Alle Tests zum DS 9

DS 9 E-Tense 225: Test Der DS 9 zelebriert den Fahrkomfort

von Marcel Kühler 16.09.2021
Inhalt
  1. Der DS 9 E-Tense 225 im Test
  2. Connectivity-Check beim DS 9 E-Tense 225
  3. Messwerte und technische Daten des DS 9 E-Tense 225

Der neue DS 9 ist das Flaggschiff der jungen, französischen Marke. Welche Stärken und Schwächen das Designerstück hat, klärt der Test.

PositivGehobener Fahrkomfort, großzügige Serienausstattung, bequeme Sitze
NegativTeils umständliche Bedienung, indirekte Lenkung, wenig fahrdynamisch

Mit dem DS 9, den wir im Test auf Herz und Nieren prüfen, lässt die noble Marke die ruhmreiche Tradition der großen, luxuriösen Franko-Limousinen fortleben. Mit seinem statusträchtigen Design macht der 4,93 Meter lange Viertürer zumindest optisch schon einmal einiges her. Doch rechtfertigen auch die inneren Werte den vergleichsweise hohen Preis? Immerhin schlägt der von uns getestete E-Tense 225, also der 225 PS starke Plug-in-Hybrid, mit mindestens 52.810 Euro (Stand: September 2021) zu Buche. Der Blick in die Preisliste offenbart jedoch noch eine andere Wahrheit: Der DS 9 ist bereits in der Basis äußerst großzügig ausgestattet inklusive zahlreicher Assistenzsysteme, die das Reisen sicher und komfortabel gestalten sollen – darunter Notbremsautomatik mit Fußgängererkennung, Toter-Winkel-Warner oder Verkehrszeichenerkennung. Der Innenraum des ausschließlich im chinesischen Shenzhen gefertigten Fünfsitzers wirkt edel eingerichtet und bietet vorn viel Platz, auch für Großgewachsene. Hinten freuen sich langbeinige Passagier:innen über reichlich Kniefreiheit, die Luft über dem Scheitel wird für sie allerdings recht knapp. Das gilt umso mehr, wenn – wie im Fall des Testwagens – das optionale Glasschiebedach an Bord ist. Der DS 9 bettet seine Fahrgäste auf sehr komfortablen Sitzgelegenheiten. Die vorderen serienmäßig beheizbaren Sitze des DS 9 bieten selbst Menschen mit stressgeplagtem Rücken mit ihrer anschmiegsamen Polsterung auch auf langen Strecken keinen Anlass zur Klage.

Neuheiten DS 9 (2020)
DS 9 (2020): Preis, E-Tense, Limousine DS 9 mit 360 PS starkem Hybrid-Antrieb

Der DS 9 (2021) im Video:

 
 

Der DS 9 E-Tense 225 im Test

Der DS 9 zelebriert den Fahrkomfort förmlich. Überhaupt outet sich der Franzose im Test eher als kompetenter Langstreckengleiter. Der DS 9 E-Tense ist schließlich standardmäßig mit dem aktiven Federungssystem Active Scan Suspension ausgerüstet: Eine Kamera erfasst die Fahrbahnbeschaffenheit vor dem Fahrzeug als Input für die automatische aktive Dämpferregelung. Wie gut das System funktioniert, zeigt sich bereits bei langsamer Fahrt. Der DS 9 gleicht selbst tiefere Schlaglöcher wirkungsvoll aus. Noch beeindruckender ist der Federungskomfort indes bei höheren Geschwindigkeiten. Auf der Autobahn schaffen es weder kurze noch lange Wellen, die Karosserie spürbar in Bewegung zu versetzen. Bei hohem Tempo fällt zudem die wirkungsvolle Geräuschisolierung auf. Selbst bei Geschwindigkeiten jenseits von 150 km/h brauchen die Passagier:innen nicht über Gebühr ihre Stimmen zu erheben, um sich zu unterhalten. Zum ersten Test schickt der Hersteller sein Topmodell als 225 PS starken Plug-in-Hybrid. Vor allem über 100 km/h gefällt der Antrieb mit druckvoller Beschleunigung und fällt dennoch nicht durch übermäßige Trinksitten auf, wie der ermittelte Durchschnittsverbrauch von 6,0 Litern zeigt.

Neuheiten DS 4 (2021)
DS 4 (2021): Preis & E-Tense Wir nehmen im DS 4 Platz

 

Connectivity-Check beim DS 9 E-Tense 225

Zur überaus umfangreichen Serienausstattung des DS 9 gehört auch ein vollständiges Infotainment-Paket, das sich über den beeindruckenden Touchscreen mit 30 Zentimeter Diagonale steuern lässt. Zum Funktionsumfang zählen Digitalradio, Online-Navigation mit Echtzeit-Verkehrsinformationen und die Smartphone-Integration für Apple- sowie Android-Geräte, die in einer Ablage induktiv ohne Kabel geladen werden können.

News Stellantis
Stellantis-News: PSA & Fiat Chrysler (FCA) Stellantis setzt voll auf Elektro

 

Messwerte und technische Daten des DS 9 E-Tense 225

AUTO ZEITUNG 06/2021DS 9 E-Tense 225
Technik
Zylinder/Ventile pro Zylin.4/4, Turbo
Hubraum1598 cm3
Gesamtleistung225 PS
Leistung Verbrenner/E-Motor181/110 PS
Max. Gesamtdrehmoment360 Nm
BatterieLi-Ionen
Kapazität11,9 kWh brutto
(9,4 kWh netto)
Getriebe/Antrieb8-Stufen-Automatik;
Vorderrad
Messwerte
Leergewicht (Test)1910 kg
Beschleunigung 0-100 km/h (Test)8,7 s
Höchstgeschwindigkeit (Werk)240 km/h
Bremsweg aus 100 km/h
kalt/warm (Test)
35,2/34,8 m
Verbrauch auf 100 km (Test/WLTP)6,0 l S + 9,4 kWh/1,5 l S + 15,5 kWh
CO2-Ausstoß (WLTP)33 g/km
Elektr. Reichweite (Test)34 km
Preise
Grundpreis52.810 €

von Marcel Kühler von Marcel Kühler
Unser Fazit

Der DS 9 ist eine charakterstarke Bereicherung der gehobenen Mittelklasse. Der edle Gallier bietet sehr viel Auto fürs Geld, geht im Test  sparsam mit Kraftstoff um und setzt auf die klassische französische Tugend des Fahrkomforts – sehr sympathisch!

Tags:
Copyright 2021 autozeitung.de. All rights reserved.