Babyschale (Auto)/Kindersitz-Gruppe 0/0+ Das beim Kauf der Babyschale beachten

von Christina Finke
Babyschale (Auto)/Kindersitz-Gruppe 0/0+
Die Suche nach der Babyschale beginnt bereits einige Zeit vor der Geburt. Foto: AUTO ZEITUNG

Mit einer Babyschale der Kindersitz-Gruppe 0 oder 0+ lassen sich die kleinsten der Kleinen sicher im Auto transportieren. AUTO ZEITUNG erklärt, worauf Eltern beim Kauf eines Baby-Autositzes achten sollten. Und: Das sind die beliebtesten Marken & Modelle!

Für die meisten Neugeborenen steht schon wenige Tage nach der Geburt die erste Fahrt mit dem Auto aus dem Krankenhaus nach Hause an: Eltern sollten sich daher rechtzeitig mit dem Kauf einer Babyschale beschäftigen, um ihren Nachwuchs von Anfang an sicher transportieren zu können. Kinder sind beim Autofahren nämlich ganz besonderen Gefahren ausgesetzt. Ein für Erwachsene vermutlich relativ harmloser Aufprall bei 30 km/h kann bei Babys, deren Hals- und Nackenmuskulatur noch kaum ausgeprägt ist, zu schweren Verletzungen führen. Eine Babyschale der Kindersitz-Gruppe 0 ist für Kleinkinder im Alter von null bis etwa zwölf Monate und mit einem Gewicht von bis zu zehn Kilogramm bei einer Größe von maximal 75 Zentimetern vorgesehen. Zur Kindersitz-Gruppe 0+ gehören dagegen die sogenannten mitwachsenden Sitze, die im Fall der Babyschale für Kleinkinder im Alter von null bis 15 Monate mit einem Gewicht von bis zu etwa 13 Kilogramm und bis zu einer Größe von etwa 90 Zentimetern geeignet sind. Babyschalen beider Kindersitz-Gruppen müssen immer entgegen der Fahrtrichtung im Auto befestigt werden. Und: In den ersten drei Lebensmonaten sollten Babys möglichst nur auf Kurzstrecken mit maximal 20 Minuten Fahrzeit im Fahrzeug mitgenommen werden, da die Schalenform ansonsten eine zu hohe Belastung der Wirbelsäule bedeuten kann. Daher sollte direkt im Anschluss an die Fahrt eine flache Liegeposition ermöglicht werden. Wenn die Muskeln und Knochen des Kindes mit der Zeit stärker werden, sind auch längere Fahrten erlaubt: Ab sechs Monaten ist rund eine Stunde möglich, wenn die Kleinen ein Jahr alt sind, gehen hin und wieder auch zwei Stunden ohne Unterbrechung in Ordnung. AUTO ZEITUNG erklärt, was Eltern beim Kauf und dem Einbau einer Babyschale fürs Auto beachten sollten und verrät, wann es Zeit für einen anderen Kindersitz wird. Außerdem geben wir eine Übersicht der beliebtesten Produkte. Mehr zum Thema: ADAC-Kindersitz-Test

Ratgeber Kindersitz
Auto-Kindersitz: bis wann (Pflicht) & Kauftipps Kindersitz – So finden Eltern das passende Modell für ihren Nachwuchs

Der ADAC-Kindersitz-Test 2020 im Video:

 
 

