Winterreifen-Test 2021: Größe 235/55 R 18 Zehn Winterreifen im Test

von Paul Englert 20.10.2021
Inhalt
  1. Zehn Winterreifen mit der Dimension 235/55 R 18 im Reifentest 2021
  2. Winterreifen-Test 2021: Michelin Pilot Alpin 5 ist bester Reifen auf Schnee
  3. Winterreifen-Test 2021: Bridgestone Blizzak LM005 ist bester Reifen bei Nässe
  4. Winterreifen-Test 2021: Pirelli Scorpion Winter mit kürzestem Bremsweg trocken
  5. Winterreifen-Test 2021: Label-Einstufung bei Winterreifen realistisch?
  6. Fahrzeugliste: Dimension 235/55 R 18 passend für GLA, Kodiaq & Tiguan
  7. Winterreifen aus dem Test kaufen

Passend für das Segment der beliebten Kompakt-SUV und auch für viele weitere Fahrzeuge haben wir für den Winterreifen-Test 2021 die Dimension 235/55 R 18 gewählt und auf drei verschiedenen Untergründen getestet. Welcher Pneu ist wo am griffigsten, beugt Aquaplaning am besten vor und rollt besonders effizient?

Die AUTO ZEITUNG hat zehn Winterreifen der Größe 235/55 R 18 dem aufwendigen Winterreifen-Test 2021 unterzogen. Und dabei musste es schnell gehen. Zwei Zwölf-Stunden-Schichten schnell, um genau zu sein. Diese Zeit hatten wir in den Kältekammern von Utac, um die Schneeprüfungen für den diesjährigen Winterreifen-Test zu fahren – im Sommer 2021. Im finnischen Ivalo, gut 300 Kilometer nördlich des Polarkreises, wollten wir eigentlich schon im Februar die Eigenschaften von Winterreifen unter freiem Himmel testen, doch die Corona-Pandemie machte uns einen Strich durch die Rechnung. Und weil Gesundheit vorgeht, planten wir um und buchten mit Unterstützung der Firma Nokian zwei speziell für die Reifenentwicklung angelegte Schneehallen. Mit Strom aus regenerativen Quellen werden diese auf rund minus zehn Grad Celsius heruntergekühlt, sodass man wetterunabhängig auf mit Naturschnee präparierten Pisten Traktions-, Brems- und Dynamiktests fahren kann. Mehr zum Thema: Das Vorgehen & die Kriterien beim Reifentest der AUTO ZEITUNG

Das passiert beim Reifentest (Video):

 
 

Zehn Winterreifen mit der Dimension 235/55 R 18 im Reifentest 2021

Doch fangen wir vorn an, im Januar 2021, als sich unser Reifenlager für den Winterreifen-Test 2021 innerhalb weniger Tage füllt. Zehn Profile à drei Sätze in der Größe 235/55 R 18 stehen auf unserem Einkaufszettel, macht 120 Test-Reifen und eine Menge Arbeit. Denn bevor wir auf der Strecke starten können, heißt es: Ware auspacken, wiegen, Shore-Härte und Profiltiefe messen, Produktionswoche, Werk, Herstellungsland und Label dokumentieren, Reifen auf Felgen montieren. Testkandidaten sind dieses Mal der letztes Jahr in 16 Zoll bereits siegreiche Bridgestone Blizzak LM005, Continental WinterContact TS 850 P SUV, Falken Eurowinter HS01 SUV, der neue Firestone Winterhawk 4, Goodyear UltraGrip Performance SUV Gen-1, Hankook Winter i*cept Evo3 X, Michelin Pilot Alpin 5 SUV, Nokian WR SUV 4, Pirelli Scorpion Winter und der Vredestein Wintrac Pro aus den Niederlanden. Mehr zum Thema: Das ist der richtige Reifendruck

Ratgeber Reifengröße (Auto) ermitteln
Zulässige Reifengröße ermitteln: Auto/Erklärung Welche Reifen passen auf mein Auto?

 

Winterreifen-Test 2021: Michelin Pilot Alpin 5 ist bester Reifen auf Schnee

Beim Winterreifen-Test 2021 für die Größe 235/55 R 18 ist es der Vredestein Wintrac Pro, der beim Verzögern auf Schnee die Latte ganz hoch hängt: mit durchschnittlich 27,9 Metern aus Tempo 50 bis zum Stillstand. Auch die Profile von Conti, Hankook und Nokian verzahnen sich beim Bremsen sehr gut mit dem losen Untergrund. Rund zwei Meter mehr Weg als der Vredestein braucht der in dieser Prüfung letztplatzierte Goodyear knapp hinter Michelin. Allerdings hat der mit Pilot Alpin 5 bereifte Testwagen beim Anfahren die Nase vorn, baut die höchste Zugkraft auf – ähnlich gut wie mit dem i*cept Evo3 X von Hankook. Trotz unterdurchschnittlicher Bremswege überzeugt der Pilot Alpin 5 SUV mit narrensicherem Fahrverhalten bis in den Grenzbereich, sehr guter Abstützung in Kurven, starker Traktion und der daraus resultierenden schnellsten Rundenzeit. Auch mit den Profilen von Firestone und Hankook ist man in schneereichen Regionen sicher unterwegs, weil ihre lamellierten V-Profile längs- und querdynamisch gut haften und das Fahrverhalten in Notsituationen unkritisch ist. Ebenfalls auf hohem Grip-Niveau fährt der Conti, als Einziger im Test mit asymmetrischem Profil. Deutlich weniger Reserven bieten Falken und Pirelli, was die langsame Rundenzeit untermauert. Auch Bridgestone, Goodyear, Nokian und Vredestein erreichen nicht die Kurventempi der Schnee-Profis, sie lenken deutlich verzögerter ein und untersteuern früh. Mehr zum Thema: Bessere Reifen vorne oder hinten – die Antwort

