Audi Q3 (2018): Neue Fotos (Update!) Erster Blick ins Q3-Cockpit

von Alexander Koch 18.05.2018

Die zweite Generation des Audi Q3 (2018) steht in den Startlöchern. Wie sie im Interieur aussieht, zeigen erste Fotos vom noch stark verhüllten Cockpit. Das Kompakt-SUV wird nicht nur digitaler, sondern dank des Modularen Querbaukastens auch deutlich leichter.

Nach und nach offenbaren Testfahrzeuge des künftigen Audi Q3 (2018) mehr unverhülltes Blech. So lässt sich problemlos der deutlich eckiger angeschnittene Singleframe-Grill ausmachen, der von zwei Bumerang-förmigen Scheinwerfern flankiert wird. Auch der zweiten Generation bleibt die schräg, fast schon Coupé-artig abfallende Heckpartie erhalten. Die Rückleuchten greifen die L-Form der Frontscheinwerfer wieder auf und erinnern entfernt an den Plattformbruder Tiguan. Im Vergleich zum ersten Q3 lassen es die Designer sichtbar dynamischer angehen, die Rolle des jugendlich gestalteten Praktikers übernimmt seit kurzem der kleine Bruder Q2. So kommt es auch, dass der Crossover dem allgemeinen Trend folgend rund elf Zentimeter größer wird und sich voraussichtlich auf eine Länge von rund 4,50 Metern streckt. Weil der Audi Q3 (2018) auch in der Breite ein Stück zulegt, kann er einen insgesamt spürbar geräumigeren Innenraum bieten, ohne zu nah an den größeren Q5 heranzurücken.

Neuheiten Audi Q3 (2016)
Audi Q3 Facelift (2016): Preis & Marktstart  

Audi Q3 S line competition am Start

Audi Q3 (2018)
Ein erstes Foto gibt Einblick in den neuen Audi Q3! © CarPix

Audi-Modellpalette im Video:

 
 

Interieur-Fotos vom Audi Q3 (2018)

Trotz größerer Abmessungen wird der Audi Q3 (2018) mindestens 50 Kilogramm leichter und profitiert dabei von den Stärken des modularen Querbaukastens (MQB). Wie bisher dürfen die Kunden zwischen Frontantrieb und quattro wählen, der Allradantrieb ist aber nicht für alle Varianten erhältlich. Unter den modernen Benzin- und Dieseltriebwerken befindet sich der neue 1,5-Liter-Vierzylinder-Turbobenziner, der nach dem sogenannten Miller-Brennverfahren und mit einer hohen geometrischen Verdichtung von 12:1 arbeitet. Zudem verfügt der 150 PS starke Benzin-Direkteinspritzer über einen Turbolader mit variabler Turbinengeometrie. Sie verbessert durch verstellbare Leitschaufeln das Ansprechverhalten. Auch eine Plug-in-Hybrid-Variante zu einem späteren Zeitpunkt scheint möglich. Am oberen Ende des Spektrums lauert im RS Q3 der neue, aus dem TT RS bekannte 2,5-Liter-Aluminium-Fünfzylinder mit 400 PS. Auch im Audi Q3 (2018) hält das Virtual Cockpit mit großem Digital-Display an Stelle von Tacho und Drehzahlmesser Einzug, das wir bereits von anderen Kompaktklasse-Audis kennen und auf den ersten Fotos vim Interieur schon gut zu erkennen ist. Gründlich überarbeitet wird neben dem Infotainment auch das Angebot von Assistenzsystemen.

Tags:

Wir kaufen dein Auto

Jetzt bewerten & verkaufen

Copyright 2018 autozeitung.de. All rights reserved.