Seat el-born (2020): E-Motor & Ausstattung Elektro-Spanier auf MEB-Basis

von Christina Finke 26.04.2019

Mit dem Konzeptfahrzeug Seat el-Born stellen die Spanier ihr erstes vollelektrisches Fahrzeug vor. Bis zu 420 Kilometer Reichweite sollen drin sein. Auf den Markt kommt das E-Auto voraussichtlich 2020!

Mit dem Seat el-Born (2020) steht das erste vollelektrische Fahrzeug des spanischen Automobilherstellers in den Startlöchern. Das Konzeptauto basiert auf der MEB-Plattform (Modularer Elektrifizierungsbaukasten) des Volkswagen Konzerns und soll vier Aspekte der veränderten Ansprüche an die Automobilindustrie vereinen: Elektrifizierung, autonomes Fahren, Shared Mobility und Konnektivität. Das im Seat el-Born (2020) verbaute 62-kWh-Batteriepack beschert dem Fahrzeug im WLTP-Testzyklus eine Reichweite von bis zu 420 Kilometern. Außerdem ist ein Wärmemanagement integriert, um die Reichweite noch zu verlängern: Mit der Wärmepumpe im Fahrzeug soll sich der Verbrauch der Elektroheizung so senken lassen, dass weitere 60 Kilometer möglich sind. Die Motorleistung liegt bei 204 PS, so dass das Elektroauto innerhalb von 7,5 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h beschleunigen kann. Die Batterie lässt sich in nur 47 Minuten auf 80 Prozent aufladen. Dank des Elektroantriebs konnten zudem die Räder an den äußeren Karosserieecken platziert werden, was dem Konzeptauto dynamische Proportionen verleiht. Außerdem kann so auf einen Kühlergrill verzichtet werden – ein Lufteintritt zur Kühlung des Motors ist schließlich nicht erforderlich. Im unteren Bereich des Frontends befinden sich Kühleinlässe, die dem Batteriepack Luft zuführen. Am Heck trägt ein Doppelflügel-Spoiler zur Aerodynamik des Seat el-Born (2020) bei. Mehr zum Thema: Seat Minimó will die Städte erobern

News Seat-Vorstandschef Luca de Meo
Seat-Vorstandschef Luca de Meo: Interview "Seat ist in Sachen Vernetzung Vorreiter"

Seat auf dem Genfer Autosalon 2019 (Video):

 
 

E-Motor & Ausstattung des Seat el-Born (2020)

Der Innenraum des Seat el-Born (2020) soll großzügig bemessen sein. Dank des platzsparenden Elektroantriebs ist die A-Säule weit nach vorne verlegt, so dass reichlich Platz für Passagiere und Gepäck vorhanden ist. Das Infotainmentsystem des Elektroautos lässt sich über das in der Mitte des Armaturenbretts integrierte digitale Cockpit mit 10-Zoll-Display steuern. Neben einem intelligenten Einparkassistenten hat der Seat el-Born (2020) außerdem zwei Systeme für autonomes Fahren an Bord, die eine Teilautomatisierung zur Steuerung von Lenkung, Beschleunigung und Bremsvorgängen möglich machen. Entworfen wurde der Seat el-Born (2020) in Barcelona und auch nach einem Szeneviertel der spanischen Großstadt benannt. Produziert wird das rein elektrische Fahrzeug im deutschen Volkswagen Werk in Zwickau. Auf den Markt kommt das Modell voraussichtlich 2020. Mehr zum Thema: Nächster Leon noch sportlicher

Vergleichstest Seat Tarraco/Mercedes GLC
Mercedes GLC/Seat Tarraco: Test Seat will ins Mittelklasse-SUV-Segment

Tags:
NEWSLETTER
Melden Sie sich hier an!
Beliebte Marken

AUTO ZEITUNG 16/2019AUTO ZEITUNGAUTO ZEITUNG 16/2019

Copyright 2019 autozeitung.de. All rights reserved.