close
Schön, dass du auf unserer Seite bist! Wir wollen dir auch weiterhin beste Unterhaltung und tollen Service bieten.
Danke, dass du uns dabei unterstützt. Dafür musst du nur für www.autozeitung.de deinen Ad-Blocker deaktivieren.
Geht auch ganz einfach:

Aktuelle KBA-Zulassungszahlen (Juli 2022) Der E-Auto-Anteil bleibt stabil

Victoria Zippmann 08.08.2022
Inhalt
  1. Aktuelle KBA-Zulassungszahlen (Juli 2022): die beliebtesten Marken
  2. Die beliebtesten Segmente
  3. Neuzulassungen nach Marken (Tabelle)
  4. Neuzulassungen nach Modellreihen (Tabelle)
  5. Studie: Deutschland bei E-Auto-Verkauf Vorreiter
  6. Jeder zehnte zugelassene Pkw ein SUV
  7. Neuzulassungen 2021

Laut den aktuellen KBA-Zulassungszahlen sind im Juli 2022 insgesamt 205.911 Neuwagen auf die Straße gekommen – 12,9 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. Wir nennen die beliebtesten Marken und Marken sowie die Gewinner und Verlierer im Ranking.

 

Aktuelle KBA-Zulassungszahlen (Juli 2022): die beliebtesten Marken

Den aktuellen Zulassungszahlen des Kraftfahrt-Bundesamts (KBA) zufolge sind im Juli 2022 205.911 Pkw neu zugelassen worden. Im Vergleich zum Vorjahresmonat entspricht das einem Minus von 12,9 Prozent. Wie im Juni gibt es auch im Juli wieder nur einen Gewinner bei den deutschen Marken im Vergleich zum Vorjahresmonat: Diesmal legt Porsche mit einem Plus von 5,0 Prozent zu. Damit erreicht die Marke einen Anteil von 1,2 Prozent aller Neuzulassungen. Bei allen weiteren deutschen Marken sind die Zulassungszahlen hingegen zurückgegangen. Am stärksten verliert Smart mit einem Minus von 85,0 Prozent. Auch bei Ford (-29,5 %) und Mercedes (-23,0 %) gehen die Zulassungen stärker zurück. Bei VW (-19,1 %), Opel (-15,7 %), Mini (-13,9 %), BMW (-12,9 %) und Audi (-5,3 %) geht es ebenfalls bergab. VW bleibt mit einem Anteil von 18,3 Prozent die Marke mit dem größten Anteil an allen Pkw-Neuzulassungen. Fünf Importmarken können bei den aktuellen Zulassungszahlen im Juli 2022 über 20 Prozent hinzugewinnen. Den größten Sprung schafft Tesla mit einem Plus von 142,1 Prozent und nimmer damit 0,6 Prozent aller Neuzulassungen ein. Des Weiteren zählen Land Rover (+62,2 %/0,7 %), DS (+43,8 %/0,2 %), Alfa Romeo (+26,5 %/0,1 %) und Dacia (+23,5 %/2,8 %) zu den größten Gewinntern. Mehr als 40 Prozent Einbußen verzeichnen hingegen die Importmarken Mazda (-61,4 %/0,6 %), Honda (-44,8 %/0,2 %), Mitsubishi (-44,8 %/1,0 %) und Renault (-43,1 %/2,0 %). Die größten Anteile aller neu zugelassenen Fahrzeuge der Importeure entfallen auf Skoda mit 6,4 Prozent, gefolgt von Hyundai und Seat mit einem Anteil von je 4,6 Prozent. Auch interessant: Unsere Produkttipps auf Amazon

Autokauf Neuwagen
Lieferverzug bei Neuwagen: Rücktritt/Rechte Wenn der Hersteller nicht liefert

So viel verdienen Autobauer pro Auto (Video):

 
 

