Alle Infos zum Ford Ranger

Ford Ranger (2022): Deutschland, Hybrid Ford teasert den neuen Ranger an

von Victoria Zippmann 09.09.2021

Mit dem Ford Ranger (2022) der nächsten Generation könnte in Deutschland eine Plug-in-Hybrid-Version des Pick-up erscheinen. Offiizelle Fotos zeigen den Pick-up noch in Tarnung. Wir haben den Erlkönig auf Erprobunsfahrt erwischt. Ob es bei den gewohnten Ausstattungslinien von XL bis Wildtrak bleibt, bleibt abzuwarten.

Die vierte Generation des Ford Ranger macht sich bereit – wie offizielle Fotos bestätigen – und soll 2022 zu einem noch nicht kommunizierten Preis in den Handel rollen. In Deutschland sowie in allen anderen europäischen Ländern möchte Ford bis 2024 alle Nutzfahrzeuge entweder voll oder mit Plug-in-Hybrid-Technik elektrifizieren. Es ist also davon auszugehen, dass der Ford Ranger der vierten Generation früher oder später an die Steckdose kommt. Gerüchte im Netz besagen, dass der Ranger Hybrid-Technik erhalten soll, die in noch keinem Serienmodell Anwendung fand und mit einem 2,3-Liter-Vierzylinder-Benziner gepaart ist. Auch von einer Gesamtleistung von rund 360 PS ist schon die Rede. Das würde sogar die Leistung des aktuellen Ford Ranger Raptor übertreffen, der 213 PS leistet. Ob Ford die elektrifizierte Version des Ford Ranger bereits ab Marktstart anbietet oder erst zu einem späteren Zeitpunkt nachliefert, ist noch nicht bekannt. Wie die neuen Motorisierung die Anhängelast von aktuell maximal 3500 Kilogramm beeinflusst, wird sich zeigen. Erste offizielle Fotos zeigen den Pick-up mit Extrakabine (zwei Doppelflügeltüren, zwei + zwei Sitze). Wie die Fotos des Erlkönigs verraten, wird der Ford Ranger (2022) weiterhin auch mit Doppelkabine, vier Türen und vermutlich fünf Sitzen erhältlich sein. Aktuell bietet Ford zudem die Karosserievariante Einzelkabine (zwei Türen, zwei Sitze) mit der option  auf ein EK-Fahrgestell an. Große Änderungen bei der Bezeichnung der bekannten Ausstattungslinien XL, XLT, Limited und Wildtrak erwarten wir nicht. Mehr zum Thema: Das ist der Ford Ranger Thunder

Test Ford Ranger: Test
Ford Ranger: Test Ranger im Drei-Monats-Test

Der Ford F-150 Raptor (2021) im Video:

 
 

Hybrid-Antrieb für den Ford Ranger (2022) in Deutschland?

Was das Design des Ford Ranger (2022) angeht, so wirkt der gesichtete Erlkönig kantiger und schlichter gezeichnet als die aktuelle Version. Auch die Radläufe scheinen kaum ausgestellt zu sein. Durch den steil stehenden Grill und die nun aufrechten Scheinwerfer wirkt die Front massiv und bullig. Wie die Ford-Designer:innen die Front- und Scheinwerferpartie genau gestaltet haben, verbirgt sich momentan noch unter der Tarnung. Weniger Veränderungen sind am Heck auszumachen. Die senkrecht stehenden Rückleuchten sitzen links und rechts der Ladeklappe, die dritte Bremsleuchte ist nun direkt über dem Griff angebracht. Ansichten vom Innenraum des Ford Ranger (2022) haben die Erlkönig-Fotograf:innen noch nicht ablichten können. Auch fehlt noch jede Spur zum Preis des Ford Ranger (2022). Aktuell ist der Pick-up von Ford mit Einzelkabine ab 34.420 Euro (Stand: September 2021) zu haben. Dank einer Kooperation mit VW wird der neue Ranger leicht modifiziert auch als Amarok von Volkswagen Nutzfahrzeuge auf den Markt kommen.

Neuheiten Ford "Very Gay Raptor"
Ford Ranger Raptor (2019): Preis & Tuning Ranger Raptor erstrahlt in Regenbogenfarben

Der Ford Ranger (2022) im Teaser-Video:

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion einen externen Inhalt von Youtube ausgewählt und an dieser Stelle im Artikel ergänzt. Bevor wir diesen Inhalt anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. durch den Datenschutzmanager. Die Rechtmäßigkeit der bis zum erneuten Widerruf erfolgten Verarbeitung bleibt unberührt.
Ich bin damit einverstanden, dass mir auf dieser Website externe Inhalte angezeigt werden und damit personenbezogene Daten an Drittplattformen sowie in unsichere Drittstaaten übermittelt werden können. Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .

Tags:
Copyright 2021 autozeitung.de. All rights reserved.