close
Schön, dass du auf unserer Seite bist! Wir wollen dir auch weiterhin beste Unterhaltung und tollen Service bieten.
Danke, dass du uns dabei unterstützt. Dafür musst du nur für www.autozeitung.de deinen Ad-Blocker deaktivieren.
Geht auch ganz einfach:

Bußgeldkatalog (2022): alt/neu, Geschwindigkeit Wann drohen Punkte, Bußgeld und Fahrverbote?

Victoria Zippmann 30.05.2022
Bußgeldkatalog
Foto: AUTO ZEITUNG
Inhalt
  1. Neuste Änderungen im Bußgeldkatalog 2022: parken, gaffen, Rettungsgasse
  2. Bußgeldkatalog 2022: Punkte, Fahrverbot, Geschwindigkeit innerorts/außerorts, 30-Zone
  3. Bußgeldkatalog 2022: Alkohol, Handy, Abstand, rote Ampel
  4. Alte und neue Regelungen 2021 im Bußgeldkatalog zu Geschwindigkeitsverstößen im Überblick (Tabelle)

Der aktuelle Bußgeldkatalog (2022) beinhaltet alle Bußgelder, Punkte und mögliche Fahrverbote (bzw. Führerscheinentzug), die innerorts und außerorts bei Verstoß gegen die Straßenverkehrsordnung drohen. Welche Strafen drohen bei 21 oder 26 km/h zu schnell, wie viele Punkte gibt es bei Rotlichtverstoß oder Abstandsvergehen? Wir erklären, was seit 9. November 2021 gilt.

Im aktuellen Bußgeldkatalog (2022) sind sämtliche Geldstrafen aufgelistet, die Verkehrsteilnehmer:innen auferlegt werden, sobald sie gegen die Straßenverkehrsordnung (StVO) verstoßen – also etwa beim zu schnellen Fahren innerorts oder außerorts, beim Falschparken oder beim Nichtbeachten einer roten Ampel. Die geänderte StVO gilt seit 9. November 2021. Diese Bußgelder drohen laut dem Bußgeldkatalog 2022. Mehr zum Thema: Unsere Produkttipps auf Amazon

News Änderungen für Autofahrende
2022: Änderungen für Autofahrer Das ändert sich 2022 für Autofahrende

Auto-Posing ist verboten (Video):

 
 

Neuste Änderungen im Bußgeldkatalog 2022: parken, gaffen, Rettungsgasse

Änderungen 2021

Eine umfangreiche Änderung des Bußgeldkatalogs trat am 9. November 2021 in Kraft. Die neuen Strafen betreffen unter anderem das Falschparken: Parken auf Rad- und Gehwegen (bis zu 110 €), Halten und Parken in zweiter Reihe (bis zu 110 €), unerlaubtes Parken auf Schwerbehinderten-Parkplätzen (55 €), Zuparken von Feuerwehrzufahrten (100 €) und einfache Parkverstöße (bis zu 55 €). Als neuer Tatbestand ist das unerlaubte Parken auf Lade-/Parkplätzen für E-Autos oder Carsharing (55 €) hinzugekommen. Auch neu sind Strafen für das Nutzen oder Durchfahren einer Rettungsgasse (200 - 320 € + 1 Monat Fahrverbot) sowie die Missachtung der Schrittgeschwindigkeit von Lkw-Fahrenden beim Rechtsabbiegen innerorts (70 €). Für das Auto-Posing werden 100 Euro fällig und wer mit Fahrzeugen den Gehweg nutzt, zahlt ebenfalls bis zu 100 Euro. Zum 1. Januar 2021 trat außerdem eine wichtige Änderung im aktuellen Bußgeldkatalog in Kraft: Gaffer:innen müssen künftig mit einer Freiheitsstrafe von bis zu zwei Jahren oder einer empfindlichen Geldbuße rechnen, wenn sie Unfallbilder von Verstorbenen machen oder diese filmen. Zuvor waren mit § 201 a StGB nur lebende Personen vor bloßstellenden Aufnahmen geschützt.

