close
Schön, dass du auf unserer Seite bist! Wir wollen dir auch weiterhin beste Unterhaltung und tollen Service bieten.
Danke, dass du uns dabei unterstützt. Dafür musst du nur für www.autozeitung.de deinen Ad-Blocker deaktivieren.
Geht auch ganz einfach:
Alle Infos zum BMW 5er

Neueste Infos zum BMW M5 (2024): Die Premiere naht!

Teaserfoto kündigt M5 Limousine an

Alexander Koch Chefredakteur Digital
Inhalt
  1. Preis: BMW M5 (Touring) ab mindestens 130.000 Euro
  2. Antrieb: V8-Biturbo als Plug-in-Hybrid
  3. Exterieur: Leak zeigt muskulöses Design
  4. Interieur elegant bis sportlich
  5. Kombi: BMW M5 Touring (2024) gesichtet
  6. Fazit

Ein offizielles Teaserfoto kündigt den BMW M5 (2024) an. Er kehrt neben der Limousine auch als Kombi namens M5 Touring zurück. Das Duo vertraut zwar weiterhin auf den 4,4-l-V8-Biturbo, kombiniert diesen allerdings erstmals mit einem E-Motor. Als M5 Competition könnten 750 PS (552 kW) im Datenblatt stehen. Wie wirkt sich die aufwendigere Technik auf den Preis aus?

 

Preis: BMW M5 (Touring) ab mindestens 130.000 Euro

Mit dem Modellwechsel der 5er-Reihe steht für 2024 nicht nur die erwartbare Neuauflage des BMW M5 auf dem Programm, sondern auch erstmals seit dem E61 wieder ein BMW M5 Touring – so hat es die M GmbH im Juni 2023 offiziell bestätigt. Das ist eine faustdicke Sensation, hatte BMW doch über Jahre das Narrativ bedient, potente Kombis rechneten sich für die Marke nicht und SUV seien ein hinreichender Ersatz. Der erste Dominostein, der umgekippt war, hörte auf den Namen M3 Touring. Nun also folgt auch die Oberklasse, die bereits als Erlkönig gesichtet wurde. Die Limousine feiert voraussichtlich Anfang Juli 2024 ihre Premiere. Der Marktstart dürfte ebenfalls noch 2024 erfolgen. Ob der nächste M5 den Preis von zuletzt rund 127.600 Euro (Stand: Herbst 2022) halten kann, ist angesichts der nochmal aufwendigeren Technik (siehe Absatz Antrieb) fraglich. Der Kombi wird natürlich einen entsprechenden Aufpreis kosten.
Auch interessant: Unsere Produkttipps auf Amazon

Leslie & Cars zeigt den BMW i5 (2023) im Video:

 
 

Antrieb: V8-Biturbo als Plug-in-Hybrid

Als Herzstück greift der BMW M5 Limousine wie auch der BMW M5 Touring (2024) auf den bekannten 4,4-l-V8-Biturbo zurück, der im Zuge des Modellwechsels einen E-Motor zur Seite gestellt bekommt. Dieser kann die Leistung – dann wohl im M5 Competition oder M5 CS – auf bis zu 750 PS (552 kW) aufplustern. Diese konkreten technischen Daten steuert der XM Label Red bei, der den Antriebsstrang bereits im Frühjahr 2023 offiziell machte. Denkbar ist aber auch, dass der M5 ein wenig schwächer daherkommt und es bei etwa 650 PS (478 kW) belässt – als Respektabstand zum Topmodell der M GmbH. Sollte sich der M5 auch die Batterietechnik mit dem XM teilen, ist eine rein elektrische Reichweite von mehr als 80 km denkbar. Eine Reichweite von "über 70 Kilometer" hat BMW-Chef Oliver Zipse bereits im Jahresberichts 2023 bestätigt.

