Winterreifenpflicht (Deutschland/Österreich) Diese Vorschriften zu Winterreifen sollten Autofahrer kennen

von Christina Finke 16.11.2020
Inhalt
  1. Winterreifenpflicht in Deutschland
  2. Diese Strafen drohen bei Verstößen gegen die Winterreifenpflicht
  3. Winterreifenpflicht bei Motorädern, Lkw & Anhängern
  4. Winterreifenpflicht im Ausland: Österreich, Schweiz, Frankreich & Italien

Grundsätzlich besteht in Deutschland eine situative Winterreifenpflicht. Was das genau bedeutet und welche Regeln in Nachbarländern wie etwa Österreich gelten, erklären wir hier.

 

Winterreifenpflicht in Deutschland

Dass in Deutschland grundsätzlich eine situative Winterreifenpflicht besteht, wissen wohl die meisten Autofahrerinnen und Autofahrer. Doch was bedeutet das eigentlich genau? Situative Winterreifenpflicht heißt: Wintertaugliche Pneus sind nur bei winterlichen Fahrbahnverhältnissen obligatorisch. Ein spezieller Zeitraum ist in der Straßenverkehrsordnung nicht vorgesehen. Spätestens, wenn Glatteis, Schneeglätte oder -Matsch sowie Reifglätte eintreten, sollte das eigene Fahrzeug also auf  Winterreifen stehen. Dabei gilt es zu beachten, dass ab 2018 produzierte Winterreifen das Alpine-Symbol (Berg mit Schneeflocke) tragen müssen. Reifen, die bis zum 31. Dezember 2017 hergestellt wurden, müssen hingegen lediglich mit dem M+S-Symbol versehen sein und dürfen noch bis zum 30. September 2024 als Winterreifen genutzt werden. Darüber hinaus ist für Winterreifen eine Mindestprofiltiefe von 1,6 Millimetern vorgeschrieben. Die AUTO ZEITUNG erklärt, welche Regelungen zur Winterreifenpflicht Autofahrer und Autofahrerinnen noch im Blick haben sollten. Mehr zum Thema: Das Alpine-Symbol bei Winterreifen

Winterreifen-Test Winterreifen-Test 2020: Größe 205/55 R 16
Winterreifen-Test 2020: Größe 205/55 R 16 Das sind die besten Winterreifen

Alles zur neuen Winterreifen-Kennzeichnung im Video:

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .
 

Diese Strafen drohen bei Verstößen gegen die Winterreifenpflicht

Wer bei winterlichen Straßenverhältnissen mit Sommerreifen unterwegs ist, muss mit einem Bußgeld in Höhe von 60 Euro und einem Punkt in Flensburg rechnen. Wird wegen der falschen Bereifung der Verkehr behindert, werden 80 Euro fällig und wenn es zur Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer kommt, erhöht sich der Betrag auf 100 Euro. Noch mal 20 Euro mehr sind es, wenn es durch fehlende Winterreifen zum Unfall kommt. Wichtig: Die Strafen bei Verstößen gegen die Winterreifenpflicht drohen nur dann, wenn das Auto auch tatsächlich gefahren wird. Bei parkenden Fahrzeugen haben Autobesitzer nichts zu befürchten. Allerdings gilt seit 2017, dass nicht nur Fahrer, sondern auch Fahrzeughalter ein Bußgeld in Höhe von 75 Euro zahlen müssen, wenn sie es zulassen, dass ihr Auto bei winterlichen Straßenverhältnissen mit unangepasster Bereifung unterwegs ist. Darüber hinaus droht ein Bußgeld in Höhe von mindestens 60 Euro, wenn die vorgeschriebene Mindestprofiltiefe von 1,6 Millimetern nicht eingehalten wird.

Reifen Ganzjahresreifen: Ratgeber
Ganzjahresreifen im Winter (erlaubt): Ratgeber Ganzjahresreifen oder Winterreifen?

 

Winterreifenpflicht bei Motorädern, Lkw & Anhängern

Für Motorräder, Lkw und Anhänger ist die Winterreifenpflicht in Deutschland noch einmal gesondert geregelt. Motorräder unterliegen ihr seit 2017 nicht mehr und auch für Anhänger besteht keine Pflicht für Winterreifen. Lkw über 3,5 Tonnen benötigten bislang ausschließlich Winterreifen für die Antriebsachse, seit 2020 müssen allerdings auch auf die Lenkachse Winterreifen gezogen werden.

Ratgeber Die zehn besten Winter-Tipps der AUTO ZEITUNG
Auto im Winterurlaub: Die zehn besten Tipps! Sicher durch Eis und Schnee

 

Winterreifenpflicht im Ausland: Österreich, Schweiz, Frankreich & Italien

Eine Winterreifenpflicht gilt nicht nur in Deutschland, sondern auch in vielen europäischen Nachbarländern. In Österreich etwa müssen Pkw und Lkw bis 3,5 Tonnen bei mit Eis und Schnee bedeckten Straßen vom 1. November bis zum 15. April mit wintertauglichen Pneus bestückt sein. Doch auch Sommerreifen mit Schneeketten sind erlaubt, sofern die Straße permanent oder fast immer mit Eis und Schnee bedeckt ist. In Frankreich hingegen gibt es keine generelle Winterreifenpflicht. Schneeketten können jedoch durch Schilder (Autoreifen mit Schneeketten auf blauem Grund) vorgeschrieben werden. Darf man statt mit Schneeketten auch mit Winterreifen fahren, wird das Schild durch den Zusatz "Pneus neige admis" oder "Pneus hiver admis" ergänzt. Die Schilder werden allerdings kurzfristig, je nach Wetterlage, aufgestellt. In der Schweiz verhält es sich ähnlich: Auch hier gibt es keine Winterreifenpflicht und Schneeketten können bei Bedarf per Schild vorgeschrieben werden. Wer jedoch den Verkehr wegen ungeeigneten Reifen bei winterlichen Straßenverhältnissen behindert, muss mit einem Bußgeld rechnen. Und in Italien schreiben Verkehrszeichen Winterreifen oder Schneeketten je nach Witterung für einen bestimmten Zeitraum vor. So gilt etwa im Aosta-Tal vom 15. Oktober bis zum 15. April Winterreifenpflicht. Auf der Brennerautobahn in Südtirol gilt vom 15. November bis zum 15. April eine Winterausrüstungspflicht, die mit Winterreifen erfüllt ist. 

Ratgeber Schneeketten anlegen
Schneeketten: Pflicht & montieren So Schneeketten korrekt nutzen

mit dpa

Tags:
Copyright 2020 autozeitung.de. All rights reserved.