Babyschale der Kindersitz-Gruppe 0/0+ kaufen: Darauf sollten Eltern achten

Wie bereits erwähnt, beginnt die Suche nach der Babyschale – egal ob Gruppe 0 oder 0+ – bereits einige Zeit vor der Geburt. Auf diese Weise muss Sorgfalt nicht unter Zeitdruck leiden und es steht alles bereit, um das Baby aus dem Krankenhaus sicher nach Hause zu holen. Zuerst sollte darauf geachtet werden, dass die Babyschale nach einer der drei parallel gültigen Normen UN ECE Reg. 44/03, UN ECE Reg. 44/04 oder UN ECE Reg. 129 (i-Size) zugelassen ist. Die i-Size-Verordnung ist die aktuellste. Kindersitze mit den alten Prüfnormen ECE R 44/02 oder 44/01 dürfen in Deutschland nicht mehr verwendet werden. Die jeweilige Norm lässt sich an dem am Auto-Kindersitz angebrachten Prüfsiegel ablesen. Unterscheiden lassen sich die verschiedenen Arten von Babyschalen vor allem nach der Art der Befestigung auf dem Autositz. So gibt es zum einen Modelle, die mit dem im Kfz bereits vorhandenen Drei-Punkt-Gurt befestigt werden. Außerdem sind Produkte erhältlich, bei denen die Sicherung über eine Isofix-Halterung erfolgt. In beiden Fällen sollten Eltern darauf achten, dass die Gurte der Babyschale gut gepolstert sind und ausreichend Möglichkeit zur Größenanpassung bieten. Auch die Kopfstütze sollte entsprechende Einstellmöglichkeiten bieten. Ansonsten sind die Unterschiede vor allem beim Funktionsumfang und dem Komfort zu finden. So gibt es zum Beispiel Modelle, die sich ohne Adapter auf Kinderwagen des gleichen Herstellers setzen lassen oder solche, die mit einer speziellen Neugeboreneneinlage ausgestattet sind. Auch Babyschalen bei denen ein Sicherheitsbügel als Tragegriff dient und so die Nutzung als Babytrage ermöglicht, sind erhältlich. Vor allem ein abnehmbarer Bezug, der sich am besten in der Waschmaschine reinigen lässt, kann sich im Alltag als durchaus sinnvoll erweisen. Gleiches gilt für Modelle mit einem Sonnenschutz, sodass dieser nicht separat gekauft werden muss. Auch ein Rückfensterspiegel, der es dem fahrenden Elternteil ermöglicht, das entgegen der Fahrtrichtung positionierte Baby im Blick zu haben, ist oftmals bereits im Lieferumfang von Babyschalen enthalten. Da der Blick dabei jedoch vom Verkehrsgeschehen abgewendet werden muss, empfiehlt es sich, die Rückfensterspiegel möglichst nur zu nutzen, wenn das Fahrzeug steht. Außerdem sollten Eltern der praktischen Handhabung zuliebe darauf achten, dass die Babyschale (Gruppe 0 oder 0+) kein allzu hohes Eigengewicht hat. Bei Isofix-Modellen ist zu berücksichtigen, dass sie zwar oft schwerer sind, ein Großteil der Kilos jedoch auf die Isofix-Base entfällt, die ohnehin fest im Auto bleibt.

Autozubehör Sonnenschutz fürs Auto
Sonnenschutz (Auto): Frontscheibe/Baby/Kinder Der beste Sonnenschutz fürs Auto

Eine detaillierte Übersicht zu den verschiedenen Kindersitz-Gruppen und empfehlenswerten Modellen finden Interessierte auf den folgenden Übersichtsseiten: 

>> Alles zu Kindersitzen der Gruppe 0/1
>> Alles zu Kindersitzen der Gruppe 1
>> Alles zu Kindersitzen der Gruppe 2
>> Alles zu Kindersitzen der Gruppe 2/3
>> Alles zu Kindersitzen der Gruppe 1/2/3
>> Alles zu Sitzerhöhungen

 

Babyschale: Wissenswertes zu Platzierung & Befestigung (Isofix)