Damit der M5 durch das Mehrgewicht der Plug-in-Hybrid-Technik keinerlei fahrdynamische Talente einbüßt, dürfte die M GmbH das Fahrwerk sowie den Allradantrieb M xDrive entsprechend weiterentwickeln. Gerüchte sprechen von einem Leergewicht von 2435 kg. Wie gut der variable Allradantrieb funktioniert, beweist seit 2017 der M5 F90: Auf Knopfdruck schickt der aktuell bis zu 625 PS (460 kW) starke V8 100 Prozent der Kraft an die Hinterräder. Braucht es maximale Traktion, krallt sich der mit einem aktiven M Differenzial bewehrte M5 in verschiedenen Allrad-Modi mit allen Vieren in den Asphalt.

Die Konkurrenten:

 

Exterieur: Leak zeigt muskulöses Design

Neben den Erlkönigfotos, dem bereits präsentierten Standard-5er und eines Heck-Leaks (siehe unten) lässt sich das Seriendesign der BMW M5 Limousine (2024) nun auch dank des offiziellen Teaserfotos schon recht gut eingrenzen: Klassische Scheinwerfer auf Höhe des großen, aber nicht absurd dimensionierten und LED-illuminierten Nierengrills treffen auf eine rustikal gezeichnete Frontschürze mit großen Lufteinlässen. An der Flanke fallen muskulös ausgestellte Schweller ins Auge, am Heck vor allem die Spoilerlippe und die Abgasanlage mit vier Endrohren. Wenn man einem Leak des M5 auf Instagram glauben mag, wird vor allem der monströs ausgeformte Diffusor den Heckabschluss dominieren. Die Schießscharten-förmige Einbindung der Reflektoren in die hinteren Kotflügel trägt ebenfalls zum martialischen Auftritt bei.

Der BMW M5 (2024) im Leak:

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion einen externen Inhalt von Instagram ausgewählt und an dieser Stelle im Artikel ergänzt. Bevor wir diesen Inhalt anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. durch den Datenschutzmanager. Die Rechtmäßigkeit der bis zum erneuten Widerruf erfolgten Verarbeitung bleibt unberührt.
Ich bin damit einverstanden, dass mir auf dieser Website externe Inhalte angezeigt werden und damit personenbezogene Daten an Drittplattformen sowie in unsichere Drittstaaten übermittelt werden können. Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .
 

Interieur elegant bis sportlich

BMW i5/5er
Der Innenraum des normalen BMW 5er/i5. Foto: BMW

Vom Innenraum gibt es zwar noch keine Bilder, doch rechnen wir mit dem bereits vom Standardmodell (siehe Foto oben) bekannten Layout mit breitem Bildschirmpanel und einer massiven Mittelkonsole, garniert mit M-typischen Ausstattungsinhalten wie Sportsitzen, Sportlenkrad und Kohlefaser-Intarsien.

 

Kombi: BMW M5 Touring (2024) gesichtet

BMW M5 Touring (2024)
Foto: SH Proshots

Auf die offizielle Bestätigung des BMW M5 Touring (2024) folgten wenige Monate später die ersten Erlkönige. Die Tarnung befindet sich auf dem Stand der Limousine und gibt leider nur wenige weitere Details preis. Das Heck mit sportlich ausgestellter Flanke, markantem Dachkantenspoiler und Diffusor samt Auspuffanlage mit vier Endrohren erinnert nicht von ungefähr an den 2022 vorgestellten M3 Touring. Premiere feiert der intern G99 genannte BMW M5 Touring wohl im November 2024, nur vier Monate nach der Limousine. Technisch wird der M5 Kombi der Linie der Limousine folgen, also als V8-Plug-in-Hybrid ins Rennen gehen. Preislich erwarten wir einen durchaus markanten Aufschlag auf die für die Limousine geschätzten 130.000 Euro.

 
Alexander Koch Alexander Koch
Unser Fazit

Es dürfte der letzte Verbrenner-M5 werden und als Plug-in-Hybrid ein ganz besonderer noch dazu: Die aufwendige Technik verspricht neben mehr Effizienz auch mehr Power. Die spannende Frage wird sein: Kann er das drohende Mehrgewicht fahrdynamisch verheimlichen?

Tags:
Copyright 2024 autozeitung.de. All rights reserved.