS 4 E-Tense (2021)
Neuer DS 4 (2021): Erste Testfahrt Komfortable Testrunde im neuen DS 4

Sven Kötter Sven Kötter
Unser Fazit

Schön, dass es Autos wie den DS 3 Crossback gibt. Er kombiniert Großserientechnik mit einer ganz eigenen, feinen Linie und sorgt so für Abwechslung auf (deutschen) Straßen. Aber ob der aktuelle E-Antrieb auch über 2023 hinaus noch zeitgemäß sein wird?

Tags:
Copyright 2022 autozeitung.de. All rights reserved.