Alle Infos zum Mercedes AMG GT

Mercedes-AMG GT Facelift (2017): Motor (Update) AMG GT Facelift erhält mehr PS

von AUTO ZEITUNG 29.07.2020
Eckdaten
Bauzeitraumseit 2017
AufbauartenCoupé
Türen2
Abmessungen (L/B/H)4544,1939,1287 mm
Leergewicht1650 kg
Leistung530 bis 557 PS (R: 585 PS)
AntriebsartenHeck
GetriebeartenAutomatisches Doppelkupplungsgetriebe
KraftstoffartenSuper Plus
AbgasnormEuro 6d-TEMP
Grundpreisab 119.080 Euro

Das Mercedes-AMG GT Facelift (2017) erhält im November 2020 ein weiteres Update, jedoch ohne Eingriffe in die noch frisch wirkende Optik. Der 4,0-Liter-V8-Motor hingegen, der im GTC bis zu 557 PS leistet, entfaltet im GT nun 530 PS. Das sind die Neuerungen und das Sondermodell "Night Edition"!?

Das Mercedes-AMG GT Facelift (2017) holt ab November 2020 530 PS aus dem V8-Motor – und damit 54 PS mehr, als bislang. Zudem gehört dann eine Lithium-Ionen-Starterbatterie Serie. Der GT übertrifft mit dem Update die Leistung des 522 PS starken GTS, welcher aus diesem Grund aus dem Repertoire von Mercedes verschwindet. Mit dem Leistungsplus erhält der GT außerdem das "AMG Ride Control"-Fahrwerk mit adaptiver Dämpfung, das elektronische Sperrdifferential an der Hinterachse, die AMG Hochleistungs-Verbundbremsanlage und die rot lackierten Bremssättel serienmäßig. Optional gibt es im "AMG Dynamic Plus"-Paket eine aktive Hinterachslenkung. Die an den AMG GT 4-Türer Coupé angelehnte Optik bleibt derweil unangetastet. Damit bleiben die Scheinwerfer, deren LED-Lichtleiste sich bogenförmig windet und zusätzlich Tagfahrlicht, Positionslicht und Blinker integriert, erhalten. Das darunter befindliche Mehrkammer-Reflektor-System beheimatet das Abblend- und Fernlicht. Der Panamericana-Grill, der mit der Modellpflege 2017 kam, bleibt ebenfalls, wie er war. Die LED-Heckleuchten sind dunkel hinterlegt, die Heckschürze trägt einen Diffusor-Einsatz, der von den Endrohren der Abgasanlage flankiert wird. Nach wie vor ist das Mercedes-AMG GT Facelift (2017) an zwei runden Endrohren zu erkennen. Der im November auslaufende AMG GTS und der GTC tragen hingegen trapezförmige Auspuff-Abschlüsse. Die Schwellerverkleidungen stehen im dezenten Kontrast zur übrigen Karosserie. Wer möchte, der kann das Mercedes-AMG GT Facelift (2017) auch in der neuen Variante "Night Edition" bestellen. Damit bekommt der GT schwarze Bremssättel, Zierelemente in Schwarz, mattschwarze Y-Spechen-Räder mit 19 Zoll vorne und 20 Zoll hinten, sowie ein dunkles Karbondach. Dazu stehen Lackfarben in unterschiedlichen Schwarz- und Grautönen zur Auswahl. Mehr zum Thema: Das sind alle Autos mit V8-Motor

Neuheiten Mercedes-AMG GT Roadster Facelift (2018)
Mercedes-AMG GT Roadster FL (2018): Preis (Update)  

PS-Upgrade für das GT Roadster Facelift

Der Mercedes-AMG GT R-Pro (2018) im Video:

 
 

Update des Mercedes-AMG GT Facelift (2017): V8-Motor erstarkt auf 530 PS

Im Interieur wartet das Mercedes-AMG GT Facelift (2017) mit dem volldigitalen Cockpit auf, das neben dem 12,3 Zoll großen Kombiinstrument mit einem 10,25 Zoll Display auf der Mittelkonsole ausgestattet ist. Je nach Wunsch erstrahlt das Kombiinstrument im unterschiedlichen Design. Gewählt werden kann zwischen den drei Anzeige-Stilen "Klassisch", "Sportlich" oder "Supersport". Letzteres ist dem besonders sportlichen Fahrer vorbehalten, denn es bietet zahlreiche Zusatzfunktionen, deren Information besonders auf der Rennstrecke zum Tragen kommt. Der AMG Track-Pace-Modus gehört zum Serienumfang des Comand-Online-Infotainmentsystems und informiert zusätzlich unter anderem über die Runden- und Sektorzeiten sowie die Differenz zu Referenzzeiten. Schon mit dem Facelift 2017 wurde die Mittelkonsole überarbeitet. Diese verfügt über farbige Displaytasten und Wippenschalter über die sich die Fahrprogramme und die Lautstärke regeln lassen. Das Performance-Lenkrad ist aus dem C 63 und dem viertürigen AMG GT bekannt. Optional erstrahlt es in Karbon, Klavierlack oder als "Night Edition" in komplett schwarz mit Mikrofaser "Dinamica", passend zum überwiegend schwarzen Interieur des Sondermodells. Über die Lenkradtasten und den AMG-typischen Drehregler lassen sich die einzelnen Fahrprogramme wählen, die dem Fahrer im Display angezeigt werden. Zum zweitürigen GT gehört auch die Fahrdynamikregelung "AMG Dynamics", die mit vier unterschiedlichen Ausprägungen daherkommt. Mittels zahlreicher Sensoren berechnet das System im Voraus, wie sich das Mercedes-AMG GT Facelift (2017) verhalten wird und greift dementsprechend regulierend ein, ohne dass das Fahrgefühl dadurch verfälscht werden soll. Als weitere Fahrprogramme stehen dem Fahrer die Modi "Glätte", "Comfort", "Sport", "Sport plus", "RACE" und "Individual" zu Verfügung. Der Preis für das Facelift, das mit dem Update ab November 2020 erhältlich ist, startet bei 119.080 Euro.

Neuheiten Mercedes-AMG GT Black Series (2020)
Mercedes-AMG GT Black Series (2020): Preis & Motor  

Das kostet der GT Black Series

Tags:
Copyright 2020 autozeitung.de. All rights reserved.