Alle Infos zum Tesla Model X

Tesla Model X (2016): E-Motor, Reichweite, Crashtest Fünf Sterne für das Model X im Crashtest

von Alexander Koch 13.12.2019
Inhalt
  1. Ausstattung des Tesla Model X (2016)
  2. E-Motoren & Reichweiten des Tesla Model X (2016)
  3. Das Crashtest-Ergebnis für das Tesla Model X (2016)

Die günstigere Einstiegsversion des Tesla Model X (2016), wurde nach wenigen Monaten im Juli 2019 schon wieder aus dem Programm gestrichen. Alle Informationen zu den aktuell erhältlichen E-Motor-Varianten, den Reichweiten und dem Crashtest-Ergebnis!

Gut zwei Jahre nach der Markteinführung des Tesla Model X (2016) ist das E-SUV nur noch in zwei Versionen erhältlich. Die seit April 2019 angebotene, günstigere Einstiegsversion wurde bereits drei Monate später wieder aus dem Programm genommen. Damit beginnen die Preise nun bei 91.700 Euro für das Modell mit maximaler Reichweite. Darüber rangiert die Performance-Variante, dessen Grundpreis von 101.400 auf 107.600 Euro steigt. Dafür ist der "Ludicrous Mode" für maximale Beschleunigung ab Werk aktiviert – bislang wurden dafür 9200 Euro extra fällig. Zudem haben alle Varianten des Elektro-SUV im Frühjahr 2019 überarbeitete Motoren und damit einhergehend eine um zehn Prozent erhöhte Reichweite, kürzere Ladezeiten, sowie verkürzte Beschleunigungswerte erhalten. Die Reichweite des Tesla Model X (2016) mit 100-kWh-Batterie liegt damit offiziell bei 507 Kilometer nach neuer WLTP-Norm. Für den Sprint von 0 auf 100 benötigt das E-SUV 4,6 Sekunden. Mehr zum Thema: Erste Testfahrt im neuen Tesla Model X (2016)

Elektroauto Tesla Model Y (2019)
Tesla Model Y (2020): E-Motor & Reichweite Model-Y-Fertigung bei Berlin?

Tesla Model X im Facebook-live-Video:

 
 

Ausstattung des Tesla Model X (2016)

Um die Produktion des Tesla Model X (2016) zu beschleunigen, hatte Tesla-Chef Elon Musk bereits im Herbst 2018 die Farben Obsidian-Schwarz und Silbermetallic gestrichen. Wer aber Fahrzeuge in diesen beiden Farben bestellt hat, bekommt diese noch ausgeliefert. Die beiden weggefallen Farben sollen künftig dennoch als aufpreispflichtige Sonderfarben bestellbar sein. Beim Tesla Model X handelt es sich nach dem Roadster und der Limousine Model S um das dritte serienreife Fahrzeug der Marke Tesla. Schon 2012 erschütterte Tesla-Milliardär Musk etablierte Automarken mit seinem Model S speziell in Nordamerika in ihren Grundfesten und holt nun zum nächsten Schlag aus. Schließlich trifft der Tesla Model X (2016) die Konkurrenz an ihrer empfindlichsten Stelle: dem lukrativen SUV-Geschäft. Als Technikspender für das SUV dient das Tesla Model S. Wie die Limousine bietet das E-SUV bis zu sieben Personen Platz, wobei das Raumangebot deutlich üppiger ausfällt. Mehr zum Thema: Tesla Model 3 im Test

Elektroauto Tesla Model S Facelift (2016)
Tesla Model S Facelift (2016): Motor & Rekord Model-S-Rekordversuch auf dem Nürburgring

 

E-Motoren & Reichweiten des Tesla Model X (2016)

ModellAkkuAntriebReichweite (WLTP)Preis
X Long Range100 kWhAllrad507 Kilometer91.700 Euro
X Performance100 kWhAllrad487 Kilometer107.600 Euro

Das Tesla Model X (2019) im Crashtest-Video:

 
 

Das Crashtest-Ergebnis für das Tesla Model X (2016)

Im Euro-NCAP-Crashtest konnte das Tesla Model X (2016) eine Fünf-Sterne-Wertung einfahren. Die Sicherheit von erwachsenen Insassen wird mit herausragenden 98 Prozent, der Schutz von Kindern an Bord mit 81 Prozent angegeben. Wichtige Erkenntnis: In der optionalen dritten Sitzreihe ist nicht genügend Platz, um Kindersitze sicher zu befestigen. Der Schutz von Fußgängern und Radfahrern erhält eine 72-Prozent-Wertung. Abzüge gab es insbesondere für eine erhöhte Gefährdung des Beckenbereichs im Falle eines Aufpralls. Um diesen zu vermeiden, hat das Tesla Model X (2016) entsprechende Assistenzsysteme an Bord. Diese funktionieren sehr gut, wie die Wertung von 94 Prozent zeigt.

Tags:
Copyright 2019 autozeitung.de. All rights reserved.