Im Idealfall wird eine Babyschale (Kindersitz-Gruppe 0/0+) hinten rechts im Fahrzeug platziert. Das hat vor allem einen Vorteil: Während des Einbaus befindet sich die dafür zuständige Person auf der Gehwegseite und nicht auf der dem Straßenverkehr zugewandten Seite des Autos. Auch die Ablenkung des Fahrers oder der Fahrerin lässt sich so minimieren. Sind mehr als zwei Erwachsene an Bord, kann eine Person auf dem Rücksitz Platz nehmen, um sich während der Fahrt um den Nachwuchs zu kümmern. Wer allein unterwegs ist, sollte bei Zwischenfällen oder Unsicherheiten immer anhalten. Die Babyschale auf dem Beifahrersitz des Autos zu platzieren ist nur dann zulässig, wenn der dort vorhandene Frontairbag abgeschaltet ist. Diese Funktion bieten mittlerweile zwar viele, aber immer noch nicht alle Fahrzeuge. Einige Hersteller schließen die Mitnahme von Kleinkindern und Babys auf dem Beifahrersitz auch grundsätzlich aus. Eltern sollten daher auf jeden Fall einen Blick in die Bedienungsanleitung ihres Autos werfen. Sie sind außerdem gut damit beraten, mit ihrem eigenen Auto zu fahren, wenn sie eine Babyschale kaufen wollen. So können sie direkt vor Ort ausprobieren, ob das gewünschte Modell gut zu befestigen ist und ob zum Beispiel die Gurtlänge ausreicht, um die Babyschale zu fixieren. Ist abzusehen, dass die Babyschale in mehreren Autos zum Einsatz kommen soll, sollte die Einbauprobe auch in allen Autos erfolgen. Beim endgültigen Einbau sollten Eltern dann die Bedienungsanleitung der Babyschale sorgfältig lesen und genauestens beachten. Unter groben Einbaufehlern leidet sonst die Sicherheit des Kindes. Wird die Babyschale mit einem Drei-Punkt-Gurt befestigt, sollte dieser so kräftig wie möglich festgezogen werden. Beim Gurtsystem innerhalb der Babyschale ist darauf zu achten, dass zwischen Gurt und Oberkörper des zu sichernden Babys noch etwa die flache Hand passt. Ist ein Auto mit den entsprechenden Verankerungspunkten für ein Isofix-System ausgestattet, sind Eltern mit dem Kauf einer dafür geeigneten Babyschale gut beraten. Eine Fehlbedienung ist hier nämlich so gut wie ausgeschlossen: Die zugehörige Isofix-Basis verbleibt dauerhaft im Auto und die Babyschale selbst kann relativ leicht einrasten und auch wieder gelöst werden. Die Isofix-Basis wird an den am Autositz verbauten Haltebügeln befestigt. Per LED-Anzeige und Tonsignal zeigt die Basisstation in der Regel auch an, ob die Babyschale korrekt eingerastet ist. Im besten Falle eignet sich die Isofix-Basis auch für größere Kindersitze und kann so länger genutzt werden. Denn: Ein Baby-Autositz mit solch einer Halterung ist in der Anschaffung natürlich teurer. Vor dem Kauf sollte unbedingt sichergestellt werden, dass eine Zulassung des entsprechenden Fahrzeugs für die Babyschale (Kindersitz-Gruppe 0/0+) samt Isofix-System vorliegt. 

Ratgeber Isofix Base Station
Isofix-Station (Isofix-Base): einbauen/befestigen Die sichere Basis für Kindersitze

 

Bis wann eine Babyschale (Kindersitz-Gruppe 0/0+) verwenden?

Babyschalen bieten im Vergleich zu späteren Kindersitzen einen höheren Schutz und sollten daher unter Einhaltung der jeweiligen Grenzwerte (Gewicht oder Größe) so lange wie möglich genutzt werden. Erst wenn der Kopf des Kindes im Scheitelbereich über den Schalenrand des Baby-Autositzes hinausragt, sollten sich Eltern für einen Auto-Kindersitz der nächst größeren Kindersitz-Gruppe entscheiden. Wenn dagegen die Füße des Babys über die Babyschale hinausragen und vielleicht sogar schon die Rücklehne des Autositzes berühren, ist das kein Problem.

Ratgeber Kindersitze Header Gruppe 1
Kindersitz-Gruppe 1: Isofix/drehbar/ab wann Den passenden Kindersitz nach der Babyschale finden

 

Babyschalen-Tests können Aufschluss über reale Sicherheit geben

Hierzulande verkaufte Kindersitze müssen selbstverständlich den vorgeschriebenen Mindestanforderungen entsprechen. Oft geben diese aber wenig Aufschluss darüber, wie ausreichend ein Baby unter realen Unfallbedingungen tatsächlich geschützt wird oder wie alltagstauglich ein Modell ist. Stiftung Warentest und ADAC etwa nehmen aber Jahr für Jahr auch Babyschalen im Zuge ihres Kindersitz-Tests unter die Lupe, bei denen verschiedene Modelle im Crash-Test auf Herz und Nieren geprüft werden. Hier werden regelmäßig auch i-Size-Modelle samt Isofix-Base untersucht, sodass Eltern auch hier die beste Babyschale finden können. Zu den bekannten Herstellern, deren Produkte auch immer wieder an diversen Tests teilnehmen, sind unter anderem: ABC Design, Britax Römer, Chicco, Cybex, Maxi-Cosi und Safety 1st. Im Folgenden haben wir ein paar der beliebtesten Babyschalen für Interessierte aufgelistet.




Tags:
Copyright 2021 autozeitung.de. All rights reserved.