Die beliebtesten Segmente

Bei den Fahrzeugsegmenten gibt es bei den aktuellen Zulassungszahlen im Juli 2022 drei Gewinner. Das deutlichste Plus zeigt sich mit 40 Prozent erneut bei den Großraum-Vans mit einem Zulassungsanteil von 3,0 Prozent. Die Oberklasse steigert sich um 6,2, (1,1 % Anteil), die Utlilities um 6,1 Prozent (4,6 % Anteil). Der größte Anteil entfällt mit 27,4 Prozent nach wie vor auf das SUV-Segment, das 3,0 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat verliert. Nach einem Rückgang von 20,7 Prozent ist das zweitstärkste Segment mit 16,4 Prozent wieder das der Kompaktklasse. Dahinter liegen die Kleinwagen, die 25,8 Prozent verlieren und einen Anteil von 12,4 Prozent bilden. Den höchsten Verlust verzeichnen die Mini-Vans (-57,1 %/0,6 % Anteil). Auch die Neuzulassungen in den übrigen Segmenten gehen zurück: Minis (-31,4 %/5,0 % Anteil), Mittelklasse (-24,6 %/8,7 % Anteil), Sportwagen (-21,1 %/1,1 % Anteil), Wohnmobile (-21,0 %/3,2 % Anteil) und Obere Mittelklasse (-17,0 %/2,7 % Anteil). Bei den Antriebsarten verzeichnen Benziner ein Minus von 20,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat, sie kommen auf insgesamt 36,0 Prozent Marktanteil. Auch Diesel-Pkw gehen um 11,3 Prozent zurück und kommen auf 20,1 Prozent. Elektroautos (BEV) verzeichnen nach langem Anstieg der Zulassungszahlen bis März und anschließend kleineren Einbrüchen im Juli 2022 wieder einen Zugewinn, der bei 13,2 Prozent liegt. Ihr Anteil an den Neuzulassungen beträgt im 14,0 Prozent. Den Plug-in-Hybriden (-21,4 %) gehört ein Anteil von 11,5 Prozent, auf die erweitere Gruppe der Hybrid-Autos (-14,1 %) entfallen insgesamt 29,1 Prozent aller Pkw-Neuzulassungen. Auf flüssiggasbetriebene Pkw (+43,7 %) entfällt ein Anteil von 0,7 Prozent und auf erdgasbetriebene Pkw (-31,6 %) 0,1 Prozent Marktanteil. Erfreulich: Der durchschnittliche CO2-Ausstoß eines im Juli 2022 neu zugelassenen Pkw ist um 3,1 Prozent niedriger als im Juni 2021.

KFZ-Versicherung Regionalklassen 2018 sind raus
Regionalklassen 2022: Kfz-Versicherung Das ändert sich 2022 in den Regionalklassen

 

Neuzulassungen nach Marken (Tabelle)

PlatzMarkeMai 2022in %% zu
Mai 2021
Jan.-Mai
2022
in %% zu Jan.- Mai 2021
1VW39.93319,4-19,8264.06918,3-19,1
2BMW17.2888,4-15,4120.9248,4-12,9
3Mercedes16.5208,0-23,0127.9998,9-7,3
4Audi16.2607,9-7,3117.3638,1-5,3
5Skoda13.2706,4+1,882.4825,7-15,5
6Opel11.9855,8-12,182.8925,7-15,7
7Hyundai94534,6-6,757.4264,0-3,2
8Seat94284,6+9,265.8084,6-11,5
9Ford75203,7-29,570.2614,9-12,7
10Toyota69123,4+3,944.7673,1+8,5
11Kia66533,2+2,543.0193,0+15,9
12Dacia57162,8+23,530.4752,1+40,4
13Fiat52612,6-30,642.9913,0-17,5
14Renault41462,0-43,142.1382,9-29,7
15Citroen37831,8-7,323.5191,6-20,9
16Peugeot37621,8-21,724.9191,7-27,1
17Mini34201,7-19,523.2531,6-13,9
18Porsche27081,3+5,017.2151,2+3,4
19Volvo26181,3-26,619.2621,3-25,9
20Mitsubishi20471,0-44,819.6541,4+1,5
21Suzuki19340,9-3,280920,6-38,4
22Nissan18030,9-8,814.9101,0-15,1
23Land Rover14110,7+62,269260,5-12,1
24Mazda12950,6-61,417.2341,2-24,0
25Tesla11840,6+142,119.4431,3+36,4
26Jeep10950,5+4,183210,6+6,0
27MG Roewe6680,3neu48490,3neu
28Lynk & Co5120,2neu19960,1neu
29Honda4130,2-44,846760,314,3
30Jaguar3720,2+3,020350,1-34,5
 

Neuzulassungen nach Modellreihen (Tabelle)

