Aktuelle KBA-Zulassungszahlen (April 2022) Deutsche Marken schwächeln

von Victoria Zippmann 09.05.2022
Inhalt
  1. Aktuelle KBA-Zulassungszahlen (April 2022): die beliebtesten Marken
  2. Aktuelle KBA-Zulassungszahlen (April 2022): die beliebtesten Segmente
  3. April 2022: Neuzulassungen nach Marken (Tabelle)
  4. März 2022: Neuzulassungen nach Modellreihen (Tabelle)
  5. KBA-Neuzulassungen in der Jahresbilanz 2021

Laut den aktuellen KBA-Zulassungszahlen sind im April 2022 180.264 Neuwagen auf die Straße gekommen. Das sind 21,5 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. Wir nennen die beliebtesten Marken und Marken, die Gewinner und Verlierer im Ranking sowie die Jahresbilanz 2021!

 

Aktuelle KBA-Zulassungszahlen (April 2022): die beliebtesten Marken

Den aktuellen Zulassungszahlen des Kraftfahrt-Bundesamts (KBA) zufolge sind im April 2022 180.264 Pkw neu zugelassen worden. Im Vergleich zum Vorjahresmonat entspricht das einem Minus von 21,5 Prozent. Gewinner gibt es bei den deutschen Marken im Vergleich zum Vorjahresmonat nur einen: Porsche legt um 3,9 Prozent zu. Alle anderen deutschen Marken verzeichnen ein Minus. Am deutlichsten verloren haben, mit einem Rückgang der Neuzulassungen von über 40 Prozent, Mini (-46,7 %) und Smart (42,1 %). Opel (-32,4 %) und VW (-30,9 %) verloren über 30 Prozent. Auch der Rückgang bei Mercedes (-25,1 %), BMW (-19,1 %), Ford (-15,9 %) und Audi (-15,0 %) liegt im zweistelligen Bereich. VW bleibt mit einem Anteil von 16,6 Prozent die Marke mit dem größten Anteil an allen Pkw-Neuzulassungen. Die Importmarken können bei den Neuzulassungen im April 2022 hinzugewinnen. Den größten Sprung schafft Polestar mit einem Plus von 203,2 Prozent. Tesla (+34,3 %), Mitsubishi (+29,5 %) und Kia (+26,5 %) legen zweistellig zu, Toyota (+6,1 %) und Lexus (+0,5 %) kommen im April 2022 ebenfalls auf eine positive Bilanz im Vergleich zum Vorjahresmonat. Der größte Verlierer bei den Importmarken ist Jaguar mit einem Minus von 57,0 Prozent. Auch Peugeot (-43,1 %), Renault (-39,3 %), Mazda (-38,4 %), Suzuki (-36,3 %) und Skoda (-33,6 %) verzeichnen Verluste. Die größten Anteile aller neu zugelassenen Fahrzeuge der Importeure entfallen auf Skoda mit 5,0 Prozent, gefolgt von Hyundai (4,1 %) und Kia (3,8 %). Mehr zum Thema: Unsere Produkttipps auf Amazon

Autokauf Neuwagen
Lieferverzug bei Neuwagen: Rücktritt/Rechte Wenn der Hersteller nicht liefert

So viel verdienen Autobauer pro Auto (Video):

 
 

Aktuelle KBA-Zulassungszahlen (April 2022): die beliebtesten Segmente

Bei den Fahrzeugsegmenten gibt es im April 2022 keine Gewinner. Das deutlichste Minus zeigt sich mit -47,5 Prozent bei den Großraum-Vans, gefolgt von der Kompaktklasse (-37,0 %). Bei den Kleinwagen beträgt der Rückgang 22,2 und bei den SUV 10,2 Prozent. Den geringsten Verlust verzeichnen mit -2m8 Prozent die Wohnmobile. Über die Hälfte aller Neuzulassungen entfällt auf die Summe von SUV (27,9 %), Kompakte (14,3 %) und Kleinwagen (14,1 %). Bei den Antriebsarten verzeichnen Benziner ein Minus von 27,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat, sie kommen auf insgesamt 36,1 Prozent Marktanteil. Auch Diesel-Pkw gehen um 29,7 Prozent zurück und kommen auf 19,6 Prozent. Elektroautos (BEV) verzeichnen nach langem Anstieg der Zulassungszahlen nun ebenfalls ein Minus, das bei 6,9 Prozent liegt. Ihr Anteil an den Neuzulassungen beträgt im 12,3 Prozent. Damit liegen sie knapp über den Plug-in-Hybriden, die einen Anteil von 12,0 Prozent an den Neuzulassungen erreichen und 19,6 Prozent verlieren. Auf flüssiggasbetriebene Pkw entfällt 0,5 Prozent Marktanteil, ihre Neuzulassungen sinken um 18,5 Prozent. Erdgasfahrzeuge kommen mit einem Minus von 76,4 Prozent auf einen Marktanteil von 0,1 Prozent. Erfreulich: Der durchschnittliche CO2-Ausstoß eines im April 2022 neu zugelassenen Pkw ging um 3,1 Prozent zurück.

