Alle Infos zum Porsche 718

Porsche Cayman E (2024): 983 & Elektro Cayman E soll 2024 starten

von AUTO ZEITUNG 24.09.2021

Kommt 2024 der Porsche Cayman E? Die Nachfolger-Generation (983) des aktuellen 718 Cayman wird auf der verkürzten PPE-Plattform aufbauen und damit zum Elektro-Sportler. Das wissen wir zu Preis und Reichweite.

Wenn der 718 Cayman Ende 2021 mit dem extrascharfen GT4 RS die Karriere der aktuellen Reihe beschließt, könnte schon der Porsche Cayman E (2024) in den Startlöchern stehen. Während Cayman und Boxster in modifizierter Form mit Vierzylinder-Boxern weitergebaut werden, soll parallel auf der neuen PPE-Plattform ein batterieelektrischer Cayman der nächsten Generation (983) mit mehr als 400 PS entstehen. Dieser Elektro-Cayman zeigt, wie wandelbar die Architektur der von Porsche und Audi entwickelten "Premium Platform Electric" ist: Statt hochbeinig mit zwei E-Motoren und Allrad, arrangieren die Ingenieur:innen in Weissach die PPE-Komponenten hier in einem verkürzten, zweisitzigen Mittelmotor-Layout mit Hinterradantrieb – samt zweimotoriger Allrad-Option. Auf derselben Basis könnte übrigens auch eine e-tron-Variante des Audi TT entstehen. Wir erwarten, dass der Porsche Cayman E 2024 auf die Straße kommt. Sicher ist: Die PPE-Plattform geht bereits 2022 mit dem elektrischen Macan in Serie. Zu einem möglichen Preis des Cayman E, Generation 983, lässt sich noch nichts sagen. Das aktuelle Modell steht mit mindestens 56.372 Euro (Stand: September 2021) in der Preisliste. Mehr zum Thema: Das ist der Porsche Taycan
Von Martin Urbanke

Vergleichstest BMW M5 Competition/Tesla Model S Performance/Porsche Taycan Turbo S
BMW M5/Porsche Taycan/Tesla Model S: Vergleichstest Der Taycan fordert das Model S und den M5 heraus

Der Porsche Taycan 4S (2019) im Fahrbericht (Video):

 
 

Reichweite des Porsche Cayman E (2024): Mission R gibt Ausblick 

Einen weiteren Ausblick auf einen künftigen Porsche Cayman E (2024) gab Porsche auf der IAA Mobility 2021 in München. Die schwäbische Sportwagenmanufaktur stellte mit dem Porsche Mission R-Konzept einen vollelektrischen GT-Rennwagen für den Kunden-Motorsport vor. Das flache Coupé gibt dabei nicht nur optisch einen Vorgeschmack auf den kommenden Elektro-Cayman, sondern gibt auch erste technische Daten Preis. Selbstverständlich müssen wir unsere Erwartungen für ein Serienmodell mit Straßenzulassung etwas herunterschrauben, denn der Rennwagen Mission R holt aus zwei Elektromotoren bis zu 1100 PS Systemleistung, mit einem 653 PS starken E-Motor an der Hinterachse und 435 vorne. Den Topspeed geben die Stuttgarter:innen mit 300 km/h an, der Sprint auf 100 km/h soll in 2,5 Sekunden möglich sein. Der samt Batterie und Allradantrieb nur 1.500-Kilogramm schwere Rennwagen ist dabei ungefähr genauso groß wie ein aktueller Porsche 718 Cayman. Porsche könnte auch im schwächeren Serien-Cayman-E auf konsequenten Leichtbau setzen um das Gewicht der Batterie auszugleichen. Serienmäßig soll der elektrifizierte Cayman die Hinterräder antrieben, Allrad könnte die Top-Version bieten und leistungstechnisch auf 911er-Niveau mitspielen. Die Sportwagenikone soll aber Medienberichten zufolge ein Verbrenner bleiben, Porsche sehe keine interne Konkurrenz zwischen dem Elektro-Cayman und dem Benzin-911. Eine Reichweite ist bisher nicht bekannt, Porsche möchte Berichten zufolge aber mindestens 400 Kilometer und mehr ermöglichen. Ein Blick auf den Mission R verrät aber, dass mit jetziger 900-Volt-Batterietechnik bereits laden mit 340 kW möglich ist und die Batterie am Schnelllader in 15 Minuten wieder zu 80 Prozent geladen werden kann. Wann der Porsche Cayman E (2024) letztendlich in den Verkauf startet bleibt unklar. Porsche möchte jedoch bis spätestens 2030 zu 80 Prozent batteriebetriebene Autos verkaufen, ein Elektro-Sportwagen ist in greifbarer Nähe.
Von Dominik Mothes

Elektroauto Porsche Macan Elektro (2023)
Porsche Macan Elektro (2023): S; GTS, Preis So kommt der Elektro-Macan

Tags:
Copyright 2021 autozeitung.de. All rights reserved.