close
Schön, dass du auf unserer Seite bist! Wir wollen dir auch weiterhin beste Unterhaltung und tollen Service bieten.
Danke, dass du uns dabei unterstützt. Dafür musst du nur für www.autozeitung.de deinen Ad-Blocker deaktivieren.
Geht auch ganz einfach:

Allwetterreifen im Winter: Das ist erlaubt Ganzjahresreifen oder Winterreifen?

AUTO ZEITUNG 23.11.2022
Inhalt
  1. Ganzjahresreifen oder Winterreifen – was ist sinnvoll?
  2. Kraftstoffverbrauch mit Ganzjahresreifen
  3. Verschleiß: Ganzjahresreifen vs. Winterreifen
  4. So gut haften Allwetterreifen im Winter und Sommer
  5. Kosten: Ganzjahresreifen günstiger als Winterreifen?
  6. Dann sind Allwetterreifen im Winter erlaubt (Symbol)
  7. Passen Ganzjahresreifen auch auf SUV oder Sportwagen?

Ganzjahresreifen oder Winterreifen? Der Trend geht ganz klar zum Allwetter-Pneu. Stellt sich die Frage, für wen sie sinnvoll sind und ob sie uneingeschränkt für den Einsatz im Winter erlaubt sind. Auf diese Symbole (Kennzeichnung) bei Allwetterreifen im Winter achten!

 

Ganzjahresreifen oder Winterreifen – was ist sinnvoll?

Ein Ganzjahresreifen oder auch Allwetterreifen besitzt ein Profil, das die Eigenschaften von Sommer- und Winterreifen verbindet und ist daher ein Kompromiss. Sinnvoll ist ein Allwetterreifen im Winter also nur, wenn man in einer Region mit mildem Klima wohnt und nicht viel mehr als 10.000 Kilometer pro Jahr fährt. Dann kann man sich nicht nur einen zweiten Reifen- und Felgensatz, sondern auch die Kosten für Montage und Lagerung sparen. Auch interessant: Unsere Produkttipps auf Amazon

Ratgeber Wie alt dürfen Reifen sein
Wie alt dürfen Reifen sein? Dann wird es Zeit für neue Reifen

Das Alpine-Symbol erklärt (Video):

 
 

Kraftstoffverbrauch mit Ganzjahresreifen

Der Rollwiderstand moderner Winterreifen und Ganzjahresreifen liegt auf einem ähnlichen Niveau wie der von Sommerreifen und somit ist auch der Kraftstoffverbrauch ähnlich. Wer also mit Allwetterreifen im Winter unterwegs ist, hat keinen Nachteil in Sachen Spritverbrauch.

Reifen Reifenkennzeichnung: Neues EU-Reifenlabel
Reifenkennzeichnung: Neues EU-Reifenlabel Neue Vorgaben fürs Reifenlabel

 

Verschleiß: Ganzjahresreifen vs. Winterreifen

Ganzjahresreifen haben nicht nur ein wintertaugliches Profil mit Lamellen, sondern auch eine kälteelastische Gummimischung, die deutlich weicher ist als bei Sommerreifen. So können Allwetterreifen besonders bei hohen Temperaturen schneller verschleißen. Deshalb sollte bei Ganzjahresreifen öfter die Profiltiefe geprüft werden, denn bei abnehmendem Profil steigt zum Beispiel die Aquaplaninggefahr und es droht Gripverlust auf Schnee. Allerdings verschleißen Ganzjahresreifen nicht unbedingt schneller als spezielle Sommer- und Winterprofile, wenn der Fahrstil defensiv ist.

Reifen-Test Ganzjahresreifen-Test 2021
Ganzjahresreifen-Test 2021: Größe 205/55 R 16 Neun Ganzjahresreifen im Test

 

So gut haften Allwetterreifen im Winter und Sommer

Es gibt zwei verschiedene Typen von Ganzjahresreifen. Der eine ist eher ein Sommerreifen mit Wintereigenschaften und größeren, steiferen Profilblöcken sowie wenigen Lamellen. So ein Profil hat auf trockener und nasser Piste auch bei höheren Temperaturen Vorteile, verzahnt sich auf verschneiter Fahrbahn allerdings weniger gut mit dem losen Untergrund. Der andere Typ ist eher ein Winterreifen mit Sommereigenschaften, stärker lamelliert und deshalb auf Schnee griffiger, auf Asphalt und bei hohen Temperaturen aber zu weich, um Längs- und Querkräfte optimal zu übertragen. So gibt es Allwetterreifen, die im Winter recht nah an das Gripniveau von echten Winterreifen heranreichen, bei denen man im Sommer aber Abstriche machen muss. Umgekehrt ist der Unterschied größer, da Ganzjahresreifen mit speziellen Sommerprofilen auf trockener und nasser Piste bei höheren Temperaturen nicht mithalten können. Dabei ist zu beachten, dass die Asphalttemperatur bei Sonneneinstrahlung deutlich höher liegt als die Lufttemperatur. Dennoch erhalten beide Ganzjahresreifen-Typen das Alpine-Symbol, da sie ein Mindestmaß an Wintertauglichkeit aufweisen. Das EU-Reifenlabel sagt hingegen nichts über die Wintertauglichkeit eines Reifens aus. Wenn man also wissen möchte, welcher Ganzjahresreifen zum Fahr- und Einsatzprofil passt, empfehlen wir die aufwändig produzierten Reifentests von Fachmedien wie der AUTO ZEITUNG.