Änderungen 2019

Seit 15. Juni 2019 gelten Tatbestände, die sich bis dahin nur auf Radfahrende bezogen, auch für E-Scooter, Segways und ähnliche Fortbewegungsmittel. Zu den Verstößen gehören nicht zulässige Verkehrsflächen verbotswidrig befahren (15 €), freihändig fahren (10 €), E-Scooter zu zweit fahren (10 €) oder das Fahren ohne Versicherungsschutz (40 €). Wer mit einem E-Scooter ohne ABE am Straßenverkehr teilnimmt, muss mit einer Strafe von 70 Euro rechnen. Zudem sind Bußgelder für Rotlicht- und Alkoholverstöße bis zu 1500 Euro im Bußgeldkatalog 2022 vorgesehen.

News Bußgeld fürs Falschparken
Strafen fürs Falschparken: Bußgelder (Tabelle) Das sind die Strafen fürs Falschparken

 

Bußgeldkatalog 2022: Punkte, Fahrverbot, Geschwindigkeit innerorts/außerorts, 30-Zone

Punkte in Flensburg & Führerscheinentzug

Laut dem aktuellen Bußgeldkatalog 2022 ist die Fahrerlaubnis mit acht Punkten weg – vor 2014 brauchte es dafür schon 18 Punkte. Neben Autofahrer:innen sind seit der Reform des Bußgeldkatalogs auch Radfahrer:innen und Fußgänger:innen von Bußgeldern und Punkten betroffen. Fußgänger:innen erhalten aber keine Punkte für Ordnungswidrigkeiten, sie können bei Verstößen lediglich mit einem Bußgeld bestraft werden. Jeder Verkehrsverstoß verjährt seitdam auch für sich. Wer seine Fahrerlaubnis verliert, kann diese frühestens nach sechs Monaten neu beantragen.

Geschwindigkeit innerorts/außerorts, 30-Zone

Wer ein 30er-Schild innerorts übersieht (Augenblicksversagen), muss den Führerschein nicht sofort abgeben. Ein Fahrverbot wird erst bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung von 26 km/h innerorts und ab 36 km/h außerorts fällig. Außerorts gilt § 4 Absatz 2 Satz 2 BKatV. Demnach wird auch laut Bußgeldkatalog 2022 ein Fahrverbot in der Regel im Wiederholungsfall innerhalb eines Jahres bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung von mindestens 26 km/h verhängt.  Mehr zum Thema: Der Bußgeldrechner

News StVO (2020): Neue Verkehrsregeln & Bußgelder
StVO 2021: Novelle, Änderungen, Bußgeld Neuer Bußgeldkatalog ab 9. November

 

Bußgeldkatalog 2022: Alkohol, Handy, Abstand, rote Ampel

Alkohol & Drogen

Geldbußen sieht der Bußgeldkatalog 2022 auch für einen Verstoß gegen die 0,5 Promillegrenze bei Alkohol und beim Verstoß gegen das Drogengesetz im Straßenverkehr vor. Beim ersten Mal liegt die Strafe bei 500 Euro, zwei Punkten und einem Monat Fahrverbot. Beim zweiten Mal sind es 1000 Euro, zwei Punkte und drei Monate Fahrverbot. Wird man ein drittes Mal erwischt, werden 1500 Euro fällig, man erhält zwei Punkte in Flensburg und ist den Führerschein für drei Monate los. Bei einer Gefährdung unter Alkohol oder Drogeneinfluss gibt es drei Punkte, die Fahrerlaubnis wird entzogen und es kann neben einer Geldstrafe auch das Gefängnis drohen.

Handy am Steuer

Weniger teuer, aber ebenfalls nicht ungefährlich, ist die Benutzung des Handys am Steuer. Hier droht ein Bußgeld von 100 Euro und ein Punkt. Kommt etwas dabei zu Schaden, erhöht sich die Strafe auf 200 Euro, zwei Punkte und einen Monat ohne Führerschein.