KFZ-Versicherung Regionalklassen 2018 sind raus
Regionalklassen 2022: Kfz-Versicherung Das ändert sich 2022 in den Regionalklassen

 

April 2022: Neuzulassungen nach Marken (Tabelle)

PlatzMarkeApril 2022in %% zu
April 2021
Jan.-April
2022
in %% zu
Jan.-April
2021
1VW29.87316,6-30,9141.89817,6-18,5
2BMW16.5279,2-19,166.7728,3-13,1
3Mercedes16.4719,1-25,174.0739,2-12,2
4Audi14.2867,9-15,067.3228,4-0,6
5Ford10.0245,6-15,940.0375,0-13,7
6Opel95605,3-32,444.2415,5-20,7
7Skoda90475,0-33,646.2535,7-14,3
8Hyundai73244,1-4,230.7553,8+6,5
9Kia68823,8+26,523.1882,9+26,0
10Seat66743,7-25,736.0574,5-8,5
11Toyota64483,6+6,124.4453,0+14,9
12Fiat63903,5-10,124.3603,0-6,3
13Renault53873,0-39,325.1223,1-28,5
14Mitsubishi35922,0+29,512.0571,5+34,9
15Citroen34501,9-27,211.7881,5-21,7
16Peugeot30141,7-43,114.1251,8-22,7
17Dacia28961,6-12,815.4561,9+48,8
18Volvo25341,4-25,211.6811,4-21,9
19Nissan22961,3-14,183921,0-24,8
20Mini21481,2-46,713.1841,6-12,3
21Porsche20931,2+3,994891,2+8,4
22Mazda20851,2-38,411.6341,4+7,8
23Smart13160,7-42,156150,7-31,9
24Jeep12850,7-11,948980,6+15,4
25Land Rover12000,7-25,733200,4-33,2
26MG Roewe10650,6X24360,3X
27Suzuki8310,5-36,339820,5-26,7
28Honda7190,4-1,827230,3+43,3
29Tesla6500,4+34,315.0581,9+129,6
30Polestar4670,3+203,215760,2+161,8

Ratgeber Chipmangel
Chipmangel: Lieferzeiten von Neuwagen Autobranche mit Lieferproblemen durch Halbleitermangel

 

März 2022: Neuzulassungen nach Modellreihen (Tabelle)

PlatzModellreiheMärz 2022Jan.-März 2022% zu Jan.-März 2021Jan.-März 2021
1VW Golf756424.557-7,726.593
2Tesla Model 355169483+57,26031
3VW Tiguan525415.405-20,619.399
4Cupra Formentor45529085+147,03678
5Fiat 500431810.023+45,66886
6Audi A338589756+10,78810
7Mini381511.036+0,410.996
8VW Multivan37799347+12,18335
9VW Passat36498805-42,915.426
10BMW 3er33719749-14,511.406
11Fiat Ducato33677115-31,510.389
12VW T-Roc333111.245-15,613.330
13Audi A433138959+14,17851
14Mercedes C-Klasse33089766+10,88813
15Opel Corsa311210.615-16,912.770
16VW T-Cross29697477-4,37816
17Mercedes GLC28069687+14,68456
18Audi A627166730-29,49526
19Opel Mokka26657795+109,23726
20Hyundai Kona26346668-12,47608
21Ford Kuga26045487-28,17632
22Tesla Model Y25294925neuneu
23Kia Ceed25285851+16,95003
24Mercedes E-Klasse24905756-22,87454
25Skoda Karoq24375755-8,46286
26Toyota Yaris24096547+45,44504
27Skoda Fabia23945780+32,84351
28Audi Q323555516+5,15250
29VW Caddy21775680+16,34883
30BMW 5er21395932-7,26392
31Seat Leon21046696-9,27375
32BMW X120846326-13,17278
33Ford Transit Tourneo20714688+7,04380
34BMW X319934835-12,75536
35Mitsubishi Space Star19425353+72,13110
36Audi Q519364001+10,23632
37Ford Focus18955327-12,26067
38Opel Crossland18844500-15,85343
39Opel Astra18814995-37,37967
40VW Polo18565783-15,96877
41Ford Fiesta18013783-22,34868
42BMW i317953551+25,02841
43Citroen Jumper17923433+26,42716
44Ford Puma17924946-8,25388
45Dacia Sandero17686143+77,63459
46VW Up17505792-46,010.732
47Skoda Kodiaq17314599-5,04842
48BMW X517043198-3,23303
49Mercedes A-Klasse16054712-37,57540
50Mercedes V-Klasse15784284+2,44184
 

KBA-Neuzulassungen in der Jahresbilanz 2021

Die Jahresbilanz 2021 ergibt mit rund 2,62 Millionen neu zugelassenen Fahrzeugen ein Minus von 10,1 Prozent im Vergleich zu 2020. Im zweiten Halbjahr 2020 könnte die temporär gesenkte Mehrwertsteuer zu besseren Zahlen verholfen haben. 2019, also noch vor der Corona-Krise, wurden bereits in den ersten acht Monaten rund 2,5 Millionen Neuwagen zugelassen. Der Verband der Automobilindustrie (VDA) erklärt: "Hauptgrund für die geringeren Zulassungszahlen ist ein deutlich verringertes Produktionsvolumen bei den Herstellern, da der globale Halbleitermangel auch die deutsche Automobilindustrie einschränkt." Die privaten Neuzulassungen im gesamten Jahr 2021 sinken gegenüber dem Vergleichsjahr 2020 um 16,3 Prozent und bilden 34,6 Prozent aller Neuzulassungen. Gewerblich genutzte Fahrzeuge haben somit einen Anteil von 65,4 Prozent und verzeichnen ein Minus von 6,5 Prozent. Beliebteste Farbe ist in der Jahresbilanz nach wie vor Grau/Silber (29,8 %), gefolgt von Schwarz (24,7 %). Mit einem Anteil von 37,1 Prozent hat der Großteil aller Neuwagen einen Benzinmotor unter der Haube. Die Neuzulassungen von Benzinern nimmt in der Jahresbilanz 2021 jedoch um 28,6 Prozent ab. Der Anteil von Diesel-Pkw liegt bei 20 Prozent, mit einem Rückgang von 36 Prozent. Die Zahl der neu zugelassenen Fahrzeuge mit alternativen Antriebsarten zeigt auch für 2021 einen deutlichen Zuwachs. Einen hohen Wert erreichen die Elektroautos (BEV) mit einer Summe von 355.962 Neuzulassungen. Das ist ein Plus von 83,3 Prozent gegenüber 2020 und bildet einen Anteil von 13,6 Prozent. 754.588 Neuwagen mit Hybridantrieb – darunter 325.961 Plug-in-Hybride – entsprechen einem Anteil von 28,8 Prozent, mit einem Zuwachs von 43 Prozent. Zuwachs verzeichnen in der Jahresbilanz 2021 neben den BEV-Fahrzeugen auch flüssiggasbetriebene Pkw mit einem Plus von 54,6 Prozent. Ihr Anteil an den Neuzulassungen beträgt 10,1 Prozent. Laut den aktuellen KBA-Zulassungszahlen verzeichnen die Neuzulassungen in den Segmenten Minis (+16,5 %), Oberklasse (+8,4 %), SUV (+7,5 %) und Wohnmobile (+4,4 %) den höchsten Zuwachs in der Jahresbilanz 2021. Anteilsstärkste Segmente sind die SUV mit 25,4 Prozent die Kompaktklasse mit 17,5 Prozent und die Kleinwagen mit 14,3 Prozent. Auf die Geländewagen entfällt ein Anteil von 10,7, auf die Mittelklasse ein Anteil von 10,3 Prozent. Mehr zum Thema: So bei der Zweitwagenversicherung sparen

Ratgeber Neuwagen kaufen
Neuwagen kaufen: Preisentwicklung Preisanstieg bei Neuwagen erwartet

von Victoria Zippmann von Victoria Zippmann
Unser Fazit

Lieferprobleme bleiben ein Problem in der Autoindustrie. Die langen Wartezeiten bedeuten einerseits, dass deutlich weniger Autos auf die Straße kommen – schlicht, weil sie nicht existieren. Andererseits dürften sie zahlreiche potenzielle Kund:innen abschrecken, sich ein neues Auto zu kaufen. Die Konsequenz: Der Gebrauchtwagenmarkt ist wie leergefegt. Und wir sind noch lange nicht durch: Ein Ende der Lieferengpässe ist erst für frühestens Mitte 2022 vorausgesagt.

Tags:
Copyright 2022 autozeitung.de. All rights reserved.