Reifen Reifenwechsel
Reifenwechsel (wann?): Von O bis O Dann auf Sommerreifen wechseln

 

Winterreifen-Test 2021: Bridgestone Blizzak LM005 ist bester Reifen bei Nässe

Auf verschneiter Fahrbahn noch griffig und sicher unterwegs, fällt der Hankook i*cept Evo3 X im Winterreifen-Test 2021 bei Nässe weit zurück. Offensichtlich lag der Entwicklungsschwerpunkt auf Schnee, anders ist das generell geringe Grip-Niveau mit verzögertem Einlenken, unausgewogener Bremskraftverteilung, frühem ESP-Eingriff und geringer Traktionskraft nicht zu erklären. Das Ergebnis ist eine um rund drei Sekunden langsamere Rundenzeit im Vergleich zu den nächsten Wettbewerber von Falken und Pirelli. Das gefühlt niedrige Gripniveau des Trios beweist auch der Blick auf die in mehreren Wiederholungen gemessene Vollbremsung aus Tempo 100. Hier markiert der Blizzak LM005 mit 50,8 Metern die Spitze, dicht gefolgt vom äußerst griffigen und deshalb sehr fahrsicheren Wintrac Pro (51,3 m). Pirelli (58,2 m), Falken (60,0 m) und Hankook (60,7 m) dagegen fallen stark ab und stellen im Ernstfall ein Sicherheitsrisiko dar. Denn wenn der mit Bridgestone bereifte VW Tiguan bereits wieder steht, ist er mit den anderen noch 35,8 (Pirelli), 39,2 (Falken) und 40,4 km/h (Hankook) schnell unterwegs. Neben den Pneus von Bridgestone und Vredestein überzeugen auch der WinterContact TS 850 P SUV, der Pilot Alpin 5 SUV sowie der UltraGrip Performance SUV Gen-1 mit guter bis sehr guter Fahrstabilität und kurzen Bremswegen. Auch der Nokian verzögert sicher, allerdings können die Kanäle im Profil des WR SUV 4 Wasser nicht schnell genug ableiten, sodass bei von uns im Test mit neun Millimeter Wasserhöhe simuliertem Starkregen erhöhte Aquaplaning-Gefahr besteht. In diesem Fall schwimmt der WR SUV 4 bei Geradeausfahrt schon bei unter 70 km/h auf. Der Spitzenreiter in dieser Disziplin kommt von Bridgestone und verliert erst bei fast 82 km/h den Kontakt zur Fahrbahn. Interessant beim Nässekapitel im Winterreifen-Test 2021 ist auch der Vergleich zwischen den von uns ermittelten Bremswegen sowie den Nassgriff-Einstufungen laut EU-Label (seit Mai 2021 mit den Buchstaben A bis E). Alle Tests für diese Bewertungen ermitteln die Hersteller auf ihren eigenen Strecken, in einem sehr aufwendigen Verfahren mit klaren Spielregeln und strenger Dokumentationspflicht. Wir dagegen prüfen praxisnah, bremsen alle Testprofile innerhalb eines Tages, auf einer Strecke, unter denselben Bedingungen.

Reifen Ganzjahresreifen: Ratgeber
Ganzjahresreifen im Winter (erlaubt): Ratgeber Ganzjahresreifen oder Winterreifen?

 

Winterreifen-Test 2021: Pirelli Scorpion Winter mit kürzestem Bremsweg trocken

In Sachen Fahrsicherheit überzeugt im Trockenkapitel des Winterreifen-Tests 2021 für die Größe 235/55 R 18 der sonst eher mäßig abschneidende Pirelli Scorpion Winter mit kurzen Bremswegen, einwandfreier Spurstabilität bei plötzlichen Richtungswechseln und hohem Tempo im Handling am meisten. Dicht dahinter folgen die Profile von Conti, Bridgestone, Michelin und Nokian mit ebenfalls sicherem Fahrverhalten. Beim Verzögern liegt der Pilot Alpin 5 SUV mit 42,5 Metern ganz vorn. Dass der Firestone mit einem nur 2,2 Meter längeren Bremsweg ganz hinten liegt beweist, wie eng es im Trockenkapitel zugeht und dass hier kein Reifen ein echtes Sicherheitsrisiko darstellt. Kleine Unterschiede gibt es allerdings in der subjektiven Beurteilung (Lenkpräzision, mögliches Kurventempo, Reaktionen auf Lastwechsel, ABS- und ESP-Regelung), beim Rollwiderstand und beim auf nach EU-Standards zertifizierten Strecken ermittelten Vorbeirollgeräusch.

