Alle Infos zum Audi A6

Audi RS 6 GTO Concept: Azubi-Projekt 2020 Wenn man Audi-Azubis träumen lässt

von Tim Neumann 08.12.2020

Das Azubi-Projekt Audi RS 6 GTO Concept (2020) feiert 40 Jahre quattro. Wir waren live vor Ort und haben uns die Hommage an den legendären 90 quattro IMSA-GTO erklären lassen!​

Schöner kann man 40 Jahre quattro wohl kaum feiern: Das Audi RS 6 GTO Concept (2020) knüpft nahtlos an den Audi 90 quattro IMSA-GTO an, der 1989 mit bis zu 720 PS für offene Münder sorgte. Dass die Idee nicht in der Marketingabteilung, sondern unter Azubis am Standort Neckarsulm entstand, macht das Projekt umso charmanter. Etwa 100 Vorschläge gingen bei den Verantwortlichen ein, darunter auch ein Audi RS 6 als Pick-up. Dass es ein Modell vom eigenen Standort sein musste, war dabei naheliegend. Den Ausschlag gab Chefdesigner und IMSA-GTO-Fan Marc Lichte, dessen Team sich den aktuellen Power-Kombi der Generation C8 schnappte und in ihm den Geist der 80er-Ikone aufleben ließ. Der bereits im Serientrimm außerordentlich breite Avant wuchs nochmals ein paar Zentimeter nach außen, wirkt dank der bündig geklebten Kunststoffkomponenten aus dem 3D-Druck aber wie aus einem Guss. Der Feinschliff dieser Teile gehörte zu den zeitaufwändigsten Aufgaben, wie die beiden beteiligten Auszubildenden Stephen König und Jonas Kadlubsky sowie Projektleiter Timo Engler erklären. "Alleine der glänzend schwarze Single-Frame-Grill hat uns 80 Arbeitsstunden gekostet." Der volle Umfang der Leistungen, die insgesamt 24 Azubis aus zwei Jahrgängen mit drei Trainern und Engler im Laufe des Jahres am Audi RS 6 GTO Concept (2020) vollbracht haben, wird einem erst bewusst, wenn man bedenkt, dass alles trotz des Ausbruchs der Corona-Pandemie gestemmt wurde. Engler erklärt: "Wir haben nur die besten Leute aus ihrem jeweiligen Jahrgang für das zeitaufwändige Projekt rangeholt, weil es parallel zur normalen Ausbildung lief." Mehr zum Thema: Das ist der Audi Ur-quattro

Neuheiten Audi RS 6 (2019)
Audi RS 6 (2019): Motor & Ausstattung Beim neuen RS 6 trifft Power auf Effizienz

Das Audi RS 6 GTO Concept (2020) im Video:

 

40 Jahre quattro: Das Azubi-Projekt Audi RS 6 GTO Concept (2020)

Trotz des straffen Zeitplans zeugen zahlreiche kleine Finessen am Audi RS 6 GTO Concept (2020) von einer ausgesprochenen Liebe zum Detail. Da wären zum einen die geschlossene Radzierblenden, die das historische Vorbild zitieren und gleichzeitig mit ihren Kreissägen-artigen Zacken den mächtigen Auftritt würzen. Oder die zusätzlichen LED-Leuchtleisten an Front (vertikal) und Heck (horizontal), die ein Küchenproduzent lieferte. Apropos Heck: Auch dort durften sich die Audi-Azubis austoben. Der schwarz lackierte Bereich zwischen den abgedunkelten Scheinwerfern erinnert an den Audi A1 quattro, darunter sitzt ein mächtiger Diffusor inklusive Nebelschlussleuchte in Renn-Optik. Besonders stolz ist das Azubi-Team auf den großen Heckspoiler, wie Timo Engler erklärt: "Wir haben das Teil so konzipiert, dass es genau in die Aussparung des Serienflügels passt. Der GTO-Spoiler könnte also problemlos auf einen Serien-RS 6 montiert werden." Öffnen wir die Heckklappe, begrüßt uns ein weiß lackierter Rennkäfig. Für ihn haben die Audi-Auszubildenden sogar die Rückbank entfernt. Die hinteren Türen lassen sich nicht mehr öffnen, auch für die Türgriffe haben die Audianer täuschend echte Blenden aus dem 3D-Druck angebracht. Auf einer Alu-Plakette im Kofferraumboden haben sich die Beteiligten verewigt. Der nächste Aha-Effekt folgt beim Öffnen der Fahrertür: LED-Leuchten projizieren ein eigens für das Einzelstück angefertigtes Logo auf den Boden. Als Bewegtbild, welches sich in einer Zeitschleife alle paar Sekunden wiederholt. "Diese Technologie wird erst in etwa zwei Jahren in der Serienproduktion auftauchen. Wir haben sie schon jetzt im RS 6 GTO", berichtet Engler stolz. Auch die Recaro-Sitze namens "Podium" befanden sich während der Azubi-Projektphase im Prototypen-Stadium. Für den Audi RS 6 GTO Concept (2020) wurde eigens das RS 6 GTO-Logo eingenäht. Die Rennsitze passen perfekt zur motorsportlichen Hommage. Dass man die Karosserie schließlich in den legendären Farbmix aus Rot, Schwarz, Silber und Grau getaucht hat, versteht sich fast schon von selbst.

Vergleichstest Audi RS 6 Avant/Mercedes-AMG E 63 S 4Matic+ T-Modell
Audi RS 6/Mercedes-AMG E 63 S: Vergleichstest Power-Kombis RS 6 und E 63 im Duell

Der Audi RS 6 GTO Concept (2020) im Video (Soundfile):

 
 

Audi RS 6 GTO Concept (2020) könnte in Kleinserie gebaut werden

An der Technik des Audi RS 6 GTO Concept (2020) hat das Team der Audi-Auszubildenden nur behutsam Hand angelegt. Der RS 6 GTO wird wie das Serienmodell von einem 600 PS starken V8-Motor befeuert, der ein maximales Drehmoment von 800 Newtonmetern aus dem Ärmel schüttelt. Dank quattro-Allradantrieb schießt ein RS 6 von der Stange in nur 3,6 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100. Dagegen wird der GTO nur mit äußerster Vorsicht durch die Hallen in Neckarsulm gerollt. Zu groß ist die Sorge, dass etwas am aufwändigen Unikat zu Bruch kommen könnte. "Wir sind dann mit mehreren Leuten unterwegs, um auch wirklich auf alles Acht geben zu können“, erklärt Stephen. Eine Kostprobe gibt Jonas trotzdem, als er auf den Fahrersitz klettert und den V8 anlässt. Nach kurzer Warmlaufphase röhrt und schießt es nur so aus den fetten Sidepipes, dass man am ganzen Körper Gänsehaut bekommt (siehe Video oben). "Wir wollten damit beweisen, dass auch Autos mit Vor-Kat und OPF echten, tollen Sound haben können", sagt Engler, "es wird aber schwierig, mit den Sidepipes eine Zulassung zu bekommen." Richtig gelesen: Das Audi RS 6 GTO Concept (2020) könnte es tatsächlich auf die Straße schaffen. Zum Beispiel als Kleinserie, vielleicht zum 20-jährigen RS 6-Jubiläum 2022? "Es gibt zumindest noch keine offizielle Absage", bemerken die drei Audianer augenzwinkernd.

Fahrbericht
Neuer Audi RS 6 Avant (2019): Erste Testfahrt Schnelle Kombis heißen RS 6 Avant

Tags:
Copyright 2021 autozeitung.de. All rights reserved.