Alle Infos zum Mercedes AMG GT

Mercedes-AMG GT Roadster FL (2018): Preis (Update) PS-Upgrade für das GT Roadster Facelift

von Max Sonnenburg 29.07.2020
Eckdaten
Bauzeitraumab 2018
AufbauartenRoadster
Türen2
Abmessungen (L/B/H)4544,1939,1259 mm
Leergewicht1690 kg
Leistung530 bis 557 PS (R: 585 PS)
AntriebsartenHeck
GetriebeartenAutomatisches Doppelkupplungsgetriebe
KraftstoffartenSuper Plus
AbgasnormEuro 6d-TEMP
Grundpreis130.680 Euro

Das Mercedes-AMG GT Roadster Facelift (2018) bekommt 2020 ein Update. Der offene Sportler mit V8-Motor leistet ab November 530 statt 476 PS. Hinzu kommt das Sondermodell "Night Edition" und es gibt einige weitere Neuerungen. Das ist der Preis!

Mit dem Update für das Mercedes-AMG GT Roadster Facelift (2018) holen die Stuttgarter noch mal mehr PS aus dem V8-Motor und glänzen zudem mit dem Sondermodell "Night Edition". Wie schon beim 2017 überarbeitete Sportwagen ändert sich an der knapp geschnittenen Stoffmütze, die sich linientreu über den schlanken Sportwagen legt, nichts. Für den nötigen Fahrtwind und beste Unterhaltung sorgt der bereits bekannte, doppelt zwangsbeatmete 4,0-Liter-V8, der im GT nun 530 PS leistet und somit den GTS hinfällig macht. Darum entfällt die 522-PS-Variante ab November 2020. Als GTC bringt der Roadster weiterhin 557 PS aufs Parkett. Maximal 316 km/h fährt der schnellste Roadster und versetzt dem Fahrer damit einen ordentlichen Windstoß. Mit dem Update erhält der Roadster zudem das "AMG Ride Control"-Fahrwerk und fährt ab November 2020 somit serienmäßig mit adaptiver Dämpfung und elektronischem Sperrdifferential an der Hinterachse vor. Auch die Hochleistungs-Verbundbremsanalge und rot lackierte Bremssättel gehören dann zum Serienumfang. Als Option kommt eine aktive Hinterachslenkung im „AMG Dynamic Plus“-Paket hinzu. Optisch ändert sich am nachgeschärften GT Roadster mit dem Update nichts: Die Scheinwerfer tragen eine bogenförmige Lichtleiste, die Tagfahrlicht, Positionslicht und die Blinker beheimatet. Der LED-Hautpscheinwerfer liegt darunter. Das Heck zieren LED-Leuchten und ein Diffusor. Auch die vierflutigen Endrohre der Auspuffanlage und die filigranen Seitenschweller in Kontrastfarbe bleiben, wie sie mit dem Facelift 2018 gekommen sind. Das moderne Interieur mit volldigitalem, 12,3 Zoll großem Kombiinstrument leuchtet je nach gewähltem Modus "Klassisch", "Sportlich" oder "Supersport" in unterschiedlichem Design. Im serienmäßigen AMG Track-Pace-Modus werden dem sportlich ambitionierten Fahrer des Mercedes-AMG GT Roadster Facelift (2018) Informationen über Runden- und Sektorzeiten sowie die Differenz zu Referenzzeiten angezeigt. Mehr zum Thema: Alle Sportwagen im Test

Neuheiten Mercedes-AMG GT Facelift (2018)
Mercedes-AMG GT Facelift (2017): Motor (Update) AMG GT Facelift erhält mehr PS

Der Mercedes-AMG GT Black Series (2020) im Video:

 
 

Preis des Mercedes-AMG GT Roadster Facelift (2018)

Die größte Evolution des Mercedes-AMG GT Roadster Facelift (2018) ist die "AMG Dynamics“-Fahrwerksregelung, die auf die Daten zahlreicher Sensoren zurückgreift und im Voraus berechnet, wie sich das Auto verhalten könnte. Entsprechend der berechneten Reaktion greift die Elektrik behutsam ein, ohne dass der Fahrer das bemerken soll. Entsprechend den Einstellungen "Basic", "Advanced“, "Pro" und "Master" (nur für GTC, GTS und GT R) unterscheidet sich die Fahrwerksdynamik. Als weitere Fahrprogramme stehen dem Fahrer die Modi "Glätte", "Comfort", "Sport", "Sport plus", "RACE" und "Individual" zu Verfügung. Im Innenraum wartet die Mittelkonsole des Mercedes-AMG GT Roadster Facelift (2018) mit Knöpfen und Schaltern aus dem viertürigen AMG GT auf. Auch das AMG-Performance-Volant entstammt dem viertürigen Supersportler und verfügt AMG typisch über einen Drehregler, mit dem sich die Fahrprogramme wählen lassen. Optional ist das Lenkrad in Klavier- oder Carbonoptik erhältlich. Ebenfalls optional sind die neuen Räder im Y-Speichen-, oder im 10-Doppelspeichen-Design, sowie die Lackfarbe "brillantblau magno". Ab November 2020 ist auch die "Night Edition" mit dem darin enthalten "Night Paket" erhältlich. Es verwandelt den Roadster mit schwarzen Bremssätteln, dunklen Zierelementen und mattschwarzen Y-Speichen-Rädern in 19 Zoll vorne und 20 Zoll hinten in einen eleganten Roadster mit schwarzer oder grauer Lackierung sowie passendem dunkel gehaltenem Innenraum. Der Preis für das offene Fahrvergnügen für das Mercedes-AMG GT Roadster Facelift (2018) startet ab November 2020 bei 130.680 Euro.

Neuheiten Mercedes-AMG GT R Pro (2019)
Mercedes-AMG GT R Pro (2018): Motor Limitierter AMG GT R Pro

Tags:
Copyright 2020 autozeitung.de. All rights reserved.