Ratgeber Reifengröße (Auto) ermitteln
Zulässige Reifengröße So den passenden Reifen finden

 

Kosten: Ganzjahresreifen günstiger als Winterreifen?

Ein Ganzjahresreifen ist nicht unbedingt günstiger als ein Winterreifen. Gute Allseason-Reifen in 16 Zoll für gängige Kompaktwagen kosten zwischen 80 und 100 Euro pro Stück. Das entspricht in etwa dem Preis für Winterreifen gleicher Größe. Geld sparen kann man allerdings, indem man im Internet sowie beim Händler vor Ort Preise vergleicht und die Allwetter-Pneus nicht zur Hauptsaison im Herbst, sondern im Frühjahr oder Frühsommer kauft. Beim Kauf von Allwetterreifen sollte man auch den womöglich schnelleren Verschleiß einkalkulieren, der dazu führt, dass man früher einen neuen Satz Reifen benötigt.

Test Güde ESS 350
Schlagschrauber/Werkzeug (Radwechsel): Test Nützliches Werkzeug für den Reifenwechsel im Test

 

Dann sind Allwetterreifen im Winter erlaubt (Symbol)

Ja, Allwetterreifen sind im Winter erlaubt. In Deutschland gibt es keine generelle Winterreifenpflicht, jedoch eine situationsabhängige (= situative Winterreifenpflicht). So dürfen Autofahrer:innen bei "bei Glatteis, Schneeglätte, Schneematsch. Eis- oder Reifglätte" (§ 2 Abs. 3a StVO) nur auf Ganzjahresreifen fahren, wenn sie das Alpine- oder auch 3PMSF-Kennzeichnung (Three Peak Mountain Snow Flake) auf der Flanke tragen. Das M+S-Symbol (Matsch & Schnee) allein reicht für alle nach dem 1. Januar 2018 produzierten Reifen nicht mehr aus.

Reifen Winterreifen-Kennzeichnung
Winterreifen: Alpine-Symbol (Schneeflocke) ist Pflicht Auf das Alpine-Symbol achten

 

Passen Ganzjahresreifen auch auf SUV oder Sportwagen?

Ja, auch für schwere und leistungsstarke Fahrzeuge sind Ganzjahresreifen im Angebot. So mancher Hersteller von SUV und Offroad-Fahrzeugen rüstet seine Modelle sogar ab Werk mit Allwetterreifen aus. Bei sportlichen Fahrzeugen mit viel Leistung ist es aber sinnvoll, saisonal zu wechseln, da im Sommer nur speziell für diese Jahreszeit entwickelte Pneus auch eine optimale Kraftübertragung beim Bremsen, Beschleunigen und in Kurven gewährleisten.

Ratgeber Drehmomentschlüssel
Drehmomentschlüssel (Auto): kaufen/einstellen So Drehmomentschlüssel richtig benutzen

AUTO ZEITUNG AUTO ZEITUNG
Unser Fazit

Ganzjahresreifen können zwar auf Schnee mit sehr guten Winterreifen konkurrieren, doch in der Summe ihrer Eigenschaften entpuppen sie sich einmal mehr als Kompromisslösung. Gleiches gilt für den Sommerbetrieb. Dennoch: Ein guter Ganzjahresreifen ist mehr als nur eine Notlösung und sichert auch im Winter das Weiterkommen. Wer meist Kurzstrecke fährt und sich das saisonale Reifenwechseln – sowie die damit verbundenen Kosten – sparen will, für den sind Ganzjahresreifen sinnvoll. Zumal sie, entsprechende Symbole an den Flanken vorausgesetzt, für den echten Wintereinsatz erlaubt sind. Jedoch sollte man sich stets bewusst sein, dass nur der Wechsel von Winter- und Sommerreifen ein Optimum an Sicherheit ermöglicht.

Tags:
Copyright 2022 autozeitung.de. All rights reserved.