Alle Infos zum Audi A6

Audi RS 6 (2019): Neue Fotos Neuer RS 6 Avant mit über 600 PS

von Alexander Koch 28.03.2019

Der Audi RS 6 geht 2019 mit über 600 PS an die Startlinie. Der Erlkönig nimmt die gewaltigen Ausmaßen des Serienmodells trotz umfangreicher Tarnfolierung vorweg. Ein heißer Konkurrenzkampf in der Oberklasse ist also programmiert!

Der nächste Audi RS 6 (2019) kommt ganz neu und doch optisch klar verwurzelt. Neue Fotos zeigen den zugehörigen Erlkönig bei Tests auf dem Nürburgring mit nun RS-verdächtigen Anbauteilen. Die großzügig abgeklebten Front- und Heckstoßstangen sollen die nunmehr deutlich in die Breite gegangenen Kotflügel kaschieren – ein typisches Markenzeichen starker Audi-Modelle, die nach Philosophie des Audi-Chefdesigners Marc Lichte den Allradantrieb quattro sichtbar lassen sollen. Abgerundet wird der RS-typische wuchtige Auftritt durch zwei große ovale Auspuffendrohre. Von der RS-Maskierung abgesehen, gibt sich der Top-A6 wie sein frisch vorgestellter ziviler Bruder: mit kantigen Kotflügeln, imposanten LED-Front- und Heckleuchten sowie einem stark abgeschrägten Kombi-Heck. Wie der aktuelle Power-Avant wird auch der künftige Audi RS 6 (2019) einen doppelt zwangsbeatmeten V8 unter der Haube haben, der aus der Co-Entwicklung mit Porsche stammt. Daher bleibt es höchstwahrscheinlich auch bei ähnlich oder gar gleich großem Hubraum von rund vier Litern, doch korrigiert sich die PS-Leistung von vormals 560 PS nach oben. Die neue Schallmauer lautet knapp 600 PS – auch, weil sich die Mitbewerber in der oberen Mittelklasse in diese Richtung orientieren. Bereits die performance-Variante des letzten RS 6 Avant brachte es auf 605 PS, und auf diesem Niveau bewegen sich mittlerweile auch die wenigen erlesenen Mitbewerber in der Highspeed-Oberklasse. Dank 48-Volt-Mildhybrid-Technik hält sich auch der Verbrauch in Grenzen.

Neuheiten Audi A6 (2018)
Audi A6 (2018): Motor & Crashtest Audi elektrifiziert den A6

Audi-Modellpalette (Sport) im Video:

 
 

Neue Fotos vom Audi RS 6 (2019)

Somit sollte sich insbesondere die Beschleunigung des Audi RS 6 (2019) nochmal verbessern: 3,6 Sekunden für den Sprint von 0 auf 100 erscheinen durchaus möglich (vorher: 3,9 Sekunden). Auch dank der Achtgang-Automatik, die ihre Gänge schnell sortiert. Die alte Top-Speed von 305 km/h sollte der Neuling auf jeden Fall toppen können. Größere Bremsen optimieren die ohnehin schon kompromisslose Verzögerung und nehmen unter bis zu 22 Zoll großem Schuhwerk Platz. All das garantiert einen heißen Konkurrenzkampf um den Status der schnellsten Oberklasse entfacht. Wann der beginnen darf? Nun, wir rechnen mit der Premiere des Audi RS 6 noch 2019 – gut ein Jahr nach der Premiere des Basismodells. Es gibt übrigens Gerüchte, dass Audi über eine RS 6 Limousine nachdenkt, um diese strategisch gegen den M5 zu positionieren. Als ausgemacht gilt hingegen eine spätere Topversion des RS 6 mit dem bekannten Namenszusatz "Plus". 

Neuheiten Audi A6 Avant (2018)
Audi A6 Avant (2018): Preis & Motoren Das kostet der A6 Avant

Audi RS6 (2019)
So stellt sich Photoshop-Künstler Ascariss den RS 6 vor. Foto: Ascariss Design

Tags:
Copyright 2019 autozeitung.de. All rights reserved.