Reifen-Test Ganzjahresreifen-Test 2021
Ganzjahresreifen-Test 2021: Größe 205/55 R 16 Neun Ganzjahresreifen im Test

 

Winterreifen-Test 2021: Label-Einstufung bei Winterreifen realistisch?

Bridgestone zum Beispiel weist den Blizzak LM005 als einziges Profil der Kandidaten in unserem Winterreifen-Test 2021 mit der Top-Einstufung A aus – zu Recht, denn auch bei uns ist er der beste Bremser. Michelin dagegen stapelt tief, verpasst seinen Pneus ein C, obwohl sie objektiv besser haften als so mancher B-gelabelte Wettbewerber. Betrug an den Kund:innen sind die teils vielleicht etwas optimistischen Einstufungen allerdings nicht, denn die Vorgaben seitens der EU lassen den Herstellern Spielräume bei der Einordnung. So ist es nicht verwunderlich, dass in unserem Test identisch gelabelte Profile im direkten Vergleich miteinander einen Bremswegunterschied von mehreren Metern aufweisen. Beim Rollwiderstand, den wir auf zwei verschiedenen Laborprüfständen unter EU-Label-Bedingungen messen lassen, verhält es sich ähnlich. Hier erreicht der Bridgestone laut Werksangabe als einziger Reifen ein B, läuft jedoch weniger effizient als der mit einem C ausgezeichnete Winter Contact TS 850 P SUV, der laut unseres Tests den geringsten Rollwiderstand aufweist. Allerdings liegt der Unterschied zwischen Bridgestone und Conti mit dem VW Tiguan 1.5 TSI rein rechnerisch bei weniger als 0,1 Liter Superbenzin auf 100 Kilometern. Mit knapp über 0,2 Liter Sprit pro 100 Kilometer fällt die Differenz zwischen Spitzenreiter Conti und Schlusslicht Falken im Winterreifen-Test 2021 dagegen deutlicher aus. Das zeigt aber auch schon die Label-Einstufung des 14,6 Kilogramm schweren Eurowinter HS01 SUV mit einem D. Zum Vergleich: Der WinterContact TS 850 P SUV bringt nur 11,1 Kilogramm auf die Waage.

Reifen Reifenkennzeichnung: Neues EU-Reifenlabel
Reifenkennzeichnung: Neues EU-Reifenlabel Neue Vorgaben fürs Reifenlabel

 

Fahrzeugliste: Dimension 235/55 R 18 passend für GLA, Kodiaq & Tiguan

• Audi A6 Allroad, A8, Q3
• Citroën C4 Aircross, C5 Aircross
• Hyundai Tucson
• Jeep Compass, Renegade
• Kia Sportage
• Lexus NX
• Mercedes EQA, GLA, GLB, GLK, S-Klasse
• Nissan Qashqai
• Opel Antara, Grandland
• Peugeot 3008, 4007, 5008
• Range Rover Evoque
• Seat Tarraco
• Skoda Kodiaq
• SsangYong Korando, Rodius
• Suzuki Grand Vitara
• Toyota RAV4
• VW Tiguan, Tiguan Allspace
• Volvo C40, V90 Cross Country, XC40

 

Winterreifen aus dem Test kaufen

Hier gibt es die Winterreifen aus dem Test zu kaufen:

[amazonbundle:9313f5e96e48503b676b16e2e0d41455:false]

[amazonbundle:8621cdddd12002436862912970737eda:false]

[amazonbundle:f827b5406c7aa5b4fe10062ae06a137b:false]

[amazonbundle:e6d55909288334ee7ca5c2405235661c:false]

[amazonbundle:757c26bb260eb37f9ba86bf463117fa3:false]

[amazonbundle:2258803b6e4f1ef992229c3cef66d75d:false]

[amazonbundle:6a59767ffedbb0c50130b5f43340d816:false]

[amazonbundle:630d790d0716246ca1aa250a6f86f755:false]

[amazonbundle:793aaa24e931c05d077f434e33485574:false]

[amazonbundle:76379ed89eafe43c8f6bd64fd09e3852:false]

von Paul Englert von Paul Englert
Unser Fazit

Im Winterreifen-Test 2021 für die Größe 235/55 R 18 trennen lediglich sechs Punkte den Testsieger Bridgestone vom Vredestein auf Rang vier in der Endabrechnung. Dazwischen sortieren sich Michelin und Conti auf den Rängen zwei und drei ein. Eine positive Überraschung ist der neue Firestone auf dem fünften Platz, der von uns ebenso eine Empfehlung bekommt wie der jüngst abgelöste Goodyear. Der generell befriedigend bis gut abschneidende Nokian patzt bei den Aquaplaningtests, die im Vergleich sehr langen Bremswege auf nasser Fahrbahn verhindern eine Empfehlung für die Profile von Pirelli, Hankook und Falken.

Tags:
Copyright 2021 autozeitung.de. All rights reserved.