Verstoß gegen Abstandsregeln

Je nach gefahrener Geschwindigkeit kann das Bußgeld für ein Abstandsvergehen bis zu 400 Euro betragen, plus zwei Punkte und drei Monate Fahrverbot (über 130 km/h und Abstand weniger als 1/10 des halben Tachowerts). Bei  einem Abstandsverstoß unter 80 km/h drohen mindestens 25 Euro Strafe. Wer keinen ausreichenden Seitenabstand beim Überholen einhält, muss 30 Euro zahlen. Das Überfahren einer roten Ampel kann ebenfalls teuer werden. Die Strafe liegt mindestens bei 90 Euro und einem Punkt. War die Ampel jedoch schon länger als eine Sekunde rot, kostet das 200 bis 360 Euro, es setzt zwei Punkte und der Führerschein ist für einen Monat weg.

News Handy-Blitzer in Australien
Blitzer gegen Handy am Steuer: Erprobung "Handy-Blitzer" erstmalig in Deutschland im Einsatz

 

Alte und neue Regelungen 2021 im Bußgeldkatalog zu Geschwindigkeitsverstößen im Überblick (Tabelle)

Strafen für Geschwindigkeitsüberschreitungen
Vergehen"neue" StVO"alte" StVO
innerorts
bis zu 10 km/h30 €15 €
11-15 km/h50 €25 €
16-20 km/h70 €35 €
21-25 km/h115 €, 1 Punkt80 €, 1 Punkt
26-30 km/h180 €, 1 Punkt
(1 Monat Fahrverbot bei Wdh.)
100 €, 1 Punkt
(1 Monat Fahrverbot bei Wdh.)
31-40 km/h260 €, 2 Punkte, 1 Monat Fahrverbot160 €, 2 Punkte, 1 Monat Fahrverbot
41-50 km/h400 €, 2 Punkte, 1 Monat Fahrverbot200 €, 2 Punkte, 1 Monat Fahrverbot
51-60 km/h560 €, 2 Punkte, 2 Monate Fahrverbot280 €, 2 Punkte, 2 Monate Fahrverbot
61-70 km/h700 €, 2 Punkte, 3 Monate Fahrverbot480 €, 2 Punkte, 3 Monate Fahrverbot
über 70 km/h800 €, 2 Punkte, 3 Monate Fahrverbot680 €, 2 Punkte, 3 Monate Fahrverbot
außerorts
bis zu 10 km/h20 €10 €
11-15 km/h40 €20 €
16-20 km/h60 €30 €
21-25 km/h100 €, 1 Punkt70 €, 1 Punkt
26-30 km/h150 €, 1 Punkt
(1 Monat Fahrverbot bei Wdh.)
80 €, 1 Punkt
(1 Monat Fahrverbot bei Wdh.)
31-40 km/h200 €, 1 Punkt
(1 Monat Fahrverbot bei Wdh.)
120 €, 1 Punkt
(1 Monat Fahrverbot bei Wdh.)
41-50 km/h320 €, 2 Punkte, 1 Monat Fahrverbot160 €, 2 Punkte, 1 Monat Fahrverbot
51-60 km/h480 €, 2 Punkte, 1 Monat Fahrverbot240 €, 2 Punkte, 1 Monat Fahrverbot
61-70 km/h600 €, 2 Punkte, 2 Monate Fahrverbot440 €, 2 Punkte, 2 Monate Fahrverbot
über 70 km/h700 €, 2 Punkte, 3 Monate Fahrverbot600 €, 2 Punkte, 3 Monate Fahrverbot

Ratgeber MPU-Untersuchung
MPU: Vorbereitung, Ablauf & Kosten Schon ab 1,1 Promille droht eine MPU

*Alle Angaben ohne Gewähr; Änderungen vorbehalten

Tags:
Copyright 2022 autozeitung.de. All rights reserved.