PlatzModellreiheJuli 2022Jan.-Juli 2022% zu Jan.-Juli 2021Jan.-Juli 2021
1VW Golf698049.943-2264.374
2VW T-Roc564232.771-935.860
3Opel Corsa470229.278-330.154
4VW Tiguan459229.306-3041.754
5Skoda Octavia367416.428-4127.731
6VW Passat357223.975-3034.224
7Mini342023.253-1427.008
8BMW 3er320621.410-2327.954
9Fiat 500315823.736+2618.890
10Audi Q3301215.832+614.953
11VW Multivan294621.439+420.645
12Audi A3273920.643-120.822
13Opel Mokka269815.918+2312.960
14Toyota Yaris268516.507+4511.412
15Mercedes V-Klasse264512.528+1011.398
16Kia Ceed253015.080+514.391
17Cupra Formentor222718.899+919920
18Seat Leon219416.294-1318.653
19VW T-Cross216818.919-720.346
20BMW 5er208212.885-1014.360
21VW Up207014.560-4627.007
22Kia Sportage202810.780+1284727
23Mercedes C-Klasse202319.368+2315.747
24Skoda Fabia201213.909+2011.605
25VW Polo197614.733-3221.732
26BMW X3196614.397+313.989
27Hyundai Kona195314.533-1917.876
28Skoda Karoq195313.339+312.912
29Audi Q5190312.594+379182
30Hyundai Tucson18299677-510.212
31Mercedes E-Klasse182214.494+413.965
32Fiat Ducato178816.842-4329.776
33Skoda Kodiaq178411.090-111.142
34Citroen Jumper178110.971+139730
35VW Taigo17559884neuneu
36Ford Focus167211.315-311.664
37BMW 4er16519747+964970
38Dacia Duster16328736+197365
39VW ID.4 ID.516008628+256914
40Audi A4157114.972-1818.244
41Opel Crossland X156411.416-111.558
42Seat Ateca15279957-2913.936
43Skoda Kamiq14778662-2511.602
44BMW 1er146210.201-4017.133
45Hyundai i1014597091-148235
46VW Caddy145410.856-1212.290
47Dacia Sandero141710.603+210.346
48Ford Kuga141215.698-1518.411
49VW ID.313837467-5115.095
50Dacia Jogger13514619neuneu
 

Studie: Deutschland bei E-Auto-Verkauf Vorreiter

Deutschland wird nach einer Studie der Unternehmensberatung Boston Consulting Group (BCG) zu einem weltweiten Vorreiter bei der Elektromobilität. 2025 dürften schon fast 40 Prozent der verkauften Autos rein batteriebetrieben sein, 2030 sogar schon zwei Drittel. "Das ist im internationalen Vergleich mit der höchste Wert", so die BCG. Für die Berechnungen sei ein Verbrennerverbot in der EU ab 2035 schon einkalkuliert. Zunehmend strengere Vorgaben und die hohen Investitionen der Autoindustrie beschleunigten die Elektrifizierung, sagte BCG-Branchenexperte Albert Waas. 2025 dürften in der EU 30 Prozent der neuen Autos rein batterieelektrisch (BEV) sein, in China 29 Prozent und in den USA 19 Prozent. "2028 werden reine Elektroautos der meistverkaufte Fahrzeugtyp weltweit sein", erwartet die Unternehmensberatung. Für 2030 rechnet BCG in der EU mit einem BEV-Anteil von 60 Prozent, in China von 52 Prozent, in den USA von 47 Prozent. Außerhalb dieser drei Hauptmärkte bleiben demnach zunächst weiterhin Benziner und Dieselfahrzeuge gefragt: Dort dürfte der BEV-Anteil an den Verkäufen auch 2035 nur etwa 35 Prozent ausmachen.
Mit DPA

 

Jeder zehnte zugelassene Pkw ein SUV

Die veränderten Vorlieben der Deutschen beim Autokauf und die durch Chip- und Teilemangel eingeschränkte Produktion machen sich immer stärker im Fahrzeugbestand bemerkbar. Inzwischen ist fast jeder zehnte zugelassene Pkw ein SUV, wie aus Daten des Kraftfahrt-Bundesamts (KBA) hervorgeht. Sie sind eines der wenigen großen Fahrzeugsegmente, in denen der Bestand 2021 gestiegen ist. Viele klassische Segmente schrumpfen dagegen. Stand 1. Januar 2022 waren in Deutschland laut KBA 4,82 Millionen SUV zugelassen. Das waren 9,9 Prozent des Gesamtbestands und 12,2 Prozent mehr als im Vorjahr. Stärker gewachsen ist nur der Bestand an Wohnmobilen, der um 13,7 Prozent auf 767.325 zulegte. Relativ deutlich wuchs auch der Bestand an Geländewagen – um 5 Prozent auf 2,9 Millionen. Die traditionell größten Segmente, Kompaktklasse, Kleinwagen und Mittelklasse, schrumpfen dagegen. Die Kompaktklasse um 1,5 Prozent auf 11,7 Millionen Autos, Kleinwagen um 0,7 Prozent auf 8,8 Millionen Autos und die Mittelklasse um 2,4 Prozent auf knapp sechs Millionen. Hier dürfte sich bemerkbar machen, dass SUV diesen drei Fahrzeugklassen Konkurrenz machen und bei den Neuzulassungen zuletzt das beliebteste Segment waren. Zudem setzten manche Autohersteller angesichts von Chip- und Teilemangel lieber auf größere, teurere und rentablere Autos – auch die Oberklasse wuchs. Insgesamt stieg der Fahrzeugbestand leicht um 0,6 Prozent auf 48,5 Millionen Autos.

Gebrauchtwagen Hohe Gebrauchtwagenpreise: Gründe/Prognose
Hohe Gebrauchtwagenpreise: Gründe/Prognose Neuer Höchststand bei Gebrauchtwagenpreisen

 

Neuzulassungen 2021

Die Jahresbilanz 2021 ergibt mit rund 2,62 Millionen neu zugelassenen Fahrzeugen ein Minus von 10,1 Prozent im Vergleich zu 2020. Im zweiten Halbjahr 2020 könnte die temporär gesenkte Mehrwertsteuer zu besseren Zahlen verholfen haben. 2019, also noch vor der Corona-Krise, wurden bereits in den ersten acht Monaten rund 2,5 Millionen Neuwagen zugelassen. Der Verband der Automobilindustrie (VDA) erklärt: "Hauptgrund für die geringeren Zulassungszahlen ist ein deutlich verringertes Produktionsvolumen bei den Herstellern, da der globale Halbleitermangel auch die deutsche Automobilindustrie einschränkt." Die privaten Neuzulassungen im gesamten Jahr 2021 sinken gegenüber dem Vergleichsjahr 2020 um 16,3 Prozent und bilden 34,6 Prozent aller Neuzulassungen. Gewerblich genutzte Fahrzeuge haben somit einen Anteil von 65,4 Prozent und verzeichnen ein Minus von 6,5 Prozent. Beliebteste Farbe ist in der Jahresbilanz nach wie vor Grau/Silber (29,8 %), gefolgt von Schwarz (24,7 %). Mit einem Anteil von 37,1 Prozent hat der Großteil aller Neuwagen einen Benzinmotor unter der Haube. Die Neuzulassungen von Benzinern nimmt in der Jahresbilanz 2021 jedoch um 28,6 Prozent ab. Der Anteil von Diesel-Pkw liegt bei 20 Prozent, mit einem Rückgang von 36 Prozent. Die Zahl der neu zugelassenen Fahrzeuge mit alternativen Antriebsarten zeigt auch für 2021 einen deutlichen Zuwachs. Einen hohen Wert erreichen die Elektroautos (BEV) mit einer Summe von 355.962 Neuzulassungen. Das ist ein Plus von 83,3 Prozent gegenüber 2020 und bildet einen Anteil von 13,6 Prozent. 754.588 Neuwagen mit Hybridantrieb – darunter 325.961 Plug-in-Hybride – entsprechen einem Anteil von 28,8 Prozent, mit einem Zuwachs von 43 Prozent. Zuwachs verzeichnen in der Jahresbilanz 2021 neben den BEV-Fahrzeugen auch flüssiggasbetriebene Pkw mit einem Plus von 54,6 Prozent. Ihr Anteil an den Neuzulassungen beträgt 10,1 Prozent. Laut den aktuellen KBA-Zulassungszahlen verzeichnen die Neuzulassungen in den Segmenten Minis (+16,5 %), Oberklasse (+8,4 %), SUV (+7,5 %) und Wohnmobile (+4,4 %) den höchsten Zuwachs in der Jahresbilanz 2021. Anteilsstärkste Segmente sind die SUV mit 25,4 Prozent, die Kompaktklasse mit 17,5 Prozent und die Kleinwagen mit 14,3 Prozent. Auf die Geländewagen entfällt ein Anteil von 10,7, auf die Mittelklasse ein Anteil von 10,3 Prozent. Auch interessant: So bei der Zweitwagenversicherung sparen
Mit DPA

Ratgeber Neuwagen kaufen
Neuwagen kaufen: Preisentwicklung Preisanstieg bei Neuwagen erwartet

Victoria Zippmann Victoria Zippmann
Unser Fazit

Lieferprobleme bleiben ein Problem in der Autoindustrie. Die langen Wartezeiten bedeuten einerseits, dass deutlich weniger Autos auf die Straße kommen – schlicht, weil sie nicht existieren. Andererseits dürften sie zahlreiche potenzielle Kund:innen abschrecken, sich ein neues Auto zu kaufen. Die Konsequenz: Der Gebrauchtwagenmarkt ist auch Mitte 2022 wie leergefegt. Und wir sind noch lange nicht durch: Expert:innen erwarten ein Ende der Lieferengpässe frühstens 2024.

Tags:
Copyright 2022 autozeitung.de